Posts by Ricardo

    In der 20:15-Episode sagt Lisa, sie empfinde Mitleid und Verachtung zugleich und dass die Deutschen dafür sicher ein Wort hätten.
    War das eine Anspielung auf bestimmte Ereignisse wie WW II oder ist damit ein wirklich existierendes Wort gemeint? Wenn ja, welches?

    Es werden jährlich neue Sitcoms gedreht und viele ähneln sich sehr.
    Passiert das im Zeichentricksektor, soll es gleich eine absichtliche Simpsons-Kopie sein.
    Keine Ahnung, ob das so stimmt. Ich schaue von den genannten Serien hauptsächlich die Simpsons, da mir die beiden anderen kaum zusagen. Family Guy da noch eher.
    Wo gab es bei den Simpsons noch gleich einen sprechenden Hund und ein sprechendes, böses Baby? ;)


    Egal, wie es ist. Ich kann da nur an die Gerichtsverhandlung Chester J. Lampwick gegen Roger Meyers Junior erinnern.
    "Wenn Sie uns das Recht nehmen Ideen zu klauen, von wem sollen die dann herrkommen? Von ihr?"

    Lisa hat Barts Drummerkarriere zertört (Jazzy and the Pussycats)

    Episoden aus den Staffeln 15+ beziehe ich persönlich so gut wie nie in Charakteristiken der Simpsons ein, weil dort einfach alles auf den Kopf gestellt wurde.
    Alle Figuren haben Stärken und Schwächen. Bei den meisten sind beide auch sehr eng verbunden.
    So ist Lisa eine musikalische, naturnahe, intelligente Person, die eher als politisch links einzuordnen ist. Darin zeigt sich auch ihre Schwäche, Althergebrachtem oft überkritisch gegenüberzustehen.


    Ach ja, zum Thema.
    Sowohl Bart als auch Homer sind nicht mit viel Intelligenz gewidmet. Sie haben beide ihre lichten Momente. Allgemein sehe ich Bart als klüger an, da auch Homer oft genug leichtgläubiges Opfer seiner durchschaubaren Streiche ist.

    Ich war auch da, aber weniger speziell wegen Comics, sondern ganz allgemein.
    Um ehrlich zu sein, hätte ich es mir interessanter vorgestellt. Bis auf den Kinder-/Jugendlichenbereich war es doch eher nur ein Schaulaufen der Verlage. Die Vertreter waren teilweise eher damit beschäftigt, sich untereinander auszutauschen, als den Messebesuchern ihre Bücher nahezubringen.
    Wirklich präsentiert wurde auch sehr wenig. Auffällig waren da nur einige Gastauftritte von Autoren oder der ZDF-Sendung Blaues Sofa, das live aus der zentralen Glashalle sendete.


    Vielleicht ist dieser Eindruck aber auch nur entstanden, weil ich nicht wirklich viel Zeit zum Ansehen hatte.
    Ich will der Messe in den nächsten Jahren noch eine Chance geben und noch einmal hingehen.

    Springfield ist überall und nirgendwo.
    Eine eigentlich schon längst wohlbekannte Sache.
    Hinweise auf einzelne Staaten sind Running Gags.

    Das auf alle Fälle.
    Ich gehörte vorher auch zu den Skeptikern, die meinten, 3D sei eine sekundäre Erscheinung und Avatar sowie dessen Erfolg würden hauptsächlich davon getragen.
    Doch das ist ein absoluter Trugschluss.
    Avatar ist auch ohne 3D-Effekt einer der besten Filme der letzten 5 Jahre.


    Allen, die die Möglichkeit finden, den Film noch im Kino zu sehen, kann ich es nur dringend empfehlen.
    Nun im Nachhinein sage ich, glücklich zu sein, die Gelgenheit noch genutzt zu haben.
    Ob der Film noch in der Nähe läuft, kann man ganz einfach bei kino.de nachprüfen.

    Ich durfte heute die Erfahrung machen, wie es ist, wenn das Radio vor einer Vollsperrung warnt, man sich denkt "Moment mal, die Stelle kommt mir bekannt vor", um sich nur wenige Sekunden später im Stau zu genau dieser Vollsperrung zu befinden. Zum Glück habe ich da nicht abgewartet, sondern schnell einen Alternativweg gefunden.
    Ich kam zwar letztendlich eine halbe Stunde zu spät am Ziel an, aber wenn ich höre, dass in Thüringen der Strom ausfällt und immer wieder Menschen auf der Autobahn übernachten müssen, beklage ich mich da nicht viel.

    Dann interessiert mich jetzt aber doch, was du genau als das Private ansiehst. Wohnhäuser, die von Immobilienmaklern angeboten werden, sollen irgendwann einmal schließlich auch Privathäuser sein. Und dann?
    Und was ist mit den vielen Mehrparteienhäusern? Wenn 2 daraus gezeigt werden wollen, zwei aber nicht?
    So gab es bisher nicht nur Klagen, dass Leute verpixelt werden möchten, sondern auch solche, die wieder entpixelt werden möchten.
    Auch da die Frage: Wer hat das Recht, zu entscheiden? Der Hauseigentümer, ein eingesetzter Hausverwalter, jeder Mieter selbst?
    Die Antwort ist einfach: Google selbst. Denn Hausfassaden haben nichts, aber auch gar nichts mit Privatsphäre zu tun. Sonst würden jedem Anwohner einer Hauptstraße täglich Tausende in die Privatsphäre greifen. Was hinter den Fenstern anfängt, ist privat und wer nicht will, dass man ihn dabei sieht, kann Gardinen vorhängen.
    Die Kombination einer Adresse mit genau deiner Adresse funktioniert auch nur dann, wenn du sie, wie hier, irgendwo öffentlich gemacht hast.


    Eine Teilung bei der Unkenntlichmachung in unteren Hausbereich (Läden) und oberen (Wohnbereich) habe ich auch schon mehrfach gesehen. Das müsste so gesehen eine Lösung sein, die deinem Ideal nahe kommt.
    Denn das Google einzelne Häuser nicht zeigt, ist einzig und allein deren Kulanz zu verdanken. Es gibt kein Gesetz, dass Aufnahmen im öffentlichen Raum (und das sind Straßen nun einmal) verbietet.
    Es ist ja nicht gerade so, dass die Autos auch auf jeden Hinterhof gefahren wären.