Waren wir wirklich auf den Mond?

  • Bei welchem fast waren die Finger schneller?

    "I think the internet message boards were a lot funnier 10 years ago. I have stoped reading the new posts." - Matt Warburton ;)


    Quote

    "Tv? That crap is still on?" - "Oh yes, it's crappier than ever"

    The post was edited 1 time, last by Mabie ().

  • als ich die heutige galileosendung über die mondlandung gesehen habe, ist mir aufgefallen, daß die anzüge der astronauten weniger prall sind, als sie eigentlich sein müssten, immerhin ist außen vakuum und innen normaler luftdruck (ca 1 kilo pro quadratzentimeter, wenn ich mich recht erinnere).


    müssten die steinchen und der staub, den der eine bei seinen sprüngen aufgewirbelt hat, nicht weiter fliegen (keine bremsende athmosphäre, geringere schwerkraft)? in den aufnahmen is er gleich wieder runtergeplumst, vielleicht 30cm weit.


    die spiegelgeschichte: ich kann auch n spiegel in nen see schmeißen und behaupten, ich wär auf dem grund des sees gewesen.


    und wenn ich mir schon son schwachsinnigen spruch zurechtlege wie der mit dem großen schritt, dann mach ich stattdessen doch lieber was, was man nur dort machen kann, und nehm das auf.


    und daß die originalaufnahmen von der kamera nicht auffindbar sind, watn zufall, daß gerade son wichtiger beweis verschwindet :D

  • hab die sendung nicht gesehn, aber die werden auch keine neuen "beweise" gehabt haben ?


    woher willst du wissen wie prall die seien müssen? weißte wie genau so ein anzug aufgebaut ist ? haste das bei dir im keller schonmal mit einem original nachgestellt ?


    was isn die spiegelgeschichte ?

  • da liegt son spiegelndes teil aufm mond, das man von hier aus sehen können soll, hamse gesagt. schätze, das haben sie runtergeschmissen.


    die hatten son nachgebauten anzug, und so, wie der bewegt wurde, kann man abschätzen, wie prall der im vakuum sein müsste, da wirken krasse kräfte bei so nem luftdruckunterschied. auch, wenn man die originalanzüge betrachtet.


    galileo hat das so dargestellt, als wären die mit hoher wahrscheinlichkeit da gewesen, aber die fadenscheinigkeit ihrer argumente war nicht zu überhören.

  • hab die "Reportage" auch gesehn. Was ist denn mit der Fahne? Die müsste doch immernoch da oben sein?! Gibt es da keine satellitenbilder von der? Gut, die könnte man auch nachträglich in ein Satellitenfoto einbauen. Aber die müsste man doch sehen können.


    Die Beweise die die da aufgeführt haben, sind doch grad so hingedreht worden, damit man der Nasa recht geben kann, dass sie dort oben waren...

  • die ist wohl leider n bißchen klein für heutige auflösungen, außerdem würde sie ja nur von oben zu sehen sein. und auch die kann man aus dem orbit installieren, runterschießen in stabform, beim aufschlag entfalten lassen. oder sie waren inzwischen schon da. aber 1969 bestimmt nicht, würd ich sagen.

  • ich empfehle euch mal die "dokumentation" "kubrick, nixon und der mann im mond" anzuschaun. wirklich interessant.

    >>> Aktueller Musiktipp <<<
    Sol Seppy - Enter One


    "Wenn Sie Kleptomanin sind, dann klauen Sie doch bei Frau Suhrbier. Als
    Sozialdemokratin findet die Diebstahl ganz normal." - Alfred Tetzlaff

  • wenn du der meinung bist die haben die sachen (fahne, spiegel...) auf den mond geschmissen, dann müssen sie auch sehr nah am mond gewesen sei n und dann ist es denk ich mal auch kein großes problem mehr ganz auf den mond zu gehn.

  • doch, nämlich das wieder-hoch-kommen, wovon ich denke, daß sie das damals noch nicht im griff hatten.

  • siehe meinen post weiter oben vom 15.05.2007 23:22uhr.


    und ich wurde zu der zeit geboren und hab die welt danach erlebt. ich weiß, was damals technisch machbar war. und dafür ist mir die mondfähre n bißchen mickrig.

  • Quote

    Original von erzzecke
    siehe meinen post weiter oben vom 15.05.2007 23:22uhr.


    und ich wurde zu der zeit geboren und hab die welt danach erlebt. ich weiß, was damals technisch machbar war. und dafür ist mir die mondfähre n bißchen mickrig.


    sry wenn ich das so sage, aber NEIN das weißt du nicht. wenn du kein astrophysiker oder raumfahrttechniker bist fehlt dir ganz einfach das wissen.


    Ich verstehe auch nicht wieso du dich in der Größe des LEM so verbeisst. ich habe dir damals schon geantwortet. ich weiß nicht ob dir der ablauf bewusst ist, aber alles was sie mit dem teil machen ist wieder am mutterschiff andocken. dh sie brauchen sprit um die anziehungskraft des mondes, die ja nur ein 1/6 der erde beträgt zu verlassen, das ganze in einem luftleeren raum = kein luftwiderstand..


    das sind ERHEBLICHE faktoren die es möglich machen das ding so klein zu lassen.


    Ich glaube auch nicht das die NASA so dumm wäre , wenn sie es schon faken, ein physikalisch anfechtbares landemodul zu entwicklen.


    Ich meine, Die Physik die hinter der Technik steckt kann ja Jeder 3. klassige physiker und Hobbyastronaut nachrechnen.


    Glaubst du nicht das sie In ihr Studio dann einfach ein größeres gestellt hätten ?


    so film geht weiter- mehr in der nächsten werbung =)

  • Quote

    Original von erzzecke
    siehe meinen post weiter oben vom 15.05.2007 23:22uhr.


    und ich wurde zu der zeit geboren und hab die welt danach erlebt. ich weiß, was damals technisch machbar war. und dafür ist mir die mondfähre n bißchen mickrig.


    ich denke auch das ausenstehende nicht in der lage waren zu wissen was die nasa kann und was nicht... denn viele entwicklungen kommen in irgend einer art ein bischen von der raumfahrt und bis die das veröffentlichen haben sie es teilweise schon sehr lange...
    und damals in dem "wettrennen" gegen die russen haben sie entwicklungen erst recht nicht veröffentlicht...

  • naja, ich weiß zum beispiel, daß der transistor anfang der sechziger erfunden wurde, da war das n klopper, der faustgröße hatte, ne vernachlässigbare verstärkung, und nur wenige milliampere abkonnte. davor gab es röhrentechnik.
    aber es ist von einem boardcomputer die rede, keine 10 jahre später.
    der ist notwendig, um materialunzulänglichkeiten zu kompensieren. oder man baut das ne ecke größer, damit es den belastungen standhält. und die 'superleichten' materialien von heute gabs da nicht. von sicherheit gar nich zu reden. aber das nur nebenbei.


    es ist auf einem foto (auf dem ersten link in deiner antwort auf o.g. post) die größe des moduls, das vom mond nach oben geschossen wird, in relation zu dem gesamtmodul, das gelandet ist, zu sehen. die proportionen stimmen meiner meinung nach nicht für die zeit. man muß auch berücksichtigen, daß die astronauten auch nur begrenzte belastungen aushalten. und die sahen nicht nach gravierenden körperlichen schäden nach der landung aus. die kann man nicht einfach nach oben sprengen, da ist ne gewisse brenndauer erforderlich, und dafür ist ne gewisse menge material erforderlich (inclusive verpackung), und das hat volumen, was das lem meiner meinung nach zu wenig hat.

  • hmm, da greift der dritte punkt von o.g. post
    ich finde zudem, der eigenen bevölkerung technologie vorzuenthalten, ist ein fehler, den schon die pharaonen gemacht haben. und viele ihrer nachfolger, inclusive die us-regierung.

  • Quote

    Original von erzzecke
    da liegt son spiegelndes teil aufm mond, das man von hier aus sehen können soll, hamse gesagt. schätze, das haben sie runtergeschmissen.


    Reflektoren, worauf man einen Laser richten kann um aus der Zeit, welche der Laser hin und wieder zurück benötigt, die Entfernung Erde-Mond berechnen kann.
    Wird von irgendeiner Sternwarte in den USA beinahe jede Nacht, in der es klar ist, auch noch getan, weil die es nach fast 40 Jahren immer noch toll finden... ^^



    Ich persönlich glaube schon, dass die Amerikaner auf dem Mond waren. Natürlich hätte man es nachstellen können, aber die Sowjetunion sowie die DDR hatten zu dieser Zeit die Möglichkeit zu unterscheiden, ob die Live-Sendung ein simples Signal von der Erde, oder eins vom Mond ist.
    Die hätten den Schwindel bestimmt auffliegen lassen.


    Momentan gibt es kein Teleskop, welches ein seriöses Bild der Landekapseln machen könnte. Hubble's Auflösung reicht nur knapp. So ist auch schon ein Bild eines Apollo-Landers von Hubble gemacht worden, jedoch erkennt man kaum etwas und es könnte auch ein Schatten sein.
    Das VLT (Very Large Telescope) hätte zwar die benötigte Auflösung, aber Störungen, welche durch die Atmosphäre erzeugt werden (Die Schichten der Atmosphäre "vermischen" sich und somit wird das Bild getrübt), verhindern Bilder.
    Somit bringt es auch nichts, dass das VLT aus vier riesigen Teleskopen mit Spiegeln, die einen Durchmesser von mehreren Metern besitzen, besteht und die vier einzeln erzeugten Bilder zusammenaddiert werden können.

  • Quote

    Original von Rocky




    [...]Momentan gibt es kein Teleskop,[...].


    habe ich schon geschrieben.


    Quote

    Original von erzzecke
    [...]


    es ist auf einem foto (auf dem ersten link in deiner antwort auf o.g. post) die größe des moduls, das vom mond nach oben geschossen wird, in relation zu dem gesamtmodul, das gelandet ist, zu sehen. die proportionen stimmen meiner meinung nach nicht für die zeit. man muß auch berücksichtigen, daß die astronauten auch nur begrenzte belastungen aushalten. und die sahen nicht nach gravierenden körperlichen schäden nach der landung aus. die kann man nicht einfach nach oben sprengen, da ist ne gewisse brenndauer erforderlich, und dafür ist ne gewisse menge material erforderlich (inclusive verpackung), und das hat volumen, was das lem meiner meinung nach zu wenig hat.


    1. war das der erste link den ich schnell ergooglet hatte, also garantiere ich für keine graphische genauigkeit


    2. glaube ich trotzdem das es ungefähr so wie es da dargestellt ist passt


    3. ging es mir um den ablauf der mondlandung und nicht um relationen.


    4. warum soll das lem da zuwenig haben. gut, glaube ich entweder den physikern der NASA die das ding so gebaut haben und allen anderen die da nix gegen sagen ( also auch russen, chinesen etc etc )oder dir, der nach eigener meinung dagegen ist. warscheinlich grob über den daumen abgewogen.


    nur Um es noch mal klar zu machen, ich habe schon viel über die mondladung gelesen aber NIEMAND hat jemals den theoretischen teil des ablaufes angezweifelt.



    5. Man braucht nicht die unmengen an energie um vom mond wegzukommen. es ist ja nicht so das es 1/6 der anziehung ist, sondern auch der luftwiderstand fällt weg ( ich sags gerne nochmal ) das macht nochmal ein ganzes stück aus.



    6. willst du es einfach nicht glauben!! =)

  • 4. möglicherweise spielen da wirtschaftliche erwägungen eine rolle. man denke an den mangel an devisen und technologie in diesen ländern, müsste jedem ex-ddr-ler aus dieser zeit klar sein. aber, wie gesagt, es ist lediglich meine meinung, die auf meinen erfahrungen beruht :)


    5. jo, das berücksichtige ich, aber man muß auch da n haufen energie aufwenden, um ne masse im tonnenbereich n paar kilometer hochzupusten.


    6. möglicherweise, liegt aber mehr daran, daß auch sonst wenig glaubwürdiges aus der richtung kommt. es wäre unklug, das zu ignorieren.

  • Ich finde, die Leute von Galileo Mystery haen alles Zweifel beseitigt, und alles gut geklärt über die Mondlandung und dass es sie WIRKLICH gab!!!


    Nur versteh ich nicht wie man auf dem Mond überleben kann bei 130 Grad Celsius plus auf der, von der Sonnen bestrahlten Seite und 140 Grad Celsius minus auf der, nicht von der Sonne bestrahlten Seite.

    "I think the internet message boards were a lot funnier 10 years ago. I have stoped reading the new posts." - Matt Warburton ;)


    Quote

    "Tv? That crap is still on?" - "Oh yes, it's crappier than ever"

  • Die Zweifel kann man nie beseitigen...ich meine würde Galileo jetzt eine Doku machen und beweisen das es eine Fälschung war, dann würdest du es auch glauben? Man kann eigendlich alles so darstellen wie man es will. Man muss nur gut Argumentieren...