Was habt ihr heute so gemacht?

  • Heute die reifen am auto gewechselt. Mit Drehmoment schlüssel ists ja viel einfacher als mit dieser kreuzschlüssel-kacke ...

    "Wir alle sind Riesen, die von Zwergen erzogen worden sind und uns deshalb angewöhnt haben, stets mit einem Buckel herumzulaufen."

  • Quote

    Original von meister glanz


    willst du studieren? dann wird das mit den klausuren nicht aufhören. und den hausarbeiten. schlimmer noch.


    Quote

    Original von Matratze


    Letztes Schulschriftstück meines Lebens. (=


    ;) War mir dessen schon bewusst, wollte aber Parallelität zu Robins Post wahren, was meinen unglaublichen Scharfsinn beweist.


    Ich war heute zu lange in der Sonne. Geil, dieses Assileben. Und das geht jetzt 5 Monate so. :>

  • arsch.


    obwohl... ein assileben führ ich ja auch.


    edit: war heut etwas fleißig. spanisch lernen und so.
    morgn elbcoast. beach feeling und so. und am hafen tot trampeln lassen. samstag gehts nach berlin. yeah! sommer! flipflop.

  • Ich bin heute etwa 11 Stunden Bahn gefahren. Dementsprechend bin ich jetzt gelaunt... DB = Deutsche Betriebsstörung.


    Ach, und die nächste tolle Nachricht wartet zu Hause direkt auf mich:
    http://www.heute.de/ZDFheute/i…25/0,3672,3930905,00.html


    Hessen führt Studiengebühren ein, mind. 500€ pro Semester, ab dem WS 07/08. Glück im Unglück: Ich werde wahrscheinlich im SS07 fertig. Aber für ein paar Kommolitonen ist das extrem scheiße.

  • Quote

    Original von Manuel


    Auf Kaffee und Kuchen? :D


    eher auf bier und bretzeln, oder? :]


    thema studiengebühren: /me pro!


    und ich dachte in hessen währen studiengebühren nicht möglich, weil die landesverfassung dagegen spricht. oder?


    nachzulesen, u.a. [URL=http://www.spiegel.de/unispiegel/studium/0,1518,410711,00.html]hier[/URL]


    "Spannend bleibt die Lage in Hessen. Dort ist eine allgemeine Studiengebühr per Landesverfassung verboten - eine deutschlandweit einzigartige Konstellation."

    "Als deutscher Tourist im Ausland steht man vor der Frage , ob man sich anständig benehmen muss oder ob schon deutsche Touristen dagewesen sind."
    Kurt Tucholsky ( 1890 - 1935 )

    The post was edited 1 time, last by The Groundkeeper ().

  • falls dein"was?" bedeutet, dass du nicht verstanden hast, was ich meinte:
    ich wollte damit zum ausdruck bringen, dass ich grundsätzlich für studiengebühren bin. :]



    falls dein "was?" ein ausdruck des entsetzens über meine einstellung bedeutet:
    ich bin der meinung, dass man mit mehr geld an den unis viel gutes bewegen könnte. ich studiere bwl, was ja so ziemlich das massenfach schlechthin ist und fände es schon ganz schön, wenn mehr geld da wäre um beispielsweise mehr lehrkräfte anzustellen.
    allerdings bin ich nur unter einigen bedingungen dafür, dass studiengebühren eingeführt werden. es sollte vor allem sichergestellt werden, dass das geld wirklich den unis zu gute kommt und nicht zum stopfen von haushaltslöchern verwendet wird. zudem sollte es auf jeden fall ein finanzierungskonzept geben für studenten, die das geld nicht haben.

    "Als deutscher Tourist im Ausland steht man vor der Frage , ob man sich anständig benehmen muss oder ob schon deutsche Touristen dagewesen sind."
    Kurt Tucholsky ( 1890 - 1935 )

    The post was edited 1 time, last by The Groundkeeper ().

  • Quote

    Original von Robert
    und woher nehm ich der nix verdient 1000 euro im Jahr ?
    Arbeiten. Ja das ist so eine Sache ich will ja in Ruhe studieren und da hab ich auch ganz schönw as zu tun weil ich wohne und lebe ja noch.
    Leihen vom Staat ? Toll dann hab ich mein Master und erstmal 5000 euro schulden ....
    /me contra


    Vorher was sparen?
    Abgesehen davon sollten die Schulden innerhalb kurzer Zeit zurückgezahlt sein, wenn man denn dann einen vernünftigen Job hat.

  • Quote

    Original von sammy
    warum bier und bretzeln?


    war nur so ein blöder spruch, nicht weiter drüber nachdenken... :D



    nochmal zum thema studiengebühren:
    vorher sparen halte ich für eher unrealistisch, wer verdient während der schulzeit denn soviel geld? und nach der schule erstmal ein paar jahre zu jobben und dann erst zu studieren, wäre ja auch irgendwie blöd, da ist man ja dann frühestens mit dreißig fertig mit der uni.
    meiner meinung nach wäre es wohl das sinnvollste, dass der staat denen, die es sich nicht leisten können erstmal vorschießt. ein paar tausend euro schulden sollte man für sein diplom/master/bachelor schon in kauf nehmen.
    im ausland siehts da ja meist noch bedeutend schlimmer aus...



    so, und jetzt noch ein bißchen on topic:
    heute 'nen faulen samstag verbracht und jetzt gleich noch mit freunden grillen.

    "Als deutscher Tourist im Ausland steht man vor der Frage , ob man sich anständig benehmen muss oder ob schon deutsche Touristen dagewesen sind."
    Kurt Tucholsky ( 1890 - 1935 )

    The post was edited 2 times, last by The Groundkeeper ().

  • Quote

    vorher sparen halte ich für eher unrealistisch, wer verdient während der schulzeit denn soviel geld?


    Es muss ja nicht der komplette Betrag sein, aber jeder hat Kommunion/Konfirmation, dann gibt es sicher auch Taschengeld von Omi und Mama, Weihnachten, Ostern und Geburtstag sind auch mindestens 20 mal davor und für den Rest sollte man eben schon auch was tun.


    Also wer sich in 20 Jahren nicht etwas zur Seite gelegt hat, der kann entweder nicht mit Geld umgehen oder sollte mal überdenken, ob es jährlich ein neuer PC und ein Handy sein muss.

  • Ich bin gegen Studiengebühren für jeden. Bei Langzeitstudenten mag das ja durchaus akzeptabel sein, wenn ich mir an der FH die Langzeitstudenten mal so anschaue... Aber woher soll ein Student, der etwa 6000-7000€ Jahreseinkommen hat, bis zu 1500€ pro Semester her nehmen?


    Kleine Beispielrechung, so oder ähnlich gestern irgendwo gelesen:


    Angenommen, der Student studiert 10 Semester, zahlt jedes Semester 1500€ Studiengebühren (es denkt jetzt hoffentlich keiner, dass bei 500€ das Ende erreicht ist! Einmal eingeführt werden die jedes Semester steigen)


    Damit hat der Student bei einem Zinssatz von 6% während des Studiums und 10% nach dem Studium, nach dem Abschluss diesen Schuldenberg:
    1.+2. Semester: 3000*(1,06^6) = 4014
    3.+4. Semester: 3000*(1,06^6) = 3787
    5.+6. Semester: 3000*(1,06^6) = 3573
    7.+8. Semester: 3000*(1,06^6) = 3370
    9.+10. Semester: 3000*(1,06^6) = 3180
    = 17924 €


    Angenommen, im ersten Jahr kann noch nichts zurückgezahlt werden, da man ein Praktkum macht oder sonst was. Macht dann nach einem Jahr 19716 € Schulden. Tilgt man dann 250 EUR pro Monat, zahlt man 10 Jahre lang und hat am Ende 30.000 EUR gezahlt. Vielleicht ist sowas der Worst Case, aber unwahrscheinlich ist er nicht.


    Studiengebühren werden sehr viele Leute vom Studium abhalten. Die Folgen: Abiturienten nehmen Realschülern Ausbildungsplätze weg, die Realschüler weichen auf die Plätze der Hauptschüler aus, die Hauptschüler gehen leer aus. Und Deutschland hat noch dazu weniger Akademiker.
    Studiengeühren fördern die soziale Ungerechtigkeit und werden Deutschland langfristig schaden. Kurzfristig mag es ja positive Effekte haben, die Unis haben mehr Geld und einige Karteileichen, die nur wegen dem Semesterticket studieren fallen weg, aber langfristig... Naja, Politiker halt.