7F02 | Karriere mit Köpfchen

  • P-Code: 7F02
    Englischer Titel: Simpson and Delilah
    Deutscher Titel: Karriere mit Köpfchen


    Ausstrahlung USA: 18.10.1990
    Ausstrahlung DE: 10.01.1992


    Inhalt:
    Der kahlköpfige Homer erfährt von einer neuartigen, vielversprechenden Haarwuchs-kur. Leider ist die Kur sehr teuer. Doch Homer weiß sich zu helfen: Er betrügt die firmeneigene Krankenversicherung, um an das begehrte Elixier zu kommen. Über Nacht wächst sein Haar, und plötzlich stellt er fest, dass er im Geschäftsleben auffallend mehr Chancen hat als zuvor. Leider ist der Erfolg nicht von Dauer.


    Weiterführende Links:
    7F02 @ ULOC (D)
    7F02 @ SNPP (E) (Capsule)


    ------------------------------------------------------------------------------------------


    tja, vom witz und von der geschichte hat mir die folge eigentlich schon immer gefallen. auch wenn sie imo die erste folge ist, die etwas unrealistisch ist. ich meine, warum soll man im geschäft mehr erfolg haben, nur weil man mehr haare auf dem kopf hat. :D aber da kann man drüber hinwegsehen, denn ansonsten ist es echt witzig wie homer sich z.B den scheck erschleicht usw..
    das ganze endet dann mal wieder in homers typischem pech. bart zerbricht die falsche und bald ist homer wieder kahl.
    tjaja, das waren noch storys damals. sehr schöne folge.

  • In der Tat eine etwas "seltsame" Folge, bei der die Moral nicht gleich offen zu Tage tritt, aber dies ist eben eins der klassischen Elemente der Serie, die man heute vergeblich sucht. Die satirische und teilweise extrem überzogene Darstellung des "besseren Jobs", nur geöffnet durch einen neuen Haarschopf ist wieder mal ein Paradebeispiel des Surrealismus der frühen Folgen, man denke nur an den paradiesischen Sanitärbereich, der eher einer luxuriösen Urlaubslandschaft als an eine Toilette für die höheren Angestellten erinnert.


    Wie immer ein sehr solider Klassiker, wenn auch nicht ganz so mitreißend wie einige andere Folgen dieser Staffel.

  • Im Großen und Ganzen kann ich meinen Vorpostern nur zustimmen.
    Komisch nur, dass Karl noch nicht erwähnt wurde, IMO ist er einer der genialsten One-Timer der Serie und eine der ersten offensichtlich homosexuellen Cartoon-Figuren aller Zeiten.
    Auch Harvey Fiersteins unnachahmliche Stimme (wem der Name nichts sagt: Klick!) und die wunderbare Parodie auf "Ist das Leben nicht schön?" tragen dazu bei, dass diese Episode IMO eine der besten der Staffel ist.

  • Die Folge ist am Anfang sehr witzig. Ich hab mich heute mal wieder echt krank gelacht, als Homer im Pyjama durch Springfield und zum Friseur rennt. Einfach genial. ABer das Ende find ich irgendwie echt deprimirend, aber das kommt ja in späteren Folgen auch immer wieder vor...

  • Eine wunderbare Episode, die mir eigentlich schon immer sehr gut gefallen hat. Dass Homer nur wegen seiner neuen Haarpracht dynamischer wirkt und somit eine satte Beförderung erhält, ist ein wichtiges satirisches Element, das die Starrköpfigkeit der Führungskräfte verdeutlich und kritisiert. Die Episode enthält viele Seitenhiebe auf die Businessgesellschaft, die alles vom Auftreten und nicht von echten Qualitäten abhängig macht.
    Sehr gelungen ist vor allem die absolut geniale Anfangssequenz, in der Homer versucht, Quizfragen zu beantworten: "Nach welchem deutschen Führer wurde die Hauptstadt von North Dakota benannt? - Hitler!" oder "Was ist die dritte Farbe der italienischen Flagge? - Gelb! Rot! Weiß! Schwarz! Grün!" :))
    Nebenbei bemerkt kann man in der Episode eine sehr gut animierte Überblendtechnik bewundern, nämlich Fliesenboden -> Bürogebäude.

    Das musst du verstehen. Es gibt nämlich zwei Sorten von Studenten, Streber und Sportler und als Sportler ist es meine Pflicht, den Strebern das Leben schwer zu machen! - Homer an der Uni

  • Hi erstmal!


    Ich finde diese Folge einfach super, schon allein wegen Karl, den man durchaus als atypisch bezeichnen kann, da er Homer als einziger nicht nach seinem Aussehen beurteilt, was man heutzutage ja meist leider vergeblich sucht!
    Auch die Toilette des Führungspersonals ist genial, hat sogar einen eigenen kleinen Bach :)


    Witzigste Szene war für mich eindeutig die, in der sogar die trauernden Leute am Friedhof plötzlich fröhlich Homer einen guten Morgen wünschten. *g*


    Ach ja, eins noch, bevor ich's vergesse:


    Quote

    Original von gggh
    bart zerbricht die falsche und bald ist homer wieder kahl.


    Bart zerbricht die Flasche nicht, er lässt sie vor Schreck fallen und verschüttet dabei den Inhalt.


    So, genug Klugschei*erei für heute, aber immerhin durfte ich einmal in meinem Leben gggh ausbessern :D


    mfg
    Markus

  • Ausgesprochen interessant war die Persönlichkeit von Karl. Erfolg durch Selbstbewusst sein und einem kleinen Hilfsmittel. Doch in dieser Episode erlebt Homer nur so massig lehrreiche Erfahrungen, unterstützt von einem netten Charakter. Der Neid von Waylon Smithers ist in den ersten Episoden etwas rau, wir später aber entschärft und Smithers wird mehr zu einem Softi. Auch Burns ist in dieser Story zwar ein strenger aber sicherlich nicht böser Chef. Sehr gute Story, auch ohne Witze und viel Parodien. Bart war mit seiner Vorstellung, eien Bart zu haben, echt klasse! ;)

    Strawberries cherries and an angel's kiss in spring
    My summer wine is really made from all these things

  • Okely-Dokely, schreibe ich halt mal wieder ein Review. Ich habe mir für heute eine Folge aus S2 ausgesucht, die inhaltlich und vom Stil her IMO sehr gut gelungen ist, die aber in Bestenlisten und Abstimmungen (siehe auch wieder NHC) nicht oder nur selten auftaucht: nämlich 7F02 "Simpson and Delilah". Erstsendung 18.10.1990, geschrieben von einem meiner OFF- Lieblingsautoren, Mr. Jon Vitti.


    Ich habe die Folge schon etwas länger nicht mehr gesehen, denn gerade Staffel 2 sollte man IMO relativ selten anschauen, um die Wirkung der Folgen aufrecht zu erhalten. Einmal im Jahr sollte hierzu genug sein. Ich hoffe dennoch, daß ich das Review noch halbwegs zusammenbringe ;-). Habe ich schon mal ein Review zu der Folge geschrieben? Falls ja, dann ist der folgende Text auf jeden Fall unabhängig davon und neu.


    Warum wird 7F02 oft wenig beachtet, wenn es um herausragende Folgen der Staffel geht? Nun ist die Konkurrenz in der besten Staffel aller Zeiten natürlich enorm. Was die Folge vielleicht etwas weniger einprägsam als andere Satiren aus jener Zeit macht, ist eine gewisse Zurückhaltung in der Aussage. Die satirische Ebene bezieht sich (klassisch überzeichnet) darauf, wie Oberflächlichkeit in der Gesellschaft dazu führt, daß ein Aufstieg in der Gesellschaft rein durch Äußerlichkeiten bewirkt werden kann - wie Homer nur durch neue Haare und neuen Look sogar Monty Burns Ablehnung des "gewöhnlichen Arbeiters" für kurze Zeit überwindet.


    Was diese Aussage in ihrer Schärfe vielleicht dezent abschwächt, ist schlicht die Tatsache, daß die Folge außerdem sehr viel Wert auf die Charaktere selbst legt und auch darauf, Sympathie für die Charaktere zu betonen. Das ist IMO eine typische Eigenschaft der Vitti-Episoden in den frühen Jahren. Hätte die Schärfe der sozialen Kritik in 7F02 besser funktioniert, wenn die Folge weniger nett gewesen wäre? Unter Umständen, aber gerade der "menschliche Faktor" neben der Satire ist hier wieder ein wunderbar klassischer S2-Aspekt.


    Nun finden wir diesen Aspekt neben Homer in der Folge ja speziell in einem sehr interessanten Kurzzeitcharakter - Homers Assistenten Karl. Ohne plumpe homosexuelle Klischees im S1x-Stil (aber mit einigen für die damalige Zeit wohl etwas gewagten Andeutungen in diese Richtung) zeigt uns die Folge Karl als einfach unglaublich guten Menschen, der Homer ohne ersichtlichem Grund beisteht und in der intriganten Welt des SNPP dadurch wie ein Fremdkörper wirkt. Besonders gelungen ist die Szene, als er Homer im strömenden Regen seinen Schirm überläßt.


    Ein weiterer Charakter, der Aufmerksamkeit verdient, ist sicherlich auch wieder Monty Burns. Selbst wenn seine Auftritte nun nicht ganz so bemerkenswert sind, wie etwa in "Two Cars", zeigt er doch wieder alle seine klassischen Eigenschaften - seinen Stil, seine wunderbar blumige Sprache ("Blast his hide to Hades"), seine sehr eigene Form von Kultiviertheit ("I was watching the Dumont last night, when I happened to catch a fascinating documentary on Rommel, the Desert Fox..."), aber auch seine Abgehobenheit im Executive Washroom und seine ständige Verachtung der Arbeiterklasse ("Cretins", "Let the fools have their tar-tar sauce...")


    Überhaupt ist jener Executive Washroom die vielleicht brillanteste satirische und visuelle Idee der gesamten Folge. Man beachte hier auch den schönen Szenenwechsel von den Bodenkacheln auf die Außenfenster des Gebäudes - die Qualität der Animation ist beachtlich. Aber nochmals zurück zu Monty Burns: die Folge zeigt uns auf eine glaubhafte Weise noch eine weitere Facette - als er Homer am Ende seinen alten Job wiedergibt (und uns sogar die Motivation erklärt) sehen wir auch bei ihm jene Qualität, die die Episode durchzieht: Menschlichkeit. Ein Monty Burns aus besseren Tagen, bevor er zur
    stereotyp altmodisch-babbelnden Witzfigur wurde.


    Nebenbei bringt uns der Schluß natürlich auch zum Status Quo der Serie zurück, aber eben mit Stil. Die Szene mit Homer und Marge im Bett erinnert wieder an "Two Cars", und auch wenn die düstere Komponente hier eher fehlt, ist die Aussage ähnlich: Homer kann zuhause glücklich sein, wo er als Glatzkopf akzeptiert wird, an der Oberflächlichkeit der Welt draußen kann der Einzelne jedoch nichts ändern. Hier scheint trotz des positiven Tons eben auch wieder der auf die Welt bezogene Pessimismus mancher S2-Folgen wie "8th Commandment" oder "Itchy & Scratchy & Marge" durch.


    Was gibt es noch zu sagen: sehr schöne Animation - neben dem schon genannten Executive Washroom ist auch noch jene Szene zu erwähnen, in der Burns von Smithers über den Versicherungsbetrug informiert wird (was visuell später von der Judas-Szene in "Blood Feud" noch übertroffen wird.) Astreine Sprecherleistung von Dan Castellaneta, Harry Shearer und Gast Harvey Fierstein. Wie alle Leute, die bei OFF mitgemacht haben, bevor es popkulturelle "Pflicht" für Stars wurde, verdient er natürlich besondere Erwähnung. Viele gelungene Gags, Dialoge, Details und natürlich die nette visuelle Referenz auf Frank Capras "It´s A Wonderful Life".


    Fazit: obwohl 7F02 relativ selten mit zu den besten Folgen von Serie und Staffel gezählt wird, sollte sie IMO jedoch auf jeden Fall ganz vorne mit dabei sein. Eine vielleicht dezente Zurückhaltung in der Schärfe der Satire wird durch Sympathie und Aufmerksamkeit für die Charaktere ausgeglichen. Vieles läßt sich auch wieder zwischen den Zeilen finden. Im Endeffekt kann man doch wieder nur zur in S2 noch sehr häufigen Bestnote greifen. Note 1.


    Chris