Waren wir wirklich auf den Mond?

  • Quote

    Original von Zero
    Man kann eigendlich alles so darstellen wie man es will. Man muss nur gut Argumentieren...


    Das stimmt zwar, aber ich glaube nicht, dass Galileo in hinsicht auf die Mondlandung gelogen hat. Diese Sendung versucht ja die Wahrheit heruaszufinden und nicht zu lügen!

    "I think the internet message boards were a lot funnier 10 years ago. I have stoped reading the new posts." - Matt Warburton ;)


    Quote

    "Tv? That crap is still on?" - "Oh yes, it's crappier than ever"

  • Es ist ja auch nicht so das Galileo eine repräsentative, oder gar gut recherchierte Dokumentation ist, bei der eine ganze Redaktion jahrelang oder doch zumindest monatelang sich diesem Thema völlig verschreibt und tatsächlich großartige eigeninitiative zeigt.
    Es ist lediglich eine Unterhaltungssendung mit einer Art selbst vorgeschriebenen Bildungsauftrag.
    Nicht wirklich eine geeignete Grundlage für eine intelligente Disskusion zu diesem Thema. Höchstens ein Grundbaustein für einen Dialog um sich weiter zu informieren, wenn es einen schon interessiert.
    Es gibt genügend Untersuchungsberichte / Aussagen von NASA Mitgliedern, Wissenschaftlern, usw. mit denen man sich selbst eine gute Meinung zu diesem Thema bilden kann. Einige davon wurden hier auch im Thread erwähnt und sicherlich auch in der Sendung.
    Aber ich bezweifel doch dass hier viele Leute (und erstrecht nicht die Leute vom Gallileo Team) die nötige Kompetenz besitzen um eine endgültige Antwort dazu zu geben. Es ist eine Frage ohne Antwort. Eine Rechnung ohne Lösung. Bei der sich jeder Laie selbst seine Antwort parat legen kann, da sie nicht stichhaltig widerlegt werden kann.

    [...] Es ist keinesfalls ein Zeichen von geistiger Minderwertigkeit
    oder etwa politisch-ideologischer Rückständigkeit, wenn Menschen
    ohne die spezielle fachliche Qualifikation an bestimmte Behauptungen
    glauben, die von Leuten aufgestellt worden sind, denen der Laie aufgrund
    ihrer akademischen Bildung Sachkenntniss unterstellen muss. [...]

  • Es ist eigentlich egal ob wir auf den Mond waren oder nicht. In ein paar (hundert) jahren werden wir sowieso zum MARS fliegen. :]

    "I think the internet message boards were a lot funnier 10 years ago. I have stoped reading the new posts." - Matt Warburton ;)


    Quote

    "Tv? That crap is still on?" - "Oh yes, it's crappier than ever"

    The post was edited 1 time, last by Mabie ().

  • Quote

    Original von Mabie
    Es ist eigentlich egal ob wir auf den Mond waren oder nicht. I ein paar (hundert) jahren werden wir sowieso zum MARS fliegen. :]


    Ja, "offiziell". Aber dauert noch bis die Kulissen aufgebaut sind ;)


    Ich sage ja auch nicht das Galileo gelogen hat. Man muss nicht Lügen um etwas was eigendlich nicht so ist, so zu drehen als wäre es so. :)

  • ok, ich hab noch mal die bilder rausgezogen. das erste bild zeigt das gesamtprojektil, das von der erde aus losmacht, der untere teil ist dafür zuständig, die relativ kleine spitze von der erde wegzukriegen:

    Quote


    Aus der Spitze ihres Startturmes gesehen, die 111 m hohe und 2900 t schwere Saturn 5. Ihre Nutzlast enthielt alles notwendige, was für die Expedition zum Mond nötig war.


    die ersten drei bilder verdeutlichen die relation der startmasse zu der nutzlast, die dann losflog zum mond.
    das vierte bild zeigt den start vom mond. und nun vergleiche mal einer da die start- und nutzlast und erzähle mir, selbst unter berücksichtigung des 1/6 gewichts und der fehlenden athmosphäre, daß da alles in ordnung ist.

    Images

    • bild_mondlandung_ablauf_01.jpg
    • bild_mondlandung_ablauf_02.jpg
    • bild_mondlandung_ablauf_03.jpg
    • bild_mondlandung_ablauf_11.jpg

    Wenn Michael Jackson ein Schwarzer gewesen wär, hätt er den Prozeß verloren.

  • und wieder ein ZOOONK!!!


    >>



    die kleine spitze ist NICHT das landemodul


    beantworte mir doch mal eine frage:


    wieso hat nicht ein physiker oder raumfahrttechniker oder verschwörungstheoretiker oder fleischfachverkäufer auf der welt bis jetzt behauptet das ding ist zu klein. kein chinesischer kein russischer kein deutscher.. niemand.


    warscheinlich weil das ding in seiner konstruktion bekannt ist und man das relativ einfach nachrechne kann das es klappt..


    also hör doch bitte bitte auf daran festzuhalten.. oder rechne es mir nach .. aber zeige keine bilder die du dann auch noch falsch auslegst..


    hier mal ein schöner link >>
    http://www.apolloprojekt.de/technik/saturn.php
    http://www.apolloprojekt.de/technik/lm.php
    http://www.apolloprojekt.de/ablauf.html

  • das wurde dir doch schon erklärt, dass bei einem start auf der erde die erdanziehung überwunden werden muss. deshalb ist es nötig viel energie aufzuwenden um dieser kraft entgegenzuwirken.


    auf dem mond gibt es solch eine massive kraft nicht. dort würde es reinteoretisch reichen, wenn du dich in einem raumanzug vom mond abstöß um in richtigung erde zu gelangen. damit es schneller geht und der sauerstoff nicht knapp wird, wird ein wenig energie aufgewendet, inkl. umrundung des mondes um zu beschleunigen, das der heimflug kurz ist.

  • was ja auch nicht meine intention war..


    wie du im thread verfolgen kannst bin hier derjenige der jeden beweis für eine gefakete mondlandung zerschlägt und sich für eine mondlandung ausspricht.

  • Quote

    Original von zaskar
    die kleine spitze ist NICHT das landemodul


    ist mir schon klar. das dritte von meinen zitierten bildern zeigt, was noch übrig ist von der rakete, als es richtung mond ging, also nach der erdanziehungskraft, wenn ich mich nicht irre.


    Quote

    Original von zaskar
    beantworte mir doch mal eine frage:
    wieso hat nicht ein physiker oder raumfahrttechniker oder verschwörungstheoretiker oder fleischfachverkäufer auf der welt bis jetzt behauptet das ding ist zu klein. kein chinesischer kein russischer kein deutscher.. niemand.


    öhm, hab ich eigentlich schon [21.5. 1:08]. ich denke, ihnen wurde finanziell das maul gestopft. natürlich nicht den fleischfachverkäufern, aber der regierung. und die hatte im sozialismus das meinungsmonopol. ich erinnere da an lieder wie 'die partei, die partei, die hat immer recht', stammt es nicht aus der zeit? die übrigen länder hatten keine reale chance, den wahrheitsgehalt zu prüfen, oder waren selbst involviert.

    Wenn Michael Jackson ein Schwarzer gewesen wär, hätt er den Prozeß verloren.

    The post was edited 4 times, last by erzzecke ().

  • Quote

    Original von erzzecke
    öhm, hab ich eigentlich schon [21.5. 1:08]. ich denke, ihnen wurde finanziell das maul gestopft. natürlich nicht den fleischfachverkäufern, aber der regierung. und die hatte im sozialismus das meinungsmonopol. ich erinnere da an lieder wie 'die partei, die partei, die hat immer recht', stammt es nicht aus der zeit? die übrigen länder hatten keine reale chance, den wahrheitsgehalt zu prüfen, oder waren selbst involviert.


    das glaube ich nicht.

  • Wenn eine Rückkehrmission damals nicht möglich gewesen sein soll, dann hätten ja auch alle anderen, wenn auch unbemannten , Rückkehrmissionen ein Teil der Verschwörung sein müssen. Da jedoch diese Missionen von den Russen ausgeführt wurden, hätte es eine globale Verschwörung zwischen Russland und den USA geben müssen und das Verhältnis damals war nun wirklich nicht das beste.
    Und selbst wenn es so gewesen wäre, wäre eine Fälschung nicht mehr nötig gewesen, da dann der Wettbewerb zwischen den beiden Ländern nicht mehr existiert hätte.


    Auch muss eine Raumfähre, die von dem Mond aus startet lediglich ein tausendstel der Leistung ausweisen, wie bei einem Start von der Ede.

  • Wenn es wirklich eine verschwörung gewesen wäre müsste mehr als eine halbe million daran teilgenommen haben, und von denen ist bis heute noch nichts nach außen gedrungen, unwarscheinlich oder?
    Und wer immer noch glaubt wir waren damals nicht auf dem Mond der soll sich bitte mal alle Videos und Erläuterungen in diesem Thread gründlich anschaun und durchlesen, dann wird er wohl oder übel auch wenn er sich dagegen wehrt zu der einsicht kommen müssen dass wir auf dem Mond waren.

  • Zum 40. Jubiläum der ersten Mondlandung möchte ich eine Umfrage starten. Es gibt ja viele Verschwörungstheorien, die behaupten die Amerikaner seien nie auf dem Mond gewesen. Ich frage, ob ihr das für wahr oder falsch haltet.


    Ich halte es für wahr, aber die Erklärung für meine Meinung halte ich erstmal zurück, um die Umfrage nicht zu beeinflussen und zu sehen, wie ihr "von Haus aus" denkt.


    Edit: Meine Meinung: Sie ist echt, da, wie schon gesagt, alle Gegenargumente entkräftet werden können. Auch die Probleme beim Start der "Eagle" und andere Probleme, werden wohl nicht absichtig gedreht worden sein (zumal man ja Eindruck schinden und sich besser darstellen wollte als die UDSSR). Die Russen hätten beim leisesten Verdacht auf eine Fälschung auch sofort alle Alarmglocken klingeln lassen.


    Das überzeugendste Argument: Irgendein Geld- und Publicitygieriger Mitarbeiter wäre schon längst mit der Wahrheit rausgeplatz, sei es am Totenbett.



    //added by kenny b.
    bitte suche benutzen

    Ich entschuldige mich für garnichts! Tut mir Leid, aber so bin ich eben.

    The post was edited 1 time, last by Fallout Boy ().

  • na klar war die echt. jeder klar denkender mensch kommt zwangsweise zu dem ergebnis. jeder "beweis" welcher für eine fälschung sprechen kann entkräftet werden. zudem gibt es noch andere gründe die für eine echte landung sprechen.

  • Ich finde die Erklärung meiner Geschichtelehrerin recht plausibel. Sie meint, dass die NASA Angst hatte, dass die Übertragung scheitern könnte und sie deswegen zur Sicherheit eine Nachgestellte Szene ausgestrahlt haben, die Raumfähre aber trotzdem am Mond gelandet ist.

  • Natürlich war die Landung echt. Man kann heute noch die Fahne (natürlich nur mit entsprechenden Instrumenten) sehen. Und wie soll die Fahne da hoch gekommen sein, wenn nach 1972 keiner mehr auf´m Mond war. Und ob´s die Amerikaner es es 1969 oder 1972 geschafft haben - Sie hätten sicher keine Live-Übertragung gemacht wenn sie mit der Forschung so weit waren das sie es 3 Jahre später schaffen konnten. Dazu sind - wie Mattlock bereits schrieb: Alle "Beweise" gegen die Mondlandung und für die Verschwörung widerlegt worden. Siehe hier (Link) - Das ist übrigens auch eine gaz nette Lektüre, falls jemandem langweilig ist.


    Edit: Achja an die die glauben das die Amis falsche Bilder gezeigt haben: Warum hatten sie dann einen Kameraausfall während des Flugs? Das würde doch niemand absichtlich so drehen.