Posts by Ricardo

    Ich gehe auf die anderen Formen, hier, nicht ein, da es hier um Street View geht, nicht um den Rest Googles. Zumindest dachte ich das bisher.
    Dass sie hier und da hart an die Grenzen des rechtlich Möglichen gehen, ist sicher auch Teil des erfolgversprechenden Firmenkonzeptes.
    Frei nach dem Motto - probiere, wie weit du gehen kannst.
    Google, Microsoft, Apple, sie alle handeln so. Ob das nun ausschließlich Geschäftsgebahren amerikanischer Großunternehmen ist, bezweifle ich mal, aber das führte zu weit.
    Auch die anderen Anschnitte, die du in Sachen Urheberrecht führst, finde ich sehr interessant, aber hier nicht passend. Ein anderer Thread wie "Google - Unmoralisch und erfolgreich" oder ähnlich wäre auch von mir hochfrequentiert.


    Hier geht es aber um Street View.
    Und ein Sektor, der auch ein Rieseninteresse daran hat, ist der Immobiliensektor. Gestern habe ich gelesen, dass Immobilienscout24.de nun mit Street View zur besseren Veranschaulichung der Immobilien arbeitet - auch in Drecksgegenden. ;)
    Für mich war das schon praktisch.
    Ich habe mir in München die ein oder andere Alternativwohnung samt Umgebung angesehen.
    Ohne die ~400 km bei miesem Wetter dorthin fahren zu müssen.


    Rechtlich erkenne ich bei Street View zumindest keine Probleme. Das Abbilden von Häusern war meines Wissens noch nie verboten. Zumindest nicht in einem (freien) Deutschland.
    Wovor haben die Leute auch Angst - ich meine ernsthafte Angst. Keine Pseudoängste wie von Politik und Medien gestreut.
    Dass ihnen zufällig jemand durchs Fenster guckt? Auf einer jahrealten Momentaufnahme? Da würde ich mir persönlich mehr Sorgen wegen Blicken von Nachbarn gegenüber machen.
    Vor Blicken über die Gartenmauer? Wer dahinter wirklich was zu verstecken hat, sollte sich eher deshalb sorgen.


    Klar kann man aus Prinzip sagen, "mein Privatgrundstück geht niemanden etwas an", aber das ist, ohne weitere Gründe, wie ich bereits sagte, kleinkariert.
    Kann man anders sehen, ich sehe es so und genieße das Leben mit Street View. ;)

    Auch da gilt:
    Einbrecher sind diejenigen, die illegal handeln. Ich kann auch keinen Messer-Hersteller ernsthaft belangen wollen, wenn jemand mit Hilfe eines ihrer Fabrikate Menschen tötet.
    Ähnliches gilt auch für Scoring. Anprangern sollte man da die Firmen, die es betreiben.


    Man kann nicht immer versuchen, von Google zwei Schritte weiter zu einer echten Staftat oder etwas wirklich Unmoralischen zu schauen und dann versuchen, sich irgendeine Verbindung auszudenken.
    Das Problem herrscht allerdings nicht nur bei Google, sondern überall sonst auch.


    Und der von dir gewünschte Grund: Interesse.
    Interesse am Stadtbild, Interesse auch an der Umgebung, ja.
    Dennoch ist es mir da so egal wie sonst was, wer da warum hinter welchen Mauern wohnt. Allerhöchstens bei Geschäften könnte mich das interessieren, aber da haben die Betreiber gewöhnlich wenig dagegen.

    Das hat nichts damit zu tun, dass ich sie nicht teile, sondern dass sie ganz einfach lächerlich und ferngesteuert sind.
    Seit Monaten suche ich allerlei Foren ab und noch niemand konnte mir eine auch nur annähernd plausible Gefahr nennen, die von Street View ausgeht.


    Das Einleuchtendste war noch, dass Google letztendlich durch Aufnahmen öffentlicher Gebäude Geld verdient. Das ist allerdings keine Angst.
    €dit:
    Was mir noch auffällt:
    Solltest du tatsächlich unter der von dir angegebenen Adresse wohnen, so wohnst du nur eine Querstraße entfernt von meinem Geburtshaus. Herzlichen Glückwunsch dazu. ;)

    "Juchuh, hier ist Glücksspiel erlaubt!"
    "Ich werde einen Artikel schreiben, der sich gewaschen hat."
    "Warum sollen wir auf's College gehen, wir sind Trillionäre!"
    "Für eine Milliarde soll er das Katzenklo sauber machen."

    Ich habe mich lange darauf gefreut, dass Street View für Deutschland erscheint.
    Da ich aus Leipzig bin, mein Haus und die meiner Bekannten und Verwandten nicht verpixelt wurde und andere Städte für mich erst einmal zweitrangig sind, bin ich schon sehr zufrieden.
    Nur finde ich es extrem peinlich und beschämend für Deutschland, das mit dieser Pixelgeschichte wieder einmal der ganzen Welt beweisen muss, wie unfassbar kleinkariert einige doch sein müssen.
    Und dass für eventuelle Einbrecher gerade die Häuser interessant sind, die verpixelt sind, scheinen deren Besitzer wohl auch nicht bedacht zu haben. ;)
    Dazu passt auch das hier:

    Ich komme aus Leipzig und entgegen aller Annahmen spreche ich weitesgehend ohne Dialekt.
    Die grobe regionale Herkunft merkt man bei mir meistens an Kleinigkeiten. So spreche ich die Endung -ig oft als -ich aus, Ch am Wortanfang auch als ch/sch (Chemie), dafür aber auch einen g-Laut am Ende des Worte Flugzeug (und nicht Flugzeuch wie im hohen Norden).
    Das verdanke ich ganz einfach meinen Eltern, die, obwohl auch beide geborene Leipziger, ebenfalls keinen oder sehr schwachen Dialekt sprechen.
    Da Sächsisch als sehr unsympathisch dient, kann ich mich auch nicht darüber beschweren, so nicht normalerweise zu sprechen. Allerdings kann ich es auch mal einschalten, wenn ich will.


    Das "Mögen" der Dialekte ist bei mir klar regional zuzuordnen. Die Südwest-Dialekte wie Schwäbisch, Badisch, Hessisch usw. gefallen mir weniger, ansonsten sagt mir der Rest zu.
    Plattdeutsch und Bayerisch gefallen mir von allen am Besten.

    Liefert ISDN nicht wenigstens 28,5?


    Kann aber auch gut sein, dass ich mich irre, da ich ISDN nur noch aus der ganz grauen Erinnerung kenne (Hach, waren das noch Zeiten).
    CBG
    Wo kann ich das checken lassen, für welche Häuser das verfügbar ist? Meine alten Augen sehen so schlecht... ;)

    Genau das gleiche hatte ich kurzzeitig auch als Desktophintergrund, aber mir war es einfach zu hell.
    Ich mag dunkle Hintergrundbilder eher.


    Dafür hat es eine Fotografie von "Pack ma's" als Hintergrundbild auf mein Handy geschafft.

    Also ich Fand die Folge war einer der besten der 20. Staffel

    Und das ist leider der springende Punkt. Gut in Staffel 20 muss nicht heißen "gute Simpsonsepisode allgemein".
    Die Feuerspuck-Sache ist mir auch negativ aufgefallen. Homer schluckt irgendetwas Gesundheitsschädliches und bekommt im weitesten Sinne so etwas wie Superkräfte, auf jeden Fall keinen Schaden.
    @Sauro:
    Ja, damit meine ich solche Sachen wie Myspace, Ipod usw.
    Wieich schon mal erwähnt habe: Die Episoden haben eine Halbwertzeit, die kaum noch über eine Nachrichten- oder Late-Night-Sendung hinausgeht (überspitzt ausgedrückt).
    Dazu ein Beispiel: Vor Kurzem kam auf Pro 7 "Mister X und der Websiteschund". Homer kauft sich einen Computer. Doch um zu verhindern, dass gerade aufgrund der schnellen Entwicklung im Computerbereich die Gags beim Kauf verfallen, werden dort Megahertzzahlen, Speicherplatzgrößen, Internetgeschwindigkeiten etc. verhindert. Dass Homer laut Verkäufer das neueste Gerät braucht, um E-Mails abzurufen und glaubt, dass sein Computer immer der beste sein wird versteht man zu jeder Zeit.
    Auf der anderen Seite können aber Dinge wie Facebook, WoW etc. in 10-20 Jahren wegen entstandener Nichtexistenz oder radikaler Modelländerung an Verständnis verlieren.
    Das meine ich damit.

    Hintergrund der Seite.
    Obwohl so ein ganz leichter Farbverlauf der Beitragshintergründe was hätte. Obwohl, die Infobox hat schon einen. Ganz so intensiv sollte der bei den Beiträgen dann nicht ausfallen. Nur Nuancen.

    Nach dem Couchgag, dem Zungengips, den Geschmacksnerven und "Ich werde dich nicht blamieren" dachte ich schon "Oh Gott, nicht schon wieder, warum!?", doch dann wurde es zum Glück besser. Es wurde mal wieder auf ein gesellschaftlich relevantes Thema eingegangen (obwohl diese extreme Aktualitätsabhängigkeit und Trashigkeit nach wie vor nervt wie sonst nichts) und auch gut gelöst. Die Preisvergabe am Ende war in ihrer Pointe ("Das ist das einzig glaubhafte") erinnerte zumindest ansatzweise an alte Zeiten.
    Der Nebenplot mit Marge (war es überhaupt einer?) war komplett nutzlos. Eine Sauna versteckt sich im Keller und wird sogleich von Marge genutzt, ohne dass jemand anders etwas davon mitbekommt. Das hat auf die Handlung keinerlei Einfluss. Sie hätte also auch eine Goldmine, Atombombe oder Hundehütte finden können. Nur ganz zum Schluss soll sie Homer trösten. Doch dafür hätte auch ein Steak gereicht oder ein guter alter Affenfilm.