Mit oder über Charaktere lachen?

  • Ein Aspekt der Serie, der sich deutlich gewandelt hat, fiel mir dieser Tage wieder auf - und zwar beim Anschauen des Klassikers "Homer The Heretic" aus Staffel 4. Nun ist diese Folge zwar für ihre (auf den ersten Blick) etwas einseitiger wirkende Religionsmoral gescholten worden, aber die Qualitäten liegen hier tiefer und auch mit in anderen Bereichen.


    Das Thema, um das es mir geht: war es früher nicht auch so, daß man gerne auch mal mit den Charakteren gelacht hat, anstatt nur über die Charaktere zu lachen? Das fiel mir jetzt besonders bei den Szenen mit Homers perfektem Vormittag auf, den er dem Kirche schwänzen verdankt. Und für all die Dinge, die er zuhause tut (inklusive seines Tanzes mit Unterhose und Sonnenbrille zu "Short Shorts") gilt IMO doch eher das mit ihm lachen. Soll heißen: man sagt in diesen Szenen doch eher "Haha. Homer ist so genial/cool/relaxt..." anstatt "Haha. Was für ein Trottel. Haut ihn noch mehr..."


    Das Beispiel mag etwas hinken, aber in diesen Szenen fiel es mir besonders auf und es war auch mit ein Aspekt, der die Serie so einzigartig gemacht hat - denn obwohl es Humor ist, hat es auch mit Respekt für die Charaktere zu tun. Könnte man sagen, daß es die Autoren spätestens ab den Scully-Jahren "verlernt" haben, daß man bisweilen auch gerne mit animierten Charakteren lachen kann und möchte, anstatt nur über die Charaktere?


    Chris

  • Wobei der Lacher aus dieser Episode, der mich am meisten fesselt, immer noch "Alle Menschen sind dumm, außer mir" steckt.
    Das ist für mich eine Mischung aus allem. Zum einen lache ich über die Absurdität dieser Aussage, dann über Homers direkt folgendes dummes Verhalten mit der Zigarre, den Sarkasmus in diesen Wörtern, den Kontext der gesamten Episode, in der Homers Wörter stehen und dann noch einmal über das Gesamtpaket.
    Wegen der Vielschichtigkeit dieser paar Wörter ist es für mich auch eine der prägendsten Aussagen, die ich je von Homer hörte.
    Somit lache ich hier mit Homer und über Homer und habe trotzdem immer noch den Respekt, um ihn nicht als Trottel abzustempeln, weil so etwas im Übermut wirklich jedem passieren könnte - im Gegensatz zur Zerstörung eines ganzes Viertels durch die Anfeuerung eines Abfallbehälters...


    So befinden sich auch viele weitere, ich bin geneigt zu sagen weise, Aussagen in den ersten paar Staffeln und diese werden vorwiegend von Homer getätigt. Auch in "In jedem von uns steckt ein kleiner Homer Simpson" (in etwa) steckt für mich mindestens so viel Aussagekraft wie in "Du bist Lisa Simpson."
    Was aber alles zu weit vom Thema wegführt.


    Ob die Simpsons sich erst zu einer Vorführgemeinschaft entwickelt haben oder diese schon immer waren, ist auch ein Punkt, den man dort beachten sollte.
    Dennoch fiel es einmal unbestritten einfacher, mitzulachen statt auszulachen.

  • Ich habe bislang immer ÜBER die Charaktere gelacht. Machen wohl die meisten, weil man sich selber in verschiedenen Charakter wieder findet. Und man sollte ja auch über sich selber lachen können...wer lacht schon mit sich? ^^


    Charaktere über die ich lache (aus verschiedenen Gründen: Weil sie Looser sind, dumm, oder einfach Pech haben): Homer, Milhouse, Gil, CBG & Ned).


    BTW: Habe Homer nie als: "cool" oder so angesehen. Ist auch eine völlig falsche Wortwahl, wie ich finde.


    @ Ricardo: Wenn Homer so was sagt, dann wohl eher aus Absicht. Dass das jeden von uns ein mal passieren könnte, glaube ich nicht wirklich, außer man meint so einen Satz tatsächlich sarkastisch.


    Wenn ich so darüber nach denke merke ich, dass es mir bei verschiedenen Aussagen von Homer aus älteren Folgen so vor kommt, dass er sie absichtlich an ein (in der Serie natürlich nicht existierendes) Publikum richtet. Also sie strotzen so vor Dummheit und/oder Sarkasmus, dass sie einfach an jemanden außenstehenden richten muss. Kommt mir zumindest so vor.

    "I think the internet message boards were a lot funnier 10 years ago. I have stoped reading the new posts." - Matt Warburton ;)


    Quote

    "Tv? That crap is still on?" - "Oh yes, it's crappier than ever"

  • Mabie  
    Und du bist dir sicher, dass du Family Guy nicht magst? :D


    Dann äußere ich mich auch mal, wobei Ricardo als auch Chris in den Punkt mit den Mitlachen zu stimme, wobei ich auch ÜBER die Charaktere sehr gerne lache, sofern es denn mit einen gewissen Augenzwinkern geschieht, bestes Beispiel "Am Kap der Angst": Bob versucht die ganze Folge, mit Würde und Klasse Bart umzubringen - was damit endet, das er gegen Haken läuft, von Kakteen verstochen wird und eine Horde von Elefanten ihn zertrampelt. Der Höhepunkt aber ist der Song am Ende, der oft kritisiert wird. Bob badet hier in seiner eigenen Arroganz und Selbstverliebtheit, so dass man nicht anders kann als zu lachen.


    Man kann auch über den Charakter lachen und es Intelligent machen, hier die Frank Grimes Folge: Grimes wird die ganze Folge von Homer erniedrigt, man lacht über die Figur, bis auf einmal das Ende kommt, in den Grimes wahnsinnig wird: Er dreht durch, man hat plötzlich Mitleid mit ihm und schämt sich, über ihn gelacht zu haben. Keine Folge brachte mich so zum Nachdenken wie diese, daher ist "Homer hatte einen Feind" meine Lieblingsfolge der Serie.


    Bei den neuen Folgen fällt es mir da schwerer, da es kein Augenzwinkern oder eine Parabel gibt: Hier will man den Charaktern nur physikalisch wehtun und das zieht bei mir nicht grade gut, da die Simpsons nun mal kein Looney Toon Cartoon sind, bis heute kritisiere ich die Szene mit Homer in der Mühle, die ihn beinahe den Schädel bricht...


    Daher finde ich, beides kann auf gute Weiße funktionieren - man kann über Charaktere lachen, wenn man es mit Würde macht und man kann mit ihnen lachen, vor allem wenn man mit ihnen fühlt...

  • Das ist mir auch aufgefallen. In den neuesten Folgen bringen sich die Charaktäre in der Regel
    in Situationen in denen man nur ÜBER sie lachen kann.
    Früher hatte die Serie einen familären wohlfühl charakter.
    Da konnte man mit den Charakteren mitfühlen und quasi MIT ihnen lachen.
    Vermutlich musste das Konzept aber in diese Richtung geändert werden um neue Würze reinzukriegen.
    :xeno:

  • Ich konnte irgendwie nie über Gil lachen. Oder mit ihm.
    Er tut mir immer total Leid und es bereitet mir auch ein bisschen Furcht, immer an irgendwelche Scheiß-Jobs gekettet zu werden, weswegen ich eher unbewusst den Atem anhalte, wenn ich Gil in seinen verknitterten Hemden und dem ängstlichen Lächeln sehe.

  • @ Jaguar: Sehr sicher. Sie sind mir zu "random". Vielleicht ist der Witz der Simpsons in letzter Zeit übertriebener als sonst (find ich nicht schlimm), aber er ist wenigstens nicht komplett an den Haaren herbei gezogen.

    "I think the internet message boards were a lot funnier 10 years ago. I have stoped reading the new posts." - Matt Warburton ;)


    Quote

    "Tv? That crap is still on?" - "Oh yes, it's crappier than ever"

  • Ich bin mit euch (Chris, Ricardo, Jaguar D Sauro) im prinzip einer Meinung. Ich lache viel lieber mit den Charaktern, was leider bei den neuen Folgen immer seltener der Fall ist. In den alten Folgen lachte man MIT...ein gutes Beispiel dafür ist IMO "Bart the General". Ich finde die Episode wirklich lustig, lache aber nie über die Charaktere, oder zumindest nicht in der Form, in der ich in den neuen Folgen über sie lache. In den neuen Folgen lacht man nur noch, wenn Homer physisch verletzt wird, wenn er etwas dummes sagt, wenn er etwas ohne jeden Zusammenhang sagt,etc., über andere Charaktere lacht man nur noch selten. In den alten Folgen, und ich bleibe bei Jaguars beispiel von Frank Grimes, lacht man zwar auch über die Charakter, aber man denkt nach, worüber man sich gerade lustig gemacht hat.
    Solche Witze, über die man wirklcih länger nachdenken kann gibt es mMn fast nicht mehr. Wenn nicht über Homer gelacht wird, kommen seichte Witze wie "Arschbook", "Ebuy",... Wenn noch etwas anspruchsvolles von den Simpsons kommt, dann ist es eher in Form von Zitaten berühmter Autoren, oder geschichtliche Anspielungen, aber dort fehlt meist der Witz. Hier denke ich an die absolut katastrophale dritte Geschichte von "Vier Powerfrauen und eine Maniküre". Es gab Zitate, aber gab es eine lustige Stelle?


    Aber um wieder auf das ursprüngliche Theama zurückzukommen: In den alten Episoden lache ich sowohl über, als auch mit den Charakteren (denn natülich lachte man auch in Staffel 1-10 über Homer), in den neuen Folgen lache ich nahezu nur noch über die Charaktere (eigentlich lache ich fast gar nicht mehr).