7F04 | Horror frei Haus

  • P-Code: 7F04
    Englischer Titel: Treehouse of Horror
    Deutscher Titel: Horror frei Haus


    Ausstrahlung USA: 25.10.1990
    Ausstrahlung DE: 17.01.1992


    Inhalt:
    Wieder einmal ist Halloween: Heute erzählen die Kinder der Simpson-Familie einander grausige Schauergeschichten. Da geht es um einen zerstörerischen Geist in einem Spukhaus; in einem Raumschiff kommt es außerdem zu einem gruseligen Besuch; und schließlich hat Vater Simpson eine Begegnung der ganz besonderen Art - mit einem Raben. An Halloween ist bei den Simpsons eben alles möglich.


    Weiterführende Links:
    7F04 @ ULOC (D)
    7F04 @ SNPP (E) (Capsule)


    ------------------------------------------------------------------------------------------



    "Horror frei Haus" ist das erste jährlich Simpsons Halloween Special und bildet somit den Auftakt zur sehr beliebten "Treehouse of Horror" Reihe. Bart und Lisa erzählen sich im Baumhaus Horrorgeschichten und präsentieren dabei drei geniale Teilepisoden:
    - Bad Dream House
    - Hungry Are the Damned
    - The Raven (Edgar Allan Poe)
    Dabei muss ich sagen, dass "Bad Dream House" die meisten Horrorelemte bietet und viele bekannte Horrorstriefen wie Der Exorzist, Shining, Poltergeist und Psycho gelungen parodiert. "Hungry Are The Damned" ist wohl die kultigste Teilepisode, denn hier haben die zwei sabbernden Aliens Kang & Kodos (und der andere) ihren ersten Auftritt. Die Kochbuchszene ist absolut genial! :] Zu guter letzt haben sich die Autoren noch eine schöne Adaption des Edgar Ellen Poe Klassikers "Der Rabe" ausgedacht, mit Homer in der Hauptrolle. In der Originalversion spricht James Earl Jones den Erzähler von "The Raven" - also unbedingt mal im OTon anschauen.

    Das musst du verstehen. Es gibt nämlich zwei Sorten von Studenten, Streber und Sportler und als Sportler ist es meine Pflicht, den Strebern das Leben schwer zu machen! - Homer an der Uni

    The post was edited 1 time, last by Sandro ().

  • Für mich ist "Horror frei Haus" so ziemlich die beste Episode der zweiten Staffel.
    "Hungrig sind die Verdammten" ist mein Lieblingssegment. Kang, Kodos und Serak sind einfach kultig, das Raumschiff genial. Zu meinen Lieblingsgags gehören natürlich das Kochbuch "Wie man für vierzig Menschen kocht" und die Szenen im Garten der Simpsons.
    "Der Rabe" ist natürlich ein echter Simpsons-Klassiker, auch wenn der deutsche Sprecher die Atmosphäre nicht ganz so gut rüberbringt wie die Stimme von Darth Vader. Der Text gefällt mir auf Deutsch sogar etwas besser als im Original.
    "Das Haus der bösen Träume" bietet auch sehr viele witzige Elemente. Der Dimensions-Strudel, der Indianer-Friedhof und das gekränkte Haus, das sich schließlich selbst zerstört sind klasse. Die unzähligen Special-Effects und die einmalige Animation runden das ganze ab.


    BTW: James Earl Jones spricht in allen drei Segmenten eine Rolle.

  • Der Klassiker schlechthin, auf jeden Fall (nicht nur) ein Highlight der zweiten Staffel. Die Folge kombiniert in gelungener Weise sowohl Witz als auch Horrorelemente, und die Parodien/Referenzen sind einfach genial. "The Raven" muß man auf jeden Fall einmal in der OV gehört haben; obwohl die deutsche Version gar nicht so übel ist, kommt sie doch nicht an die Atmosphäre des Originals heran. Absolute ROFL-Szene ist die Entführung aus dem Garten der Simpsons, bei der Homer das UFO mit seinem Gewicht ganz schön aus dem Gleichgewicht bringt, und auch die anderen Gags sind wirklich exzellent. Nach THOH 5 und neben THOH 4 IMO die beste Halloween-Folge.

  • Ich hingegen liebe die Halloweenepisoden. Die Simpsons ohne "Treehouse of Horror" wäre wie ein... naja... ein Schinkensandwich... ohne Schinken... Ok, is' vielleicht ein blöder Vergleich, aber ich denke die Halloweenspecials waren von Anfang an ein wesentlicher Bestandteil der Serie, ohne sie würde einfach was fehlen. Die Autoren konnten (und können) ihre skurilsten Einfälle hier noch besser zum Ausdruck bringen als in den regulären Episoden, denn ihnen sind ja praktisch keine Grenzen gesetz - die Halloweenfolgen sind nämlich nicht in der "realen" Simpsonswelt angesiedelt.

    Das musst du verstehen. Es gibt nämlich zwei Sorten von Studenten, Streber und Sportler und als Sportler ist es meine Pflicht, den Strebern das Leben schwer zu machen! - Homer an der Uni

  • also ich finde die alten halloween episoden schlecht.
    stammt "der rabe" eigentlcih von den simsons autoren oder gabs das wirklich schon ??? - find ich übrigens auch genial

  • Quote

    stammt "der rabe" eigentlcih von den simsons autoren oder gabs das wirklich schon ??? - find ich übrigens auch genial


    Hier ist eine der unzähligen Versionen des Gedichts, die man in den Weiten des Internets findet (diese Übersetzung kommt der, in der Episode verwendeten, IMO am nähesten):


    http://mitglied.lycos.de/rachella/edgar_allen_poe.htm


    E.A. Poe hat btw zehn Jahre an diesem Gedicht gearbeitet. In seinen Grabstein ist ein Rabe eingemeißelt:


  • Quote

    Original von yomato
    stammt "der rabe" eigentlcih von den simsons autoren oder gabs das wirklich schon ???


    aua. Da muss ich doch die uralten Sticheleien von wegen PISA auspacken...


    Ich finde diese Folge ist die erste, die wirklich teilweise sehr ästhetisch ist und auch diesen Hauch , der später in "Homers merkwürdiger Chilli-Trip" noch überspitzt wird hat.


    Der Rabe ist dabei natürlich so eine Art Höhepunkt, mal davon abgesehen dass das Gedicht schon allein eines der besten überhaupt ist, und nun noch diese in Szene gesetzte Version, teilweise lustig, teilweise fast psychedelisch und immer poetisch. (Gut ist ja auch ein Gedicht, wie sollte es nicht poetisch sein)

  • 7F04 - Review


    Hier nun ein *sehr* umfassendes Fasel-Review zum allseits beliebten Kult-Klassiker "Treehouse of Horror I".


    Als eine der ersten Folgen in der 2. Staffel Anno 1990 und als Begründer einer langen und zum größten Teil gelungenen THOH-Tradition verdient die Folge natürlich besondere Beachtung und kann auch heute trotz ihrer leiseren Jokes und des "altmodischen" Stils noch begeistern - IMO sogar weit mehr begeistern als manch platte und nur auf puren Blödsinn ausgelegte aktuelle Folge.


    Zum Einen funktioniert die Folge in ihrer Aufteilung in 3 Einzelgeschichten hervorragend. Die Rahmenhandlung mit den Kindern im Baumhaus ist sehr gut gemacht und hält an der Kontinuität der Serie fest und alle drei Teil-Episoden holen das Beste aus ihrer kurzen Laufzeit heraus und wirken nicht handlungsleer und aprupt zu Ende gebracht. Jede der Teilgeschichten befaßt sich mit einem anderen Genre (Geistergeschichte, Science-Fiction, Klassischer Grusel) und vermeidet es gekonnt, daß irgendein Familienmitglied die Handlung an sich reißt und die Geschichte dominiert. Während in der ersten Teil-Ep die ganze Familie in etwa gleichwertig involviert ist, fokussiert die zweite Episode zwar mehr auf Lisa und die dritte mehr auf Homer (in der Rolle des Poe-Protagonisten) aber keiner der Charaktere dominiert eine Geschichte in störender Weise.


    Die erste Teil-Ep ist als Parodie auf die Poltergeist- und Amityville-Filme unterhaltsam und düster- gruselig zugleich (ein Großteil der Messer/Axt-Szenen wurde übrigends von Sky aus der britischen Fassung herausgeschnitten, da es den Zensoren zu gewalttätig erschien.) Das unerwartete Ende in dem sich das "böse" Haus selbst zerstört um nicht mit den Simpsons leben zu müssen, ist brilliant, speziell Lisa´s genialer Kommentar "One can´t help but I feel a little rejected."


    Die zweite Ep befaßt sich mit dem SciFi-Genre und führt Kang und Kodos in die Serie ein. Einige sehr gute subtile und leisere Jokes ("Your wife is quite a dish", Pong-Spiel, Blickwinkel mit den Köpfen auf den Tellern) und die nach vor geniale "How to cook for Forty Humans" zeichnen diesen Teil aus, ebenso der unerwartete Schluß der jede vorherige Vermutung über den schlechten Charakter der Außerirdischen völlig auf den Kopf stellt.


    Das absolute Highlight der Folge ist natürlich "Der Rabe" der der Folge wirklich das Kultklassiker-Potential verschafft. Im Deutschen zwar auch recht gut übersetzt aber müde vorgetragen, im Englischen jedoch (speziell im Dunkeln bei voller Lautstärke) einfach nur brilliant, sowohl bezüglich Text als auch bezüglich Atmosphäre und Ausdruck - es gibt nur sehr wenige Folgen in denen Homer in seiner Wut und Trauer eine solche Gefühlstiefe erreicht. Ein derartig düsteres und symbolhaftes Gedicht über die Dunkelheit und die Abgründe der Seele in einer unterhaltsamen Zeichentrickserie zu bringen war auch eine interessante Idee der damaligen Autoren und speziell durch den Bart-Raben und das gut plazierte "Eat my Shorts" wird das Gedicht aufgelockert ohne jedoch seine Düsternis wirklich zu verlieren. Ein zeitloses Meisterwerk von Sam Simon und Edgar Allan Poe.


    Man darf auch die Rahmenhandlung nicht übersehen, die damit beginnt daß der verkleidete kindliche Homer von einer Halloween-Tour zurückkommt und sich mit den Worten "I love Halloween" über seine Ausbeute freut. Im Laufe der Handlung wandelt sich seine Freude jedoch in Angst und während die Kinder am Schluß problemlos einschlafen, ist Homer von den Geschichten derartig verängstigt daß er nicht ohne Licht schlafen möchte und die Episode mit den Worten "I hate Halloween" beendet, was seinen normalen Charakter wunderbar wiedergibt. Marges Satz "They are just children´s stories. They can´t hurt you" ist ein gutes Beispiel für ihre Mutter-Rolle gegenüber dem großen Kind Homer, der als Erwachsener nun mehr Angst hat als die eigenen Kinder.


    Die Animation der Folge war natürlich noch im Staffel-2-Stil, hatte aber trotzdem einige sehr schöne Highlights wie z.B. die Selbstzerstörung des Hauses oder die Farbgebung an Bord des Raumschiffs und natürlich auch die symbolhafte Darstellung von Licht und Schatten in der Poe-Episode. Kang und Kodos sahen hier auf jeden Fall besser aus als das detaillose Gekritzel in THOH X (eine Folge die die beiden noch dazu als dumme Clowns benutzt.)


    Fazit: zu der Zeit von THOH I lief die Serie noch nicht einmal ein Jahr und war noch immer dabei ihren wahren Stil zu finden, wobei diese Folge einen Meilenstein in diesen Bemühungen darstellt. Geniale Handlung, Charakterisierung und Strukturierung, die in einigen Belangen in dieser Form nie wieder erreicht wurden. Die Folge ist auf jeden Fall ein Meisterwerk in allen Kriterien und es ist traurig sie mit einigen der heutigen oberflächlichen "Machwerke" zu vergleichen. Die Simpsons haben damals ihren wahren intelligenten Stil gefunden und damals glaubte vermutlich auch niemand, daß sie ihn für ein paar billige Jokes und Cartoon-Gags wieder verlieren würde.

  • Quote

    Original von Simon
    Weiß denn jemand, wer das Gedicht "Der Rabe" in der deutschen Fassung spricht?


    Oder kennt jemand eine Seite, wo ich diesen Ausschnitt downloaden kann (gern auch nur als Audio-File)?


    Si...Si...Simon? Schön, dass du den Weg hier her auch noch kennst.


    Andreas schneidet dir das sicher mit Freuden zusammen. Der hat bestimmt die DVD. Nicht wahr, Andreas? ;)

  • Quote

    Original von Sandro
    Andreas schneidet dir das sicher mit Freuden zusammen. Der hat bestimmt die DVD. Nicht wahr, Andreas? ;)


    Ja, hab' ich, allerdings fehlt mir im Moment die Zeit. Aber es gibt ja sicher noch andere Leute, die im Besitz der DVDs sind. :P

  • Quote

    Original von Sandro


    Si...Si...Simon? Schön, dass du den Weg hier her auch noch kennst.


    Andreas schneidet dir das sicher mit Freuden zusammen. Der hat bestimmt die DVD. Nicht wahr, Andreas? ;)


    Ich hab sie (und Andreas hat eine Kopie von meiner :D) - jaja...die ORF-THOH Nacht :D


    -manuel, dauert eine Weile...


    -edit-
    Der Rabe (4,84 MB)


    Der deutsche Erzähler ist laut ULOC-Sprecherliste für diese Episode -> "Fred Maire" - übrigens meiner Meinung nach eine perfekte Stimme als Ersatz für James E. Jones...nicht dass ich mich jetzt beschweren will...aber hätte Hr. Combrinck diese Episode übersetzt wär' er der Erzähler gewesen...


    -manuel

  • Quote

    Original von Manuel
    Der deutsche Erzähler ist laut ULOC-Sprecherliste für diese Episode -> "Fred Maire" - übrigens meiner Meinung nach eine perfekte Stimme als Ersatz für James E. Jones...nicht dass ich mich jetzt beschweren will...aber hätte Hr. Combrinck diese Episode übersetzt wär' er der Erzähler gewesen...


    Stammt die (IMO tolle!) Übersetzung des Gedichts eigentlich von Rabe selbst oder hatte er dafür irgendeine Quelle? (Und bitte erwähne nie wieder die gruselige Möglichkeit einer Ivar-Übersetzung dieses Gedichts :P )

    "Von allen politischen Idealen ist der Wunsch, die Menschen glücklich zu machen, vielleicht das gefährlichste." -- Karl Popper

    The post was edited 1 time, last by Hacki ().