GABF04 | Drum prüfe, wer sich ewig bindet

  • Bewertung von GABF04 (Noten-System!) 0

    1. 6 (0) 0%
    2. 5 (0) 0%
    3. 4 (0) 0%
    4. 3 (0) 0%
    5. 2 (0) 0%
    6. 1 (0) 0%

    P-Code: GABF04
    Englischer Titel: There's Something About Marrying
    Deutscher Titel: Drum prüfe, wer sich ewig bindet


    Ausstrahlung USA: 20.02.2005
    Ausstrahlung DE: 22.10.2005


    Inhalt:
    Ein negativer Fernsehbericht über Springfield sorgt dafür, dass das Tourismusgeschäft einbricht. Um das Image der Stadt wieder aufzupolieren, schlägt Lisa Bürgermeister Quimby vor, gleichgeschlechtliche Ehen zu genehmigen. Alle sind dafür, nur Reverend Lovejoy nicht. Homer, der in den Eheschließungen ein einträgliches Geschäft wittert, beschließt Priester zu werden. Auch Patty will bei ihm heiraten - ihre Freundin Veronica! Marge ist entsetzt ...


    Weiterführende Links:
    GABF04 Information+Multimedia @ ULOC
    S16 Episoden-Guide @ ULOC


    Reviews und Bewertung:
    Für Notenbewertungen verwenden wir dasselbe System wie schon aus drts bekannt.
    Folgende Tabelle zeigt euch mit wievielen Punkten ihr welche Note vergebt:


    Code
    1. Punkte : 15 14 13 12 11 10 09 08 07 06 05 04 03 02 01 00
    2. --------------------------------------------------------
    3. Note : 1+ 1 1- 2+ 2 2- 3+ 3 3- 4+ 4 4- 5+ 5 5- 6


    Am Ende eures Reviews bitte den Punkte-Wert in der Form "Punkte:[ ]" anfügen. (Den Wert in die eckige Klammer schreiben)
    Außerdem ist es erwünschenswert in der Umfrage abzustimmen.


    Dieses Posting gibt es jede Woche zu der jeweils neuen Episode
    Also dann - schönes Bewerten und Review schreiben!


    Auswertung der Review-Noten (NeSp):
    Gewertete Teilnehmer: 6
    Punktedurchschnitt: 9,5

  • FUCK! Ich habs vergessen... Ist das zu glauben... ;(


    Was kommt jetzt? "Haste nicht viel verpasst?" Vielleicht. Aber ich wollt doch nie wieder ne Folge verpassen... *bedeppert aus der Wäsche guck*

    blogt alles.


    *** Ole Ole Ole Ole Ole Ola, Ole Ole Ole, wir sind immer für dich da! Oooooh, VfB Stuttgart, bist unser Leben, gibst uns so viel! ***

  • "Drum prüfe, wer sich ewig bindet" bietet - vor allem für US-amerikanische Verhältnisse - sicher reichlich Explosivstoff, und es ist positiv, daß sich auch die Simpsons offen mit diesem Thema auseinandersetzen. Inhaltlich ist die Folge dementsprechend auch recht gut gelungen, bei der Umsetzung hapert es dann doch an verschiedenen Stellen. Gerade zu Beginn wurde zu viel Laufzeit verschenkt, die nicht allzulustigen Streiche von Bart und Milhouse hätte man sich getrost schenken oder zumindest reduzieren können. Gleiches gilt für Homers Promi-Stadtplan, der minutenlang in Großaufnahme gezeigt wird, damit auch ja jeder die Namen lesen kann - was ist aus dem guten alten "Freeze Frame Fun" geworden, gerade in der heutigen Zeit, wo praktisch jeder einen Video- oder DVD-Rekorder bzw. einen PC hat, um solche Sachen näher unter die Lupe zu nehmen?


    Die Geschichte um Pattys "Coming Out" ist recht solide, wenngleich zumindest in der DV etwas zu emotionslos umgesetzt. Schön dargestellt wird Marges Position - es ist immer leicht, liberal zu solchen Themen zu stehen, bis man einmal persönlich davon betroffen ist und eine Entscheidung über die Akzeptanz darüber fällen muß. Auch die anderen Charaktere verhalten sich weitgehend so, wie man es von ihnen gewohnt ist; einzig die (zum Glück nicht sehr schlimmen und nur kurz zu sehenden) Homer-Quälereien hätten nicht sein müssen.


    Ein paar Gags waren ganz witzig (z. B. der ziemlich gewitzt handelnde Barney beim Anblick des "Freibiers"), und ob dem gebotenen Ernst bei der Behandlung des Themas war es auch ganz gut, daß man sich hier einigermaßen zurückgehalten hat. Trotzdem wirkte die Inszenierung bisweilen hölzern, und mit der Enthüllung, daß Victoria in Wirklichkeit ein Mann ist, hat man sich - wie so oft bei der Behandlung dieses Themas in US-Serien und -Filmen - mehr oder weniger geschickt aus der Affäre gewunden und jegliche Konsequenzen (wie z. B. die Auflösung von Marges Gewissenskonflikt) auf einem Schlag weggewischt.


    Insgesamt betrachtet kommt die Folge deutlich besser weg als z. B. die von letzter Woche, welche sich ja auch um ein religiöses Thema drehte. Der Geist der klassischen Folgen fehlte naturgemäß fast komplett, und viele Details hätte man besser machen können. Da die Geschichte für sich betrachtet jedoch recht solide ist, vergebe ich noch eine 2-.


    Punkte:[10]

  • Fangen wir mit den positiven Aspekten an.


    Werfen wir heute also einen Blick auf die erste OFF-Folge, die von FOX mit einem Warnhinweis für Eltern ausgestrahlt wurde. Und ich muß sagen, die Episode ist bedeutend besser, als man im Hinblick auf die Probleme von S16 hätte erwarten können.


    Natürlich ist das Thema im Unterhaltungsprogramm in der Primetime nach wie vor gewagt, in den US-Medien gab es daher auch durchaus Kritik am Inhalt (u.A. die Frage, warum man Kinder mit solchen Themen belästigt, anstatt ihnen lustige Cartoonabenteuer zu zeigen, wie es sich gehört.) Es gibt hier durchaus Ähnlichkeiten mit dem Versuch letzter Woche, als man auch mehr Ambitionen hatte, als nur harmlos-lockere Comedy. GABF02 fiel dabei merklich auf die Nase - die heutige Folge funktioniert aber IMO deutlich besser und zeigt vor allem mehr OFF-Stil.


    Der leider etwas (zu) spät einsetzende Punkt der Folge ist interessant. Es fällt leicht, liberales Denken auf die Welt dort draußen anzuwenden, was aber passiert, wenn man dieses Denken und auch die damit verbundene Offenheit plötzlich auf die eigene Familie anwenden muß? Dieses Dillema ergibt sich für Marge und wird in Plot, Dialogen, sowie Sprecherarbeit recht gut umgesetzt. Man hätte gerade diesem Teil der Folge allerdings etwas mehr Laufzeit gewünscht.


    Vom Humor her hat die Folge zahlreiche nette Ideen, die auch immer mal wieder satirische Themen streifen, siehe Homers Auftritt bei Smartline. Auch im Bereich Schilderhumor hat die Episode manch guten Einfall. Die üblichen Meta-Gags sind etwas zu zahlreich (man achte auf Homers Frage, ob jeder alles gelesen hat, als er die Karte auffallend lange ins Bild hält), aber durchaus amüsant geschrieben ("So this is the end of Dad´s marriage business." "Why?")


    Kommen wir zu den negativen Aspekten.


    Ein Problem ist die etwas zu geringe Laufzeit für den interessantesten Teil der Handlung. So sind bereits ca. 12 Minuten der Folge vergangen, als Patty ihr Bekenntnis macht. Die Zeit davor wird auch nur teilweise in satirisch ambitionierter Weise genutzt, einige allgemeine Nebengags (vor allem im Bezug auf Homer und seinen neuesten neuen Job) hätte man zugunsten der persönlicheren Marge/Patty-Handlung kürzer fassen können.


    Ein paar Gags wirken leicht daneben, z.B. die Zigarettenkippe in Homers Auge und andere Sketche dieser Art. Was mir dezent negativ auffiel, war auch Lisas Auftritt bei der Stadtversammlung - das wirkte eher wie jene Art von Text, den ein erwachsener Autor schreibt, der einen "liberalen" Auslöser für den späteren Plot braucht, und kaum wie eine 8-jährige.


    Fazit: interessante Folge, die merklich über dem Durchschnitt von S16 liegt. Trotzdem hätte man sich etwas mehr Fokus auf das persönlichere Konfliktthema Marge/Patty gewünscht und dafür auf einige Nebengags und Metahumor verzichtet. Dennoch gute Folge. Note 2


    Chris

  • So hier war nun diese Umstrittene Episode, man sieht das mit den Wetten wer nun der Homo ist vollkommen überflüssig war,Patty wars halt.
    Tja Homoehe, ich sag jetzt mal lieber nicht meine Meinung hinzu, mags generell nicht wenn Homos bei den Simpsons auftauchen,aber muss sagen ist eigentlich immer halbwegs amüsant geworden.


    So also der Stärkste Teil war wohl der Erste, viele tolle Gags, wie mit Road Runner Barney, diesem Radioaktivem Blinky.Wo Homer die Star-Karte so lang ins Bild hielt fand ich auch recht witzig.Das Lied der Stadt dass die Homos zur Anreise motivieren soll war auch recht gelungen.
    Mein Lieblingsgag war aber wohl Nelson wie er Martin verprügelt und sagt irgendwas wie “Du bist schwul”. Martin: Nein,ich bin noch garnichts! :D
    Das mit dem Onlinepriester-Diplom war auch recht geistreich.Genau wie Marges Flashback mit den Anzeichen für Pattys lesbisch sein.


    Was ich wohl kritisieren kann,war die unglaublich recycelte Idee mit “Wie holen wir die Touristen zurück”?Nur war damals ein Filmfestival die Lösung, heute kommt eine 8 jährige mit der Idee zur Schwulenehe...Aha.Das war alles so unglaublich kopiert mit der Sitzung im Rathaus, Homer mit “Wie verkauf ich jetzt meine Karte von den Stars?”(Was damals Bart tat).Es kann doch echt nicht sein,dass die Schreiber das selber nicht merken.
    Auch etwas unglücklich war von der Synchro Veronika gleich diese Männerstimme zu verpassen,man hat schon echt alles geahnt.Dann mit dem Adamsapfel.Glaub jeder Zuschauer hat kapiert, das ist ein Adamsapfel.Warum muss da noch Sideshow Mel in der “Kriche” aufspringen und schreien :Oh mein Gott!Ein Adamsapfel!”.Hier frag ich mich immer was denn nun die neue Zielgruppe der Serie sei. Und Homers knutscherei mit sich selbst fand ich extrem eklig,das hätte echt nicht sein müssen.


    Die Elisabeth Volkmann hat wie ich finde ganz gute Arbeit geleistet, die arme tat mir Leid dass die so oft Patty und Selma sprechen musste, hat ja öfters gesagt das zerrt an ihrer Stimme.
    Ja im Grunde ne nette Episode
    Punkte:[10]

  • Die Homerknutschtsichselbst-Szene ging mir auch n bisschen zu lang... die Idee von lauter Kindern, die wie er aussehen war ja ganz nett aber so... Die Beziehung von Marge und Patty hat mal n bisschen mehr Tiefgang gekriegt, was durchaus gut so ist. Die Synchronstimme von Veronica war ein Schuss in den Ofen, gefallen hat mir das Ende, als Homer Patty über die Bezahlung der Hochzeit aufklärt. Nette Pause vom dämlichen Homer der letzten Folgen. Alles in allem 12 Punkte.

  • Quote

    Original von meister glanz
    ein guter gag, sonst kinderquatsch.
    überdies fragwürdige botschaft am ende.


    Kannst du vielleicht wenigstens *einen* dieser drei Punkte erläutern? ?(

    "Von allen politischen Idealen ist der Wunsch, die Menschen glücklich zu machen, vielleicht das gefährlichste." -- Karl Popper