Weiterentwicklung der Familie?!!!!

  • Quote

    Original von Malcolm R
    Äähh...
    Bart und Lisa sind in der selben Klasse? ?( Ich dachte, Bart wäre in der 4.(Mrs Krabappel, Milhouse, Martin, Nelson,...) und Lisa in der 2.(Ms Hoover, Ralph,...)?
    In der Folge "Klassenkampf" werden sie zwar beide in die 3. gesteckt, aber solche Änderungen sind doch normalerweise nicht auf Dauer!


    Zum Thema: Wäre eigentlich schon interressant, es darf nur nicht wieder jemand sterben.


    Nein, sie sind immer in der selben Klasse. Soll heissen Bart ist immer in der 4. und Lisa immer in der 2. So war das wohl gemeint.

  • Also mier persönlich taugen haupsechlich die staffeln4-14 oda so , aber die neuen werden immer unrealistischer , Das Bart und Lisa immernoch in der selben Klasse sind ist mir eigentlich egal, aber ich glaub fast das in Matt Groening schon langsam die Iden ausgehn

  • Quote

    Original von bigtony
    Das kann ich mir gar nicht vorstellen, denn dann sind die Simpsons nicht mehr das was sie jetzt sind oder :(?


    aber du kennst schon noch die alten folgen oder? Weil die SImpsons haben sich durchaus weiterenwickelt in vielerlei hinsicht.

  • Nein es sollte sich nichts ändern, aber eine neue Serie, die Springfield vielleicht aus einer anderen Sichtweise, vielleicht ja auch in Zukunft oder Vergangenheit zeigt, das ginge eventuell schon, aber dann bitte auch auf dem hohen Qualitäts Level, auf dem das Original die erste Staffel spielt, was bestimmt schwierig ist
    8)Grüße kons. Ned
    Simpsons Fan der ersten Stunde

  • Na O.k.,


    viel Zeit ist vergangen, hat sich was verändert? Hat sich etwas weiterentwickelt?
    Vielleicht, aber es hat sich wohl herausgestellt, dass Simpsons nun mal
    Simpsons sind, und dass wir der Serie treu sind bis zum Ende. Oder??!!


    War auf jeden Fall mal Interessant die verschiedenen Meinungen zu "lesen",
    obwohl diese schon vorab klar waren!
    Es wird schon einen Grund haben, warum diese Familie so erfolgreich geworden
    ist, vielleicht weil sich nie was groß geändert hat.
    Nehmen wir mal als Beispiel die Flintstones. Vielleicht ist eine zu große
    Änderung und Entwicklung doch nicht gut für so ein Fernsehformat?!


    Gruß


    SideShowPit

  • ich hab schon die ersten 6 oder 7 gesehen bin noch nicht zu allen gekommen. Naja aber wartet mal bis die es in Deutschland gibt...
    ^^ ( ich kenn da keine Seite,,, lalalalalalalalala ^^ )
    Glaubst du ich schreib das wenn ich noch keine gesehen hätte?
    lol


    Allein die Couchgags sind 1000 mal besser. ich konnte bei den Folgen hundert mal mehr lachen als bei den alten. Die Storys sind besser...
    Das dürfte als Begründung reichen.

  • Ich glaube dir schon, daß du die Folgen gesehen hast. Mich hätte nur die Mentalität genauer interessiert, mit der man ausgerechnet Staffel 19 als die beste Staffel aller Zeiten betrachten kann.


    Ich könnte jetzt noch weiter nachfragen, warum du meinst, daß Staffel 19 "bessere Stories" hat als z.B. die IMO brillanten Staffel 2 oder Staffel 7, aber vermutlich würde mich die Antwort nicht wirklich aufbauen.


    Jedem seine Meinung. Wirkliche und weiterführende Diskussionen zu dem Thema sind mit Blick auf den momentanen Zustand von NeSp sowieso nicht zu erwarten.


    Chris

  • chris was hast du erwartet? ich habe mich über deinen versuch gefreut, aber die antwort hat mich ehrlich gesagt nicht überrascht.



    es ist doch offensichtlich, worauf sich seine meinung stütz, nämlich der gag-faktor. 100 mal mehr gelacht ist für ihn und andere besser als tiefgang, wodurch sie vielleicht überfordert wären.


    ich persönlich kann den neuen folgen immer noch viel abgewinnen, aber wahrscheinlich auch deshalb, weil ich die folgen auf "atomarer" ebene analysiere und nicht auf psychologischer.




    the simpsons 0704 kann man an der stelle für seinen letzten post nur ein zitat seiner selbst an den kopf werfen.


    Quote

    Original von The Simpsons 0704
    ...
    Solche billigsprüche beeindrucken mich auch nicht.

  • wow der hartz 4 Empfänger hat schon wieder einen Baby Spruch losgelassen, obwohl ich nichts schlimmes geschrieben habe. Naja manche lernen es nicht. Für mich sind die Simpsons Unterhaltungsfaktor pur. Mir ist das doch egal wie du die analysierst, mit deinen Bauklötzchen...lol...mir gehts um die story, die couchgags und einfach ums lachen und das ist auch das ziel der Simpsons.


    Achtung Leute: Comic Book Guy ist n`bisschen agressiv und besucht noch den Kindergarten. also gar nicht erst beachten.

  • Was ich erwartet habe? Gute Frage. Nicht viel, aber vielleicht die Anregung für einen interessanten Thread. Kann ja hier definitiv nicht schaden.


    Ich befinde mich im Moment auch etwas in der Zwickmühle: auf der einen Seite denke ich, daß es Leute braucht, die neuen Staffeln noch Positives abgewinnen können bzw. sogar Freude daran haben, um Orte wie NeSp oder drts am Leben zu erhalten. Mit Ignorieren und Ausbuhen aus Prinzip funktioniert das nicht.


    Auf der anderen Seite kann ich es aber nicht vermeiden, daß mir Aussagen wie eben jene von "the simpsons 0704" persönlich halt auch irgendwie die Schuhe ausziehen. Irgendwie bräuchte man halt weiterhin (wie schon oft geschrieben) eine neue kritische Mitte bei den OFF-Fans.


    BTW, Folgen analysiert man nicht "atomar", sondern "nukular". ;)


    Chris

  • Quote

    Original von Chris_Pfeiler
    ...


    BTW, Folgen analysiert man nicht "atomar", sondern "nukular". ;)


    Chris


    =)


    aber das ist ja das problem, dass die simpsons-macher auf eine zielgruppe schielen, der auch unser diskussionspartner angehört, die sich mit lieblos aneinandergereihten situationskomik bzw. jackass-humor zufrieden gibt.


    die stories sind nicht mehr so tiefgängig, falls tiefgang überhaupt vorhanden ist und auch charakterliche eingeschliffenheiten werden deinem gag geopfert.


    aber solange die uninteressierte masse schreit die neuste staffel war die beste ohne auch nur im ansatz eine sinnvolle begründung geben zu können, ist der wunsch nach einer kritischen masse illusion.


    man kann da nur hoffen, dass diese kids auch noch erwachsen werden und erkennen, dass die simpons mehr sind/waren als platte unterhaltungsware.

  • servus!


    meiner meinung ist es ein bisschen schade wie sehr man die Komik dieser brillianten Serie unter anderen auf den Couchgag bezieht, der ja wirklich überhaupt nix mit dem Inhalt zu tun hat.


    Und zu eurer Diskussion: Alte oder neue Folgen: Ich denke selbst wenn man die alten Folgen besser gefunden hat so kann man sich auch in den Witz der neuen Staffeln hineinversetzen selbst wenn dieser teilweise nur noch aus Slapstick besteht



    DieNase

  • Quote

    Original von DieNase
    ... Ich denke selbst wenn man die alten Folgen besser gefunden hat so kann man sich auch in den Witz der neuen Staffeln hineinversetzen selbst wenn dieser teilweise nur noch aus Slapstick besteht
    ...


    jemand, der das meer liebt, dem wirst du nicht damit glücklich machen, dass er auf einem binnengewässer schippern darf. und der spruch ist doch beides nur wasser, ist fehl am platz.


    genauso verhält es sich bei den folgen. der aufbau einer folge hat sich grundlegend verändert. vielleicht kommt auch die ein oder andere neue folge an die qualitäten einer älteren folge ran, aber nicht mehr in dieser vielzahl. es wird ja auch nicht behauptet, dass jede alte folgen eine sehr gute ist. das ist gemeint mit kritisch. nicht nur mitlaufen, sondern auch selbst denken. wer sich nur beriesseln lassen will ist vielleichtjetzt bei den simpsons richtig, aber solche personen können oft mit den älteren folgen nichts anfangen, da humor nur storyunterstützend verwendet wurde und nicht um einfach planlos den zuschauer zum lachen zu bringen.


    in dem punkt haben die simpsons imo den fehler gemacht sich zu stark an ihre ziehkinder anzunähern und somit ihren vorreiterstatus verloren.

  • @ comic book guy


    Sehr schönes Beispiel mit dem Wasser.


    Nochmal generell zum Problem, das Thema macht mir gerade irgendwie Laune zum Posten: ich bemühe mich ja auch stets, freundlich zu aktuellen S1x-Staffeln zu sein und in den vergangenen Jahren (besonders im Mittelfeld der Jean-Ära, also S15/S16) gab es auch gute Entwicklungen. Da gab es IMO Folgen, die eben durchaus das Potential hatten, sowohl Langzeitfans, als auch die neue Zielgruppe zu "bedienen". Sicher nicht mit dem Stil der klassischen Jahre, aber ich hatte den Eindruck, daß die Macher um Al Jean bemüht waren, so manch spezielle Eigenschaften der Serie (den Stil, die Vielfältigkeit, den Respekt für Zuschauer und Charaktere) halbwegs zu würdigen.


    Seit etwa Staffel 17 habe ich aber wieder den deutlichen Eindruck, daß das alles zugunsten des größtmöglichen Marktes vernachlässigt wird. Das Motto scheint mir zu sein: wofür noch Fans der ersten Stunde und/oder Freunde von Tiefgang und durchdachter Handlung ansprechen, wenn der kritikfaule Gelegenheitszuschauer und all die ROTFL-Kiddies die Quote genauso füllen? Gerade Staffel 19 ist IMO ein perfektes Beispiel für die erneute Zuwendung an den Massenmarkt. Und das geht soweit, daß ich Folgen aus der Staffel neulich buchstäblich in den Mülleimer geworfen habe, weil ich sie kein zweites Mal mehr sehen wollte. Das ist kein gutes Zeichen.


    In den klassischen Jahren war die Serie ein riesiger Schatz (jepp, ein weit größerer Schatz als ein kewles Autogramm von Matt Groening) von Zitaten und Referenzen auf Literatur, auf Kunst, auf klassisches Kino etc etc., das Ganze durchdrungen von echtem Respekt für die Charaktere, von Denkanregung, von scharfer Sozialkritik auf subtilste Weise, von Tiefgang. So ganz nebenbei fügte sich all das zusammen mit dem storybezogenen Humor flüssig in echte Handlungen ein, die uns etwas Ambitioniertes zu erzählen hatten.


    Wobei die Ambition eben nicht nur Humor und Sozialkritik war, sondern auch jene, Dinge zu tun, die im US-Cartoonwesen einfach Neuland waren, wie z.B. das Seelenleben der Charaktere und deren Ängste und Hoffnungen zu erforschen ("Moaning Lisa", "Fast Lane", "Substitute" und viele mehr bis rauf zu "4 Ft 2" in S7) Und das Ganze in Balance mit guten Spaß- und Humorfolgen, auch diese natürlich mit Stil und dem Geist der frühen Jahre. Die letzten Produzenten, die das richtig erkannt und umgesetzt hatten, waren IMO Oakley und Weinstein in S7/S8.


    Und trotz all dieser Zitate und Verbindungen war die Serie bei Zuschauerschichten jeden Alters beliebt. Man musste die Zitate und Anregungen nicht erkennen, um Freude an der Folge zu haben (das berühmte laterale Apropos), aber sie waren immer der große Bonus. Nur was passierte jetzt in den letzten Jahren und speziell in Staffel 19? Etliche Gags sind reinkonstruiert, irrelevant für die Handlung, überdehnt und wiederholt, fast alles ist für den größtmöglichen Zuschauerkreis "dick unterstrichen", lasche (Popkultur-)Referenzen und Gags werden sofort und umfangreich erklärt. "Handlungen" sind bis auf wenige Ausnahmen Standardschemen oder ziellose Anhäufungen von Gags und Laufzeitvergeudung zugunsten seichter Unterhaltung - siehe z.B. mein Review zu "You Kent Always Say".


    Dies alles wohlgemerkt nicht immer, aber gerade in den letzten Jahren immer öfter. Es gibt in S19 durchaus auch mal eine Citizen-Kane-Referenz, die unerklärt bleibt, oder einen schönen Charaktermoment, aber all das droht nun in einer Flut von "Massenmarkt-Qualitäten" erneut unterzugehen. Ein gutes Beispiel sind hier auch die Schlüsse bei Al Jean: gab es früher Schlüsse, die den Zuschauer einfach emotional beeindrucken wollten ("Mother Simpson" & Co) und dadurch Wirkung hatten oder Schlüsse, die auch dunklere Töne und Denkanregungen hatten ("Two Cars" & Co), ist der Schluß heute fast aus Prinzip ein Gag oder eine lustige Szenenmontage. Warum? Damit die Zuschauer mit einem leichten Lacher gehen und beim nächsten Mal sicher wieder Teil der Quote sein werden.


    Und das zeigt einen groben Mangel an Respekt, sowohl für das Potential der Serie, als auch für die Charaktere und deren Eigenschaften und Vergangenheit - last but not least natürlich auch Mangel an Respekt für den Zuschauer selbst. Und das betrifft selbst die ROTFL-Kiddies, denn auch die bekommen halt nun vorzitiert, wo der gelbe Spaß sitzt und wo sie zu lachen haben. Die stört das nur eben nicht und daher sind sie nun die große Zielgruppe. Und schon haben wir die beste Staffel aller Zeiten. Sehr, sehr schade.


    Und ich glaube nicht, daß wir aus dieser Misere nochmal rauskommen. S15 wäre IMO die große Chance gewesen, mittlerweile ist die verspielt. Trotzdem hoffe ich halt weiter und versuche es zu vermeiden, Folgen in den Mülleimer zu werfen (bei S19 hat das leider nicht geklappt.) Es gibt zwei oder drei interessantere Folgen in der Staffel und ein paar treffende Anregungen und Bezüge, aber die Simplifizierung und Abwärtstendenz bzw. die Stagnation ist mir zu überdeutlich. Es wäre wohl auch an der Zeit für einen neuen Executive Producer, aber ob das noch was bringt?


    In Deutschland haben wir darüber hinaus auch das Problem, daß gerade die Leute, die neue Folgen aus Prinzip gut finden, oft mit grobem Unverständnis und aggressiv auf Kritik daran reagieren. Als echter und loyaler Fan muß man die neuen Folgen gut finden, man darf die kewlen Gelben nicht kritisieren, alles ist so lustich und so muß es auch sein. Und Folgen, in denen es anders war und die nicht so lustich waren, sind von früher und langweilig. Bläh. In den USA ist das IMO etwas anders, auf NHC gibt es z.B. durchaus auch Leute, die neue Folgen und Staffeln auf bestimmte Weise gut finden, dies aber auch ausführen und begründen können und wollen.


    Und das ist mit ein Grund, warum dort noch traffic und Leben ist, drts und NeSp dagegen am Ende sind. Und da spielt auch wieder die deutsche Mentalität mit rein, die Trickserien als Kinderformat betrachtet. Ein Sender wie Pro7 tut da natürlich auch nichts dagegen, dies zu hinterfragen, sondern stopft halt alle quotenschwachen Programmlücken mit den "gelben Chaoten" voll und übersättigt das TV-guckende Publikum. Deswegen quittieren viele Langzeitfans aktuelle Folgen nur noch mit einem untätigen Achselzucken (mit Blick auf die S19-Qualität kann man ihnen das auch nicht verdenken) und haben generell auch keine Lust mehr, ältere Folgen und Klassiker oder positive S1x-Aspekte aktiv anzugehen und zu diskutieren. Die Medienüberschwemmung im Digitalzeitalter, in der selbst ein brillanter Staffel-2-Klassiker nur noch ein Krümel im digitalen Terabyte-Ozean ist, trägt sicher auch mit dazu bei. Aber das ist ein anderes Thema.


    Was bleibt, sind Kurzzeitfans und die junge Zielgruppe, die gerade hierzulande durch die Mentalität von jugendbezogener Unterhaltung auch keine Motivation für "mehr" hat und Kritik als langweiligen Verrat am Spaß betrachtet. Die werden sicher auch älter, laufen dann aber vermutlich eher zu den krasseren (In-)Serien, als sich für die Simpsons-Qualitäten hinter der Unterhaltung offen zu zeigen. Und daher bleibt die neue kritische Mitte hierzulande wohl weiterhin eine Utopie.


    Chris

  • Hi Simpsons Fans,


    Bin seit meiner Kindheit in den neunzigern Simpsons Fan und hab alle bisher auf DVD erschienen Staffeln gekauft. Und die kann man, im Gegensatz zu den meisten Neuen immer wieder anschauen, weil sie LUSTIG sind! Ich glaube ob die Charaktere sich weiterentwickeln oder nicht ist unwichtig wenn die Witze lahm sind. Und das ist leider bei den neuen Folgen der Fall. Die Witze sind einfach zu flach. Vielleicht sind die Autoren auch etwas zu politisch in letzter Zeit ich weiss es nicht. Aber ich habe die Befürchtung das über kurz oder lang die Serie eingestellt wird denn wie ich hier lese, und hier schreiben wahrscheinlich auschliesslich Fans der Serie, finden die meisten Fans die neuen Staffeln schlecht. Und das hält keine Serie, nicht einmal die Simpsons ewig durch. Wenn also die neuen Staffeln nicht dramatisch besser werden sehe ich schwarz für meine Lieblingsserie. :(


    Chris : schöner Beitrag!


    zu deinen Ausführungen: Ich finde das die älteren Staffeln viel mehr Tiefe und oft auch ein gute Handlung besitzen. Zuletzt sah ich z.B. die Folge, in der Bart in den Brunnen fällt, nachdem er vorher die ganze Staft verarscht hat, und auch wenn nicht alle zwei Sek. ein Gag gefolgt ist, finde ich diese Folge lustiger und spassiger als z.b die Folge in der Selma ihr Baby kriegt, die vor ein paar Tagen auf P7 lief. Ich und ein Freund von mir, der auch ein riesen Simpsons Fan ist, hatten nach dieser Folge einfach ein gutes Feeling, diese Folge hat Atmossphäre und Witz, während die Selma Folge (stelv. für viele Neue Folgen) ein abgestandenes Feeling erzeugte, wie abgestandene Cola, bäh)


    Ich kann mir aber nicht vorstellen, das viele Leute, wie Du sagst, solche Folgen besonders komisch finden. Die haben einfach nichts, was man mitnehmen kann ins Leben. Mir fällt zu beinahe jeder Situation im Leben, wenn ich mit Freunden oder Familie rede, ein Simpsons Zitat oder Anekdote ein. Die stammen aber zu 95 Prozent aus alten Folgen. Die neuen Folgen geben mir nichts mehr und taugen so nicht einmal mehr zur Unterhaltung. Früher war auch die Politische Kritik viel intelligenter verpackt, z.B. wenn sich Homer mit George Bush senior im Abwasser Kanal prügelt, hat das für mich eine schönere subtilere Aussage als wenn Homer offen die Irak Krieg oder Guantanamo Bay anspricht. Das war halt das schöne an den Simpsons: Hochklassige Unterhaltung mit subtiler Gesellschaftskritik. Die Hochklassige Unterhaltung ist leider auf der Strecke geblieben in letzter Zeit.


    Ciao Standeck