GABF20 | Mamas kleiner Liebling

  • Bewertung GABF20 (Noten-System!) 0

    1. 6 (0) 0%
    2. 5 (0) 0%
    3. 4 (0) 0%
    4. 3 (0) 0%
    5. 2 (0) 0%
    6. 1 (0) 0%

    P-Code: GABF20
    Englischer Titel: Marge's Son Poisoning
    Deutscher Titel: Mamas kleiner Liebling


    Ausstrahlung USA: 3.11.2005
    Ausstrahlung DE: 24.09.2006


    Inhalt:
    Aus Mitleid verbringt Bart vermehrt Zeit mit seiner Mutter, fährt mit ihr auf einem Tandem zu Teehäuser, deren gediegener Stil ihm gefällt. Als sein Lieblingsteehaus zumacht, lädt er sie sogar in sein Baumhaus ein. Er lässt sich immer häufiger mit seiner Mutter blicken, weshalb er von den anderen Kindern bald als Mamakind verschrien wird, worauf er sich umgehend wieder von ihr lossagt. Für einen Karaoke-Wettbewerb finden sie dann aber doch wieder zusammen. Diesmal ist es aber Marge, die einsieht, dass zuviel Nähe vielleicht doch nicht so gut ist, und sie hilft Bart, seinen alten Status als Querulant wiederzuerlangen. In der Nebenhandlung trainiert sich Homer mehr nebenbei Muskeln an und wird von Moe, der aufs Geschäft aus ist, auf Wettbewerbe mitgenommen.


    Weiterführende Links:
    GABF20 Information+Multimedia @ ULOC
    S17 Episoden-Guide @ ULOC
    NHC-Thread


    Reviews und Bewertung:
    Für Notenbewertungen verwenden wir dasselbe System wie schon aus drts bekannt.
    Folgende Tabelle zeigt euch mit wievielen Punkten ihr welche Note vergebt:


    Code
    1. Punkte : 15 14 13 12 11 10 09 08 07 06 05 04 03 02 01 00
    2. --------------------------------------------------------
    3. Note : 1+ 1 1- 2+ 2 2- 3+ 3 3- 4+ 4 4- 5+ 5 5- 6


    Am Ende eures Reviews bitte den Punkte-Wert in der Form "Punkte:[ ]" anfügen. (Den Wert in die eckige Klammer schreiben)
    Außerdem ist es erwünschenswert in der Umfrage abzustimmen.


    Dieses Posting gibt es jede Woche zu der jeweils neuen Episode
    Also dann - schönes Bewerten und Review schreiben!


    Auswertung der Review-Noten (NeSp): (folgt per Edit!)
    Gewertete Teilnehmer:9
    Punktedurchschnitt:9

  • Mit "Mamas kleiner Liebling" ist dem Synchronstudio ausnahmsweise einmal ein guter Titel geglückt, der mir sogar besser als der Originaltitel gefällt (selbiger klingt arg negativ und wird der Handlung nicht richtig gerecht). Eine Bart-Marge-Folge hatten wir schon lange nicht mehr, und gerade die aus dem Alltag herausgegriffene Handlung macht die Episode sehr angenehm und hebt sie wohltuend von dem mittlerweile fast ständig thematisierten Ehekrise-Motiv ab.


    Die eigentliche Geschichte ist relativ unspektakulär, zeigt aber immer wieder nette Momente, und auch der Subplot mit Homers Armdrücker-Wettbewerb fügt sich nahtlos in die Geschichte ein - sehr schön auch, daß beide Handlungsstränge gleich in den ersten Minuten ihren Anfang finden, so daß der für S1x so typische Familienausflug diesmal ganz und gar nicht deplatziert wirkt, sondern ausgesprochen gut zum zweiten Akt überleitet.


    Leider kann die Charakterisierung von Bart nicht vollständig überzeugen; zwar wissen wir alle, daß er im Grunde seines Herzens kein schlechter Mensch ist, aber in dieser Folge legt er sein Lausbuben-Image viel zu schnell ab bzw. nimmt es wieder an - und auch wenn Marge am Ende der Episode realisiert, daß sie dem (eher abschreckenden) Beispiel Seymour/Agnes Skinner viel zu nahe gekommen ist, wirkt der Sprung doch zu sehr gekünstelt und unglaubwürdig.


    Homer hingegen verhält sich auffallend zurückhaltend, was eine wohltuende Abwechslung im Vergleich zu seinem hyperaktiven und reichlich dämlichen Auftreten darstellt. Gerade die Szenen zusammen mit Moe wecken Erinnerungen an alte Zeiten, wo die beiden ebenso freundschaftlich miteinander agiert haben. Auch das Ende der Folge ist eher dezent und rundet selbige schön ab.


    Insgesamt betrachtet wirkt die Episode ein wenig zu sanft und weichgezeichnet, aber wirkliche Langeweile kommt eigentlich nie auf. In Sachen Charakterisierung hätte man sich ruhig noch ein wenig mehr Mühe geben können, denn gerade Bart war bisher nur selten über weite Strecken so "zahm" wie in dieser Folge. Für eine 3+ reicht die Leistung jedoch allemal.


    Punkte:[09]

  • Hmm...naja die Folge war jetzt nicht so der Kracher. Hab nicht so oft Lachen können. Eigentlich waren nur ein paar Grinser drin.


    Das Bart das ,,Lausbuben" Image so schnell an/abnimmt gefällt mir auch nicht so. Aus der Folge hätte man bestimmt mehr machen können!


    Punkte: [08]

    25. Oktober - Slayer, In Flames, Children Of Bodom, Thines Eyes Bleed, Lamb of God

    The post was edited 2 times, last by Stiff ().

  • Also mir hat die Folge gut gefallen. Die Idee, Marge und Bart Zeit miteinander verbringen lassen ist zwar nicht wirklich neu aber unterhaltsam aufgezogen. Dazu kamen einige gute Witze, wie zum Beispiel die drei Flaschen zu Beginn oder Homers Kampf mit dem Startgeld von 50 Dollar und dem 1. Preis von 50 Dollar. Wie Marge das Baumhaus umgebaut hat, war auch witzig und am besten gefiel mir das Duett zwischen Skinner und seiner Mutter, mal wieder großartig anmoderiert von Chalmers: SKINNER und Mrs. SKINNER! Sogar die Popelwand hatte was komisches. Außerdem gefiel mir der reiche Texander, den ich sonst einfach nur nervig und blöd finde. Diesmal hatte das echt was, als er meinte, dass er Strandspaziergänge mag und die dann mit vorgehaltener Waffe gemacht hat. Moes und Homers Geschichte erinnerte mich an die Boxer-Folge, daher hat sie mir nicht ganz so gut gefallen. Wirkte alles wie schon mal dagewesen. Trotzdem hat auch diese Story ihre witzigen Momente gehabt. Also alles in allem eine echt gute Folge, die mir bisher aus der neuen Staffel am besten gefallen hat (Angst essen Seele auf hab ich allerdings verpasst). Punkte:[12] :)

  • Nichts besonderes, aber auch nichts wirklich schlechtes.
    Z. B. frage ich mich, warum Bart nicht merkt, daß das "uncool" ist, und der Auftritt von Skinner und seiner Mutter war fast vorauszusehen.
    Dafür waren Homer und Moe recht lustig. Homer hat mich übrigens an den Speerwerfer aus "Asterix erobert Rom" erinnert. ;)


    Punkte: [08]

  • Eine wirklich schöne Folge. Es geht los mit klasse Witzen. Zu nennen seien hier z.B. die Flaschen die nicht umkippen. Die Folge wirkt wie Andreas bereits schon schrieb sehr schön aus dem Alltag gegriffen was dem ganzen einen sehr glaubwürdigen Rahmen verpasste.


    Ich fand das man in dieser Folge viele Elemente aus den alten Staffeln wiederfand die aber trotzdem frisch und lebendig wirkten.


    Alles in allem gibt es aber auch leider negative Punkte. Barts Wandlung wirkt ein bischen zu künstlich. Ich finde es aber klasse wie er merkt das trotz seiner guten Beziehung zu seiner Mutter ihm auch noch sein Image wichtig ist.


    Alles in allem hat die Folge eine glatte zwei verdient :)


    Punkte: [11]

  • der bart-marge-plot ist mal was recht ausgefallenes - besonders das teehaus in springshire hat mir gut gefallen.
    Die beste Szene überhaupt war allerdings als Chief Wiggum sich von Lou und Eddie hat ziehen lassen, das war nur göttlich.
    was mir ein bißchen gefehlt hat waren homer und lisa, die nach meinem empfinden eigentlich gar nicht aufgetreten sind, deswegen nur [10] Punkte.

    american beer is like making love in a canoo - it's fucking close to water

    Monty Python

  • Eure Erwartungen gehen sehr zurück, oder? ?(
    Ich hab die ganze Folge irgendwie als "Wiedergutmach"-Folge wahrgenommen.
    Man nahm sich die Kritik zu Herzen, dass die Simpsons liebloser und Homer dümmer und Marge unmargiger und schieß-mich-tot geworden sind und produziert dann sowas. War mir deutlich zu kitschig, unlogisch und ähh.. prätentiös.
    Dennoch gehts ganz leicht aufwärts.


    Punkte: [06]

  • Fangen wir heute mit den negativen Aspekten an.


    Die Folge zeigt uns recht deutlich ein Problem, dem wir in S17 noch häufiger begegnen werden: die unpassende Charakterisierung bei Bart bzw. den arg sprunghaften Wechsel ohne wirkliche Motivation. Und das ist für einen früher komplexeren Charakter einmal mehr bedauerlich. Das ist kein neues Problem, aber es schien mir während S15 ziemlich überwunden, kommt nun jedoch in S17 wieder allzu häufig vor.


    Bart ändert seine Einstellung gegenüber Marge in der Episode gleich mehrfach und auffallend sprunghaft. Die kurzen "Anreize" (die stets aus anderen Personen bestehen, die ihm sagen, was Marge nun gerade fühlt und wie er sich ihr gegenüber verhalten soll) wirken relativ aufgesetzt. Mit etwas mehr Laufzeit hätte es funktionieren können, so erscheint es aber allzu konstruiert und schablonenhaft. Es ist generell kein Zeichen von guter Schreibarbeit *für* Charaktere.


    Hätte ein klassischer Bart wirklich sein Baumhaus von Marge mit Tischchen und Vorhängen dekorieren lassen? Hätte er von anderen darauf "hingewiesen" werden müssen, was gerade seine Motivation ist und wie er sich verhalten soll? Was ist aus "irreverent and clever" geworden? Marge selbst wirkt in der heutigen Folge sogar etwas lebendiger als in manch anderen S1x, bleibt aber weit von ihrer klassischen Charakterisierung ("Two Cars" etc.) entfernt.


    Der Humor hat gute Momente, ohne besonders herausragend zu sein. Diverse Krudheiten wie "rat droppings" und "booger wall" wirken außerdem recht störend, die Auflösung mit Agnes und Skinner als Negativbeispiel ist wenig einfallsreich. Ein kleines Detail, das auf mangelnde Aufmerksamkeit verweist: Homer läuft vom Armdrück-Wettbewerb verfrüht weg, bringt aber trotzdem einen Pokal davon mit nach Hause? Er erzählt zwar etwas vom "pie-eating contest", auf seinem Pokal sind aber deutlich zwei Arme zu sehen.


    Kommen wir zu den positiven Aspekten.


    Nun hatte mir die Folge nach dem ersten Ansehen eigentlich weniger gefallen und die obigen negativen Eindrücke hatten überwogen. Nach mehrmaligem Ansehen habe ich aber festgestellt, daß man sie trotz diverser Probleme teilweise durchaus sympathisch finden kann und der Ansatz der Autoren auch eine positive Betrachtung verdient.


    Die Folge bemüht sich zumindest, das Verhalten von Bart halbwegs plausibel erscheinen zu lassen und bindet manch amüsanten Dialog oder Gag ein. Marges Sätze wie "That´s like Bruce Wayne inviting his mother into the Bat club" definieren recht gut ihre aktuelle Rolle als popkulturelles Naivchen, wirken auf der anderen Seite aber durchaus amüsant. Es ist zumindest erfrischend, eine Folge zu sehen, die ohne Ehekrise/Kabbelei auskommt und die zum Thema Verhältnis Homer und Marge sogar einen recht netten Schluß hat.


    Der Ablauf ist in Ordnung und bleibt (im Unterschied zur Folge von letzter Woche) seiner Plotlinie treu. Der Subplot mit Homer und Moe ist unterhaltsam und läuft gut neben der Haupthandlung her, ohne als grober Zeitfüller zu wirken. Darüber hinaus haben wir einige nette Songeinlagen - vielleicht sogar etwas zuviele Musikmontagen, diese Zeit wäre für Handlung besser verwendet.


    Fazit: das selten verwendete Thema Marge und Bart ist im Prinzip ein sehr interessanter Ansatz, der hier aber wegen der holprigen Charakterisierung sein Potential nicht wirklich nutzt. Gelungene Gags, lobenswerte Ansätze, bekannte Ideen und Detailmängel - all das in einen halbwegs stabilen Plot in knapp 20 Minuten Laufzeit geworfen. Im Endeffekt IMO leider nur Mittelmaß. Note 3


    Chris