Posts by ██████████

    Da irrst du dich:

    Quote

    Sky One will broadcast the promo as its viewers gear up for the The Simpson's 17th season which begins on March 20.


    Quelle: [URL=http://www.thesun.co.uk/article/0,,2004580002-2006100428,00.html]Sun Online[/URL]

    Wer sich den Clip downloaden will, kann dieses Tool verwenden: http://javimoya.com/blog/youtube_en.php
    Dort muss man einfach nur die URL zu der Video-Datei in das erste Feld einfügen, auf "Download from YouTube" und dann auf den so erzeugten Link rechts klicken und "Ziel Speichern unter" wählen. Dann die Dateiendung in "flv" (Video-Flash-Datei) umändern. Video-Flash-Dateien können unter anderem mit dem Video LAN Client abgespielt werden.


    Wenn der Clip nicht richtig funktionieren sollte, könnte es helfen, den Adobe Flash player neu zu installieren. Ein Blick auf die Firefox-Plugins-Seite schadet dabei nie.

    Ich habe jetzt mal die neue Firefox-Beta ausprobiert, 27 Komponenten (das meint offensichtkich Themen und Erweiterungen zusammengewürfelt) sind noch nicht kompatibel und keine davon hat eine aktuelle Version bereit. Dazu zählen mir so teuer gewordene Erweiterungen wie Sage (mein Newsfeedreader), Bookmarks Synchronizer (Nützlich, wenn man an zwei oder mehr Systemen identische Bookmarks haben möchte), ChatZilla oder FoxyTunes (um mein Foobar2000 'fernzusteuern').


    Ich weiß, es ist eine Beta, aber der Reiz des Vorher-Schon-Mal-Ausprobierens ist auch sehr groß. Doch wegen der vielen noch nicht aktualisierten Komponenten sag ich vorerst erst mal Adios! Man gebe mir Bescheid, wenn zumindest die oben genannten Erweiterungen zum Laufen gebracht worden!


    Ach ja: Links zu der neuen Firefox-Beta gibt es hier.

    Tut mir leid, aber nein, ich benutze Firefox 1.0.6.
    Deer Park habe ich zwar auch schon ausprobiert, aber da funktionierten einige mir lieb und teuer gewordene Erweiterungen nicht.
    Vielleicht liegt es aber einfach an der Lokalisation. Schließlich ist es bei deutschen Programmen einfach seit langem üblich, dass Alt+D das "Datei"-Menü öffnet.

    Alt+D scheint schon mal nicht zu stimmen. Da kommt bei mir nur das "Datei"-Menü! Der Rest geht aber. Nettes Plug-In, jedenfalls! Hoffentlich verbessern die Firefox-Macher in den nächsten Versionen mal die Handhabe dieser Suchmaschinen-Einträge.

    Wobei Barks' "Im Land der viereckigen Eier" eine wirklich schöne Geschichte ist, eine seiner besten. Gerade hier findet sich alles, was Barks' Abenteuergeschichten so beliebt gemacht hat: Ein Durchschnittsbürger - Donald sein Name - sehnt sich nach einem Ausbruch aus seinem Alltag, um über seinen wahrgenommenen Status hinauszuwachsen. Er entdeckt eine verrückte, fantastische und sogar erschreckende verlorene Welt im Herz der Anden. Es ist eine subtil hintergründige Story, welche Obrigkeiten hinterfragt und Falschheit verspottet. Es ist eine herzerwärmende Geschichte, welche aufrichtige Empathie und Verständnis für die menschliche Art zeigt. Sie ist gleichsam optimistisch und pessimistisch, ernst und verrückt. Alles auf 32 Comicseiten. Das alles zu vereinen können wirklich nur wenige Meister unter den Comicautoren, Meister wie Barks oder Gottfredson.


    Quote

    Die hat sich sowieso genausoviel Lob verdient wie die genannten Zeichner.


    Das stimmt. Friede ihrer Asche! ;(

    Warum nur konnten die Lüt das Design der ersten Staffeln nicht beibehalten?
    Als ob diese Boxen so schön aussähen. Man schaue sich nur mal die Lisa-Box an: Die Perlenkette hängt ihr scheinbar über dem Mund, so sieht das aus.


    Kann man sich vielleicht, mit Hilfe von ein paar schönen Grab-Pics, Boxen im alten Stil selber basteln oder ist das zu kompliziert? Weil wenn ja wäre das sicher ein tolles Projekt für das FanArt-Forum...

    Quote

    Aber gehst du mit SLSM nicht gar ein wenig hart ins Gericht? Nicht daß ich bei Don Rosa ansonsten viel mitreden könnte [..] Man mag Rosa vorwerfen, daß es eine schlechte Idee war, die unzähligen losen Enden aus den Barks-Geschichten zu verknüpfen [..]


    Jo, mag ja alles gut gemeint sein, mögen tu ich SLSM trotzdem nicht.
    Ein paar italienische Fans, habe ich gerade in DCML gelesen, haben ein eigenes SLSM geschrieben, in dem Fakten von Guido Martina und Marco Rota berücksichtigt werden. Das nenne ich mal eine schöne Idee. :)


    Quote

    Du tust so, als wäre das so gut wie nichts :)

    Ist natürlich nicht nichts! Nur leider sind die drei genannten alle schon verstorben. Zuletzt starb am 23. April in diesem Jahr; wenige Tage nach dem Tod von Frau Dr. Erika Fuchs. Es gibt auch noch andere große italienische Talente, aber die suche man alle in den Taschenbüchern unter 100... :(

    Naja, aber wenn wir alle Diskussionen mit "Ist halt Geschmackssache!" ersticken würde, könnte man alle Foren auch gleich dicht machen. Oder halt den themenfremden Bereich um solch interessante Fragen wie "Welches Wort hast du zuletzt gesagt?" und "Was befindet sich gerade zwischen dir und deinem Bildschirm?" ausweiten.

    Entschuldige. Dieses Zitat habe ich mir vor langer Zeit mal aus irgendeinem Barks-Interview rausgeschrieben und seit dem schlummert das auf meiner Festplatte. Ich glaube kaum, dass ich die Quelle so schnell wiederfinden werde, wenn ich aber mal über sie stolpere, lasse ich's dich wissen!


    Quote

    Er hätte z.B. in einer Geschichte erzählen können, was damals wirklich mit dem Dampfer passiert ist.


    1. Sowas passt nicht zu Barks!
    2. Im Alter hat sich Barks wie gesagt hauptsächlich auf das Ölbilder malen beschränkt. Der Mann wurde insgesamt 99!

    Quote

    Dann kommen natürlich diverse ausgeklügelte Fans und sagen, dass Rosa das Mysterium von Bakrs und seinem Dagobert zerstört.
    Dazu kann ich nur sagen: Zerstört wird nichts dergleichen. Meiner Meinung nach ist es natürlich gut, ein Mysterium wie Dagobert zu bewahren - aber man will auch eine Wahrheit lesen. Das ist wie mit der Frage "Wie das Universum entstanden ist". AUf der einen Seite ist es ein Mysterium über das man gerne spekuliert ohne es wirklich zu erfahren - auf der anderen Seite will man auch genau erfahren wie nun die Antwort ist.


    Netter Vergleich! Aber ich will es wirklich gar nicht wissen. Weder Dagoberts Vergangenheit noch wie das Universum entstanden ist. Der Vorteil von letzterem ist, dass wir das wohl nie erfahren werden.



    Quote

    Barks ist ein guter Zeichner, doch er hat einen Stil, welcher eben der damaligen Zeit entsprechend sehr beruhigend und genau ist, ohne viel Details und Nebensächliches, was den Leser von der eigentlichen Story ablenkt.
    Rosa hingegen versucht aus jedem Pannel und Bild ein Meisterwerk zu machen - was er auch schafft. Da steckt nicht nur diese perfekte (wenn auch manchmal triviale) Erzählung drin, sondern auch viel Liebe. Wo Barks versucht eine simple, alltägliche Geschichte zu erzählen, versucht Rosa darüber hinauszuwachsen. IMO kann man Barks Geschichten nur mindestens zwei mal hintereinander lesen, dann erst mal wieder nach ein paar Monaten, weil schnell der saft raus ist. Aber Rosas Geschichten könnte ich mir jeden Tag reinziehen und ich würde wieder was neues entdecken. Es ist eben der kunstvollere, bewegendere Zeichenstil! :)


    Einspruch! Wenn ich eine Rosa-Geschichte ansehe, sehe ich die Zeichnungen von jemanden, der schwitzend versucht, einem starren Bild Leben einzuhauchen, was ihm aber stets misslingt. Barks - on the other hand - baut wirklich schöne Details ein: Man blättere mal durch Barks' Geschichte Donald Duck und der goldene Helm (in TGDD 1). Allein die ersten Seiten im Museum, Details und Hintergrundgags ohne Ende! Da die Perücke Karls des Kahlen, der Wäschesack der Königin von Saba, das Urrind, diverse ausdrucksstarke Götterstatuen, und und und. Jetzt schauen wir uns mal im Vergleich Rosas Uncle Scrooge in "The old Castle's other Secret" or "A letter from Home" an: Drei Seiten Prolog, in dem der Leser erst mal die drei oder vier Vorgeschichten (Wie gesagt: Rosa macht Fortsetzungen zu Fortsetzungen von Fortsetzungen von Fortsetzungen) erfahren muss. Dann treffen die Enten bei der alten Duckenburgh ein. Wiedersehen mit Matilda, eine unspektakuläre Schatzsuche, noch mehr Geschichtsstunde und dann fünf Seiten ausheulen! Kein vergleich zu einer emotionalen Tiefe wie in der bereits erwähnten Sequenz in "Donald Duck auf Nordpolfahrt". Oder schauen wir uns Don Rosas Fortsetzung von der goldenen Helm-Story an: ein selten dämliches Wettgehampel um den ältesten "Entdecker von Amerika"-Fund! Don Rosa hat Barks's goldenen Helm scheinbar kaum oder gar nicht verstanden. Denn diese Geschichte besaß Tiefe. Daran eine derart flache Fortsetzung ankuppeln zu wollen gleicht einem Affront.
    Zum Thema Details in Barks' Werken empfehle ich übrigens auch ganz Stark Gottfried Helnweins "Wer ist Carl Barks?"


    Quote

    man kann eigentlich nicht die Geschichten zweier Zeichner kritisieren, die in unterschiedlichen Epochen leben. Bakrs ist eben ein Comic-Zeichner für nostalgische Menschen und Rosa für moderne Menschen!


    Einspruch! Barks Geschichten spielten immer in der Gegenwart, Rosas Geschichten immer in der Vergangenheit (in den 50er Jahren). Mit Modern hat das IMO nichts zu tun!


    Quote

    aber Rosa ist wahrhaftig fast das einzig gute an der heutigen Moderne! 8)


    Einspruch! Ich habe weiter oben schon einige andere moderne Zeichner und Autoren gelistet. William Van Horn, Marco Rota, Daan Jippes, ...


    Quote

    Nett wäre z.B. gewesen, wenn Barks in einer Geschichte "Kritik" an Don Rosa geübt hätte, wenn ihm das Buch tatsächlich nicht gefallen hat.

    Zu jener Zeit war Barks schon im hohen Alter und hat wegen Krankheit auch nur noch Ölbilder für seine Fans malen können. Seine letzten Werke waren seine Fähnlein Fieselschweif-Geschichten, in denen er sich stark für Umweltschutz einsetzte, die er aber nicht mehr selber tuschen konnte. Dies haben damals Kay Wright und Tony Strobl übernommen, derzeit werden sie von Daan Jippes in einem Barks-näheren Stil neu gezeichnet. Ausserdem arbeitete er noch zusammen mit William van Horn an "Geschichte und Geschichten" / "Horsing around with History" und mit Lustig und Block an "Somewhere in Nowhere" / "Irgendwo im Nirgendwo", welche letztens im TGDD erstveröffentlicht wurde. Aber warum sollte Barks lieber in einer Geschichte "Kritik" an Don Rosa üben? Diese Logik verstehe ich nicht.

    Quote

    Original von KANG
    Und wegen Ducktales - naja, ich gucks heute nicht mehr, auch weil du Recht hast - es ist ne Verballhornung - alleine der Fakt, dass es kaum Donald gibt.


    Nicht nur das. Dagobert wurde völlig umcharakterisiert: Ein milder alter Mann, der in seiner Villa mit Buttler und Kindermädchen lebt und Limo fährt (oder fahren lässt). Die Panzerknacker mit ihren getrennten "Persönlichkeiten" ärgern mich ebenso (der nächste Schritt in's Übel war natürlich Tick, Trick und Track mit getrennten Persönlichkeiten zu versehen; siehe eine andere Disney-Afternoon-Show). Dazu kommen solche nervigen Figuren wie Ms. Beakly, Duckworth, Webby und Doofus. Und Launchpad McQuack war ja eigentlich nicht der schlimmste Charakter, aber genervt hat er mich teilweise schon.
    In der zweiten Staffel wird es aber noch schlimmer: da Stoßen Figuren dazu wie Gizmo-Duck oder diese unsägliche Höhlenente Bubba, die dann auch noch die Plots der kommenden Stories derart dominieren, dass die zweite Staffel direkt unanschaubar ist (Einzige Ausnahme: Der Zweiteiler "Die goldene Gans",der sogar zu meinen liebsten DuckTales-Episoden überhaupt gehört. Aber der kam ja auch ohne Gizmo und ohne Bubba aus.)
    Aber das wären ja noch nicht mal die schlimmsten Verbrechen der Autoren. Das schlimmste Verbrechen der Autoren ist, dass sie Barksgeschichten wie "Wiedersehen mit Klondike" oder "Der verhängnisvolle Kronenkork" in ihre Serie übernommen und völlig abgeändert haben. Hier schmachtet ein verweichlichter Dagobert neben seiner Goldie in einer Kitschversion der Originalgeschichte, dort saugt eine Roboterente die milliarden Kronenkorken einfach so weg. Das ist keine Bearbeitung von Barks' Werk, das ist eine pure Vergewaltigung.

    Quote

    Original von SandroKein sehr gelungener Einstieg für dich, in eine Diskussion.


    Wieso, die Aussage ist doch berechtigt!


    Quote

    Oh ja, das sind so Schreiber mit irgendwelchen sprechenden Spinnen, richtig?


    Hier greif ich mich allerdings an den Kopf. Nicht nur, dass die Geschichte, die du wahrscheinlich meinst, wesentlich gelungener war, als du sie in deiner Kurzbeschreinbunbg abtust, die genannten Größen haben auch noch viel mehr zu bieten. Lies dir mal Geschichten wie "Nuts or Not", "Crimebustin' Donald", "A New Feeling", "Gong of the Year" etc. durch.


    Quote

    das LTB lesen

    Sorry, bis auf Scarpa, Carpi, Scala und einige wenige andere hat die Reihe nicht viel hervorgebracht. Deshalb verzichte ich hier dankend. Ich habe aber ein grobes Bild, was hier abgeht, da ich das Gemstone-Angebot komplett abonniere. Und ich weiß, dass es zumindestens ursprünglich große Schwierigkeiten gab, Mickys Charakter, wie ihn Gottfredson vorgesehen hat, genauer zu treffen. Die Geschichten dort sind besser geworden, aktuell fehlen den Taschenbüchern die besseren Zeichner. Joaquin und co. können den modernen Micky scheinbar nicht so gut zeichnen wie den alten, dann gibt es dort noch so Schrecksgestalten wie Bancels, die italienischen Zeichner bekommen eh kaum noch gute Skripte ab und einzig die Andersen- und die Fecchi-Geschichten wissen meistens noch zu unterhalten

    Quote

    Micky Maus Magazin

    Gute Geschichten, aber so viel Müll dazwischen. :(


    Quote

    Klar kann ich mir immer nur z.B. das Donald Duck Sonderheft kaufen


    Wer sagt, dass ich mir nur das TGDD kaufen würde?


    Quote

    Nein? Dann solltest du vielleicht noch mal die letzten 100 LTBs nachlesen.


    Wie gesagt, Taschenbücher sind so und so nicht mein Fall. und das Beispiel von dir kenne ich zwar nicht, aber der Name Darco Macan sagt mir schon einiges. Dafür gab es in den LTBs 331, 334 und 332 (beide ausnahmsweise mal ein Italiener) und 333 recht gelungene Micky-Stories.


    Quote

    In seinen Bildern stecken so viele Details, dass man nicht, wie bei anderen Zeichnern und Autoren, einfach darüber hinweglesen kann. Jedes Bild enthält so viel Witz, wie manche Autoren es nicht mal in einer kompletten Geschichte schaffen. Wer hierbei überfordet ist, tut mir leid.


    Ich bin nicht überfordert, ich finde seinen Zeichenstil nunmal häßlich und unästhetisch. Er kann keine Enten Zeichnen und hat einen schwachen Zeichenstil, den er mit seinen "Details" zu übertünchen versucht. Andere wie Rota können das mit dem Einbauen von Hintergrundgags viel besser!


    Quote

    Genau das Gegenteil ist der Fall. Seine Figuren wirken auf jedem Bild anders und vermitteln genau das, was die Story im Moment erfordert. Trauer, Spaß, Ernsthaftigkeit.


    Ach, wo hast du denn das her? *lach*
    Wenn ich eine Dagobert-Geschichte von Rosa sehe, habe ich in 80 % aller Fälle den selben Dagobertkopf vor mir: Grimmiger Blick, Augen halb geschlossen und dazu ein zynischer Spruch. Das vergleiche man mal mit wirklich dynamischen Zeichnern, wie den Gebrüdern Heymanns, William van Horn oder Daan Jippes.


    Quote

    Ich habe so langsam den Verdacht, du magst Homer Simpson Staffel 1x. ;)


    Lach, welch ein vergleich. Ich kann mich nicht erinnern, dass jemals in einer Simpsonsgeschichte der Zuschauer 15 Minuten mit der Historischen Entwicklung der WaßWeißIchs gequält wird, nur um dann den Plot in 5 Minuten nachzugehen. Dein Vergleich ist so dämlich und aus der Luft gegriffen, sorry, aber sowas macht mich ernsthaft traurig.

    Quote

    Was ist gegen eine realistische, detailierte und logisch aufgebaute Story zu sagen?


    Wenn ich sowas lesen will, lese ich Marco Rota, aber nichts vom Hugo!

    Quote

    Genau das hebt ihn ja von anderen Zeichnern ab, die Donald und Dagobert, zum tausendsten Mal völlig sinnlos und plötzlich, auf eine Schatzsuche schicken.


    Ja klar! Dagobert findet zufällig unter der alten Duckenburgh den Templerschatz, Dagobert findet unter einem Fußballplatz die Bibliothek von Alexandria. Überhaupt nicht aus der Luft gegriffen, nein! Demnächst findet Donald noch beim Umgraben in seinem Garten eine alte Margarinefabrik. *lach*

    Quote

    Diese Geschichte empfand ich als überdreht und nicht so gut durchdachte, wie es seine anderen Storys sind. Allerdings kenne ich den Film nicht.


    Meinst du die Fortsetzung oder das Original? Bei der Fortsetzung kann ich dir Zustimmen. Das mit dem Film solltest du unbedingt nachholen.


    Quote

    Längst vergessene Fakten wurden in diesem Buch von ihm wieder zu Leben erweckt.


    Barks'sche Fakten werden nie in Vergessenheit geraten. Rosas langweiliger Epos vielleicht schon. Die Dorette Duck-Sache ist eine andere Geschichte, bei der man bis an die Wurzeln (namentlich Al Taliaferro) gehen müßte, die ich aber hier nicht weiter ausbreiten will. Zu Rosas SLSM nur noch eins: Mir gefiel der alte Dagobert besser, der seine vielen Geschichten aus seiner mysteriösen Vergangenheit erzählte und man nie wußte, ob alles, was er gerade erzählt, so genau der Wahrheit entspricht. Was haben wir in SLSM? Einen jungen Dagobert, der einen Flußdampfer in Stücke zerlegt. Wo ist denn da eigentlich der von euch so viel gelobte Realismus?


    Übrigens, du hast es geschickt vermieden, auf Rosas Fortsetzungsdrescherei einzugehen. Scheinbar gefällt dir das auch nicht so, oder?