Der Schwindler und seine Kinder

  • Das Basketballspiel am Anfang war ganz nett, außer Rainier Wolfcastle der mir gar nicht gefallen hat.
    Das Hibbert Homer das ganze Morphium verabreicht fand ich blöde.
    Der einzig gute Gag war wie Ned glaubt das das ein christliches Konzert ist.
    Dann die ganze Kita-Story fand ich auch nicht so dolle. Lediglich die Auflösung am Ende war etwas positiver.


    Fazit: Irgendwie krieg ich über die Folge nicht so viel zusammengefasst. Auf jedenfall war die nicht so pralle :(
    **

  • Quote

    Original von Grobian Und was sollte dieser "Kalte Schokoladen-Milchshakes"-Schrott?


    So weit ich mich nicht irre, sagte dass immer gerne der Homer der Tracy Ullman Show und dass sollte das Parodieren, kam ja nochmal in der Halloween Folge "Schickt die Klone rein" vor.


    Und so schlimm ist sie auch wieder nicht: Sie ist nicht gut, aber auch nicht zum Spucken schlecht.


    Das Problem hier finde ich ist Homer: Hier merkt man was Al Jean schon mit ihm vorhatte, schließlich schrieb er die Folge. Er ist Morphiumsüchtig, verspielt seine Kinder, will dass Katze und Hund miteinander schlafen und ist zu seinen eigenen Kindern das letzte Arschloch. Warum Bart und Lisa ihn wieder haben wollen ist hier in dieser Folge vollkommen unverständlich. Seine Flucht am Ende und die plötzliche Versöhnung sind auch nicht das wahre.


    Nette Gags gab es, lachen musste ich über Homers Morphium Traum, nicht aber über seine Sucht, auch nett ist der Gag mit dem Bären und dass Basketballspiel, ansonsten eher nix besonderes.


    Schade, was Al Jean hier machte: Er macht aus Homer das letzte Schwein und setzte damit den ersten Stein für die missratene Charakterisierung Homers, allein dafür bekommt die Folge von mir nur 4/10.