Nedtropolis

  • Episodenbewertung (1 - schlecht / 10 - gut) 4

    1. 10 (1) 25%
    2. 9 (3) 75%
    3. 8 (0) 0%
    4. 7 (0) 0%
    5. 6 (0) 0%
    6. 5 (0) 0%
    7. 4 (0) 0%
    8. 3 (0) 0%
    9. 2 (0) 0%
    10. 1 (0) 0%

    Episode:
    Nedtropolis


    Staffel:
    21. Staffel


    Produktionscode:
    MABF12


    Beschreibung:
    Mr. Burns möchte seinen Atommüll verschwinden lassen und steckt Homer ein Stück Plutonium in die Tasche. Dieser vergisst sie jedoch am Bahnhof. Als das Gepäckstück gesprengt wird, kommt es zu einer riesigen Explosion: ganz klar, ein Terroranschlag. Von nun an wird ganz Springfield mit Kameras überwacht. Nur ein paar Quadratmeter bleiben unbeobachtet. In diesem "Toten Winkel" in Homers Garten bricht nun die Manierenlosigkeit aus, und Homer kassiert dabei richtig ab.

  • Fand die letzen 3 Folgen echt gut und die war total super. 9-Punkte Folge. Schön, wie die Simpsons mal wieder auf aktuelle Welt-Themen eingehen (Überwachungsstaat, Terrorismus & Klischees). Ich glaube, da werden auch die kritischeren Fans ihre Freude daran gehabt haben, oder? :)
    Nur eins versteh ich nicht ganz: Warum war Flanders dann der Einzige, der alle überwacht hat?

    "I think the internet message boards were a lot funnier 10 years ago. I have stoped reading the new posts." - Matt Warburton ;)


    Quote

    "Tv? That crap is still on?" - "Oh yes, it's crappier than ever"

  • Nun denn, die Folge bekam ja überwältigend positive Kritik in den Staaten, sowohl von Fans als auch von Kritikern, daher war ich schon überrascht. Auf der anderen Seite emüpfinde ich aber diese Staffel vom Niveau hier schon fast auf den von Staffel 15, der besten 1X-Staffel, daher dachte ich das die Kritiken stimmen müssen.


    Naja, falsch gedacht, da hat mir die mit den Wal oder die mit Barts Adoptivbruder besser gefallen. Nicht falsch verstehen: Die Folge hier war gut, und einen großteil der Positiven Kritiken kann ich nachvollziehen, trotzdem blieb am Ende für mich nicht viel.


    Das schlechteste an der Folge war bestimmt das Opening mit der Simpsons-Variante von Tic Toc: Gut, Variationen des Openings sind sicher erlaubt, das war mir aber zu wider, das Lied passt nicht mal zum Style der Serie und wirkt auf mich in den Szenario der Gelben furchtbar aufgesetzt.


    Ein Glück das der Rest der Folge besser war. Warum am Ende Flanders alleine da stand verstehe ich nicht, sah aber wohl so aus das alle nacheinander gegangen sind (Marge mit Maggie zum Beispiel). Die Überwachungsthematik gab es ja schon des öfteren, allerdings nur für halbgare Nebenplots, hier war es definitiv besser. Der Endgag in dem sich herausstellt, dass das alles nur ne Realityshow war für Briten, wurde nur durch einen recht netten Einsatz von prince Charles gerettet.


    Der Nebenplot war totaler Müll: Das Klischee mit den Blondenist ja ein recht netter Ansatz für nen Zeitfüller, aber das Ende war unzufriedenstellend und auch irgendwie abgehackt. Lisa hatte zum Glück in dieser Staffel bessere Einsätze, sonst währe ich wütend gewesen.


    Alles in allem war die Folge gut, Opening und Nebenplot ziehen es aber runter...


    7/10


  • Nur eins versteh ich nicht ganz: Warum war Flanders dann der Einzige, der alle überwacht hat?


    Da kann ich nur spekulieren, aber ich denke, dass er schon immer dafür gesorgt hat, dass alles nach dem Gesetz (und der Kirche) verläuft. Und mit Hilfe der Kameras hatte er die Möglichkeit seinen Traum eines Sündenfreien Springfields zu verwirklichen (oder auch nicht^^).