Die böse Hexe des Westens

  • Quote

    Original von Mr. Chips
    Aha, viele andere würden auch eine Einstweilige Verfügung gegen den Bruder stellen. Besonders KINDER gegen ihren BRUDER. Also ich muss ihm da wirklich zustimmen, dass das ein wenig übertrieben war. Aber Bart und Lisa wurden allgemein ein wenig zu böse und fies dargestellt.
    Ich hab aber auch den Fehler gemacht, unmittelbar vor der Episode mir auf DVD Lisa The Beauty Queen aus der 4. Staffel anzuschauen. Mit einer tollen Bart und Lisa Charakterisierung, von der die gestern meilenweit entfernt war.


    Erzähle mal.
    Was hättest du an Lisas Stelle getan ?
    Marge, Homer und Lisa wissen, dass Bestrafung bei Bart nichts mehr nützt.
    Gewalt ist auch keine Lösung.
    Trotzdem hört er nicht auf.
    Würdest du wirklich nichts dagegen unternehmen, dass er mit seinen Blödheiten jetzt mal aufhört ( zumindest Lisa gegenüber ) ?
    Meiner Meinung nach, war das noch das Vernünftigere, das sie getan hat.

  • Ok, wenn man es so sieht muss ich dir teilweise Recht geben. In der Situation hatte Lisa vielleicht keine andere Wahl. Nicht, dass sie ihn anklagt, sondern, dass es dazu kommt ist übertrieben.


    Das Problem dabei fängt nämlich schon vorher an, bei Bart. Dass Bart Lisa so lange grundlos ärgert, dass sie in anklagt ist schon ein wenig hart.(Und ich bleibe aber dabei, dass es übertrieben ist, wenn ein Mädchen staatliche Gewalt in Anspruch nehmen muss, um sich vor ihrem Bruder zu schützen, der Kinderspäße macht ;))


    Ich möchte hiermit auch meine Kritik umformulieren. Nicht unbedingt Lisas Verhalten ist out of charakter, sondern vielmehr Barts, der seinen ganzen Schultag darauf ausgelegt zu haben scheint seine Schwester zu terrorisieren. Es wurde schon oft genug gezeigt, dass Bart in Wirklichkeit Lisa gern hat, hier war er jedoch durchgehend skrupellos und hat am Ende nichteinmal Einsicht gezeigt.

  • Quote

    Original von Mr. Chips
    Ok, wenn man es so sieht muss ich dir teilweise Recht geben. In der Situation hatte Lisa vielleicht keine andere Wahl. Nicht, dass sie ihn anklagt, sondern, dass es dazu kommt ist übertrieben.


    Das Problem dabei fängt nämlich schon vorher an, bei Bart. Dass Bart Lisa so lange grundlos ärgert, dass sie in anklagt ist schon ein wenig hart.(Und ich bleibe aber dabei, dass es übertrieben ist, wenn ein Mädchen staatliche Gewalt in Anspruch nehmen muss, um sich vor ihrem Bruder zu schützen, der Kinderspäße macht )


    Ich möchte hiermit auch meine Kritik umformulieren. Nicht unbedingt Lisas Verhalten ist out of charakter, sondern vielmehr Barts, der seinen ganzen Schultag darauf ausgelegt zu haben scheint seine Schwester zu terrorisieren. Es wurde schon oft genug gezeigt, dass Bart in Wirklichkeit Lisa gern hat, hier war er jedoch durchgehend skrupellos und hat am Ende nichteinmal Einsicht gezeigt.


    hum jo da kann ich dir eigendlich nur recht geben, weil in der folge wo lisa und bart ice hockey gegeneinander spielen, sieht man das auch nochmal richtig schön, wie gern sie sich eigentlich haben!


    wie heißt die folge eigendlich und welche staffel?

  • Quote

    Original von Moondragon
    hum jo da kann ich dir eigendlich nur recht geben, weil in der folge wo lisa und bart ice hockey gegeneinander spielen, sieht man das auch nochmal richtig schön, wie gern sie sich eigentlich haben!


    wie heißt die folge eigendlich und welche staffel?


    Die Folge heißt Lisa auf dem Eise.Hier gibts alle Infos.

  • Quote

    Original von Nathan Kane


    Es gibt kein "out of charakter", sondern nur$ eine Fehleinschätzung deinerseits.


    Dann begründe mal lieber, anstatt mit irgendwelchen klugen Sprüchen um dich zu schmeißen.


    Gemessen an den klassischen Folgen ist das out of charakter. Und ich messe an den alten Folgen. Die Gründe dafür kannst du dir sicher vorstellen.

  • Quote

    Original von Mr. Chips


    Dann begründe mal lieber, anstatt mit irgendwelchen klugen Sprüchen um dich zu schmeißen.


    Das ganze hab ich schonmal geschrieben. ;)


    Worauf ich hinaus will ist, dass die Personen durch alle Folgen charakterisiert werden und wenn man dann in einer Folge irgendwas sieht, was zu deinem Bild von irgendeiner Person nicht passt, dann hat man sich imo einfach geirrt.


    Ich finds einfach dämlich in einer Folge von einer "Charakterisierung" zu sprechen, wenn ich ein Buch lese, dann beurteile ich ja den Charakter einer Person nicht nach jeder Seite von neuem, suche mir meine Lieblingscharakterisierung aus und alles was nicht hineinpasst ist schlecht charakterisiert.


    Außerdem ist ja "out of charakter" (müsste das nicht character heißen? Man sollte schon konsequent bleiben) auch imo ein bisschen zu extrem, als wäre es jetzt garnicht Barts Art Lisa zu ärgern.


    Es ist eine völlig neue Situation, normalerweise ist Lisa immer am Boden zerstört und dann merkt Bart, dass er einen Fehler gemacht hat, diesmal jedoch hat Lisa gewonnen. Mal was ganz anderes für Bart.


    Ich hoffe, deinem Verlangen nach Begründung wurde genüge (klein oder groß?) getan. ;)

  • Quote

    Original von Nathan Kane
    out of charakter" (müsste das nicht character heißen?


    da muss ich dir recht geben :D
    exakt character



    Quote

    Original von Nathan Kane
    Ich finds einfach dämlich in einer Folge von einer "Charakterisierung" zu sprechen, wenn ich ein Buch lese, dann beurteile ich ja den Charakter einer Person nicht nach jeder Seite von neuem, suche mir meine Lieblingscharakterisierung aus und alles was nicht hineinpasst ist schlecht charakterisiert.


    da geb ich dir auch von mir persönlich recht, jedoch finde ich, jeder kann das empfinden wie er will, über geschmack lässt sich ja bekanntlich streiten!
    :D

  • Quote

    Original von Nathan Kane
    Das ganze hab ich schonmal geschrieben. ;)


    Da hab ichs nicht gelesen. :)


    Quote

    Original von Nathan Kane
    Worauf ich hinaus will ist, dass die Personen durch alle Folgen charakterisiert werden und wenn man dann in einer Folge irgendwas sieht, was zu deinem Bild von irgendeiner Person nicht passt, dann hat man sich imo einfach geirrt.


    Ich finds einfach dämlich in einer Folge von einer "Charakterisierung" zu sprechen, wenn ich ein Buch lese, dann beurteile ich ja den Charakter einer Person nicht nach jeder Seite von neuem, suche mir meine Lieblingscharakterisierung aus und alles was nicht hineinpasst ist schlecht charakterisiert.


    Kann ich nachvollziehen, ich sehe alte und neue Folgen aber mittlerweile getrennt. Gravierende Unterschiede zu alten Verhaltensweisen sind einfach zu häufig geworden. Aber das kann man sehen, wie man will, da würden wir uns in einer Diskussion nur im Kreis drehen.
    Und der Vergleich mit dem Buch ist auch ein wenig komisch, denn ein Buch schreibt man ja nie innerhalb von 17 Jahren mit stetig wechselnden Autoren, aber das sollte dir ja auch klar sein. ;)


    Quote

    Original von Nathan Kane
    Außerdem ist ja "out of charakter" (müsste das nicht character heißen? Man sollte schon konsequent bleiben) auch imo ein bisschen zu extrem, als wäre es jetzt garnicht Barts Art Lisa zu ärgern.


    Verdammt, hoffentlich treibt sich hier nicht mein Englisch-Leistungskurslehrer herum... und ab welcher Abweichung vom Charakter man es als "out of character bezeichen kann, darüber will ich gar nicht diskutieren :D


    Quote

    Original von Nathan Kane
    Ich hoffe, deinem Verlangen nach Begründung wurde genüge (klein oder groß?) getan. ;)


    Ja, jetzt ist es besser. :]

  • Das war eine mittelmäßige Episode mit einigen wenigen gelungenen Gags (beispielsweise Bart vor dem Regal mit der Schwulenlektüre) und einer halbwegs akzeptablen Story. Nicht mehr und nicht weniger. Passt eben perfekt ins Gesamtbild dieser Staffel.


    Mehr kann ich dazu nicht sagen, daher 5 Punkte!

  • eine schöne folge, amüsant und unterhaltsam, auch für ältere:


    skinner: 'wir legen die ketten an', und dann die kinder, die den bus an ketten ziehen


    skinner: 'einsam sterben, hmm? ein furchtbares schicksal, das jede frau irgendwann ereilt, zur eiszeit wie in modernen zeiten'


    der frosch-und-lisa-gag


    bart: 'homer, warum hast du den schraubenzieher vorne rangeklebt?'
    homer: 'damit du lernst, wie es im wirklichen leben zugeht.'


    'gay interest' <-- 'graphic novels'


    bart: 'warum soll ich dafür reingehen, die welt ist jetzt meine toilette.'


    bart als mitglied eines hunderudels


    die 'bart jagt die katze'-szene am ende, wunderschön :)



    alles in allem eine gut gemachte warnung vor überemanzipierung.

    Wenn Michael Jackson ein Schwarzer gewesen wär, hätt er den Prozeß verloren.

    The post was edited 1 time, last by erzzecke ().

  • Insgesamt hat mir die Folge nicht gefallen. Sie hatte einige Gags, die mir gut gefallen haben und auch die Parodie Wal-Marts sowie das Verhalten der US-Regierung zum Klimaschutz (was ja üblich ist) kamen gut rüber.


    Die Story war dagegen ziemlich schlecht. Marge hätte es niemals zugelassen, dass Bart auf der Straße (bzw. der Wiese) schläft. Insgesamt kam sie ohnehin in der Folge zu kurz.


    Von Bart hätte ich erwartet, dass er sich mehr gegen Lisa wehrt. Der "alte" Bart hätte einfach Lisas... naja, wie soll man's nennen... halt ihren Stab zerstört und sich das ganze ohnehin nicht gefallen lassen.


    Das Lisa Bart nicht mehr vergibt ist allerdings nachvollziehbar, auch wenn ich von ihr eigentlich erwartet hätte, dass sie zumindest nicht ständig mit ihren Stab Bart verletzt.


    Homers Job war eine amüsante Nebenstory, die die Folge durch ihre Gags aufgelockert haben, im Hauptteil kamen diese dagegen zu kurz.


    Insgesamt würd ich 6/10 Punkten geben.

  • Note 3
    Ich fand die Episode nicht überragend, aber auch nicht schlecht. Die Story war ein bisschen zu sehr an den Haaren herbeigezogen, aber dafür gab es genug Gags. Wie den frosch mit dem streber am Hintern, Homer der einen Schraubenzieher an die Spitze des Stabs macht oder am Schluss die Hexenverbrennung. Also von 10 Punkten gibts von mir 6.