GABF09 | Der Vater, der Sohn und der heilige Gaststar

  • Bewertung GABF09 (Noten-System!) 0

    1. 6 (0) 0%
    2. 5 (0) 0%
    3. 4 (0) 0%
    4. 3 (0) 0%
    5. 2 (0) 0%
    6. 1 (0) 0%

    P-Code: GABF09
    Englischer Titel: The Father, the Son and the Holy Guest Star
    Deutscher Titel: Der Vater, der Sohn und der heilige Gaststar


    Ausstrahlung USA: 15.05.2005
    Ausstrahlung DE: 11.02.2006


    Inhalt:
    Bart muss wegen schlechter Noten und schlechtem Benehmen die Schule verlassen und wird von seinen Eltern in ein katholisches Internat eingewiesen. Unter Pater Seans Einfluss beschließt Bart - gegen den Willen seiner Familie - katholisch zu werden. Homer ist empört, doch dann kann auch er nicht widerstehen und konvertiert ebenfalls. Ein Streit zwischen Protestanten und Katholiken bricht aus, doch Bart findet die richtigen Worte, um die Auseinandersetzungen friedlich zu beenden ...


    Weiterführende Links:
    GABF09 Information+Multimedia @ ULOC
    S16 Episoden-Guide @ ULOC


    Reviews und Bewertung:
    Für Notenbewertungen verwenden wir dasselbe System wie schon aus drts bekannt.
    Folgende Tabelle zeigt euch mit wievielen Punkten ihr welche Note vergebt:


    Code
    1. Punkte : 15 14 13 12 11 10 09 08 07 06 05 04 03 02 01 00
    2. --------------------------------------------------------
    3. Note : 1+ 1 1- 2+ 2 2- 3+ 3 3- 4+ 4 4- 5+ 5 5- 6


    Am Ende eures Reviews bitte den Punkte-Wert in der Form "Punkte:[ ]" anfügen. (Den Wert in die eckige Klammer schreiben)
    Außerdem ist es erwünschenswert in der Umfrage abzustimmen.


    Dieses Posting gibt es jede Woche zu der jeweils neuen Episode
    Also dann - schönes Bewerten und Review schreiben!


    Auswertung der Review-Noten (NeSp):
    Gewertete Teilnehmer: 6
    Punktedurchschnitt: 10,333
    Punktedurchnschnitt S16 insg.: 6,729 (vgl. S15: 9,02 u. S14: 7,62)

  • Eine Religionsepisode zum Abschluss.Mann kann sagen,diese ist besser als „Allein ihr fehlt der Glaube”(Ab dem Buddhismuskram) jedoch klar schlechter als ein „Ein Gotteslästerliches Leben” oder „In den Fängen einer Sekte”.


    Der Anfang mit dem Festival war wirklich quälend.Es dauerte zu lang,war nicht wirklich witzig und das Ganze veranstaltet, damit Bart aus der Schule fliegt.Hätte man glaubwürdiger und bodenständiger hinbekommen denke ich.Denn so mir nichts dir nichts Bart raus, fand ich recht blöd.Das mit den Ratten im Mund war auch recht billig.
    Ab dem Teil ab der katholischen Schule wurde es zum Glück besser.Toller Witz,wo Bart sich vorstellt(Ay carramba,Mach den Bartman…).
    Ab dann wo Bart den Lehrer kennenlernt kann ich ehrlich nicht sagen, ob das jetzt gut ist oder nicht.Als Religionshasser hab ich all den Kram um katholiken,protestanten nicht wirklich gemocht,ist für mich beides gleich(schlecht).Ausserdem besonders bitter, dass mir bis auf paar Sachen das Theme um den Glauben zu Ernst war.Hab viele zynische Momente vermisst.Gut fand ich aber diese Stille mit (schlechten Priester).Wir wissen wohl wer gemeint sind ;)
    Das mit dem Himmer war auch cool, katholischer Himmer sah spassig aus. Die Beichte von Homer eigentlich auch cool,leicht entsetzt war ich als das mit dem masturbieren kam.Sogar 2 mal…Wieder ein Schritt auf ein Terrain den ich bei den Simpsons nicht wirklich sehen will.Man soll Humor auf Stil schaffen…Meine Meinung. Gut Gag noch am Schluss wo Ned und der Priester die Hand schütteln und Neds Gedanke sowas sagt wie „Nicht vergessen: Hand segnen. :D


    Aber zum Schluss zurückkommend, da bin ich auch reichlich irritiert.Bart und Homer stehen zu ihrem Glauben, es gibt kein Back-to-normal.(Schon zum 2. mal in der Staffel.Siehe Selmas Baby)Auch was mit der Schule von Bart wird auch komplett weggelassen,ich nehme mal stark an er lernt später weiterhin in der Grundschule Springfield.
    Ich find halt nicht gut,dass Bart und Homer so zur neuen Religion standen,und das, wo die beiden nicht mal gern zu Lovejoy gingen.Ist halt sehr irritierend.Wo Bart zu dem Gotcha ging,dachte ich es gibt einen Schluss wie mit den Luftkissenfahrräder bei der Sektenfolge,aber nichts da.Hier fehlte ein guter Abschluss (und eben das Back-to-normal),dafür gabs aber keine Zeit,dank dem überlangem Festival Kram.


    Kann echt nicht sagen wieviel Punkte die Folge verdient.Punkte:[09] ,weiss der Geier wieso.

  • mir hat die folge gefallen. sie war an einigen stellen lustig, die religionskritik war vorhanden und auch ordentlich umgesetzt. die story hatte ihre schwächen, war aber insgesamt in ordnung. ein versöhnlicher abschluss der 16. staffel!


    note: [2]
    punkte: [11]

  • Eine schöne Folge, da gibt es nicht viel zu meckern. Der Anfang bis zum Rauswurf hat nicht zum Rest gepasst, auch wenn er nicht schlecht war. Ich hatte da aber erwartet, daß Bart nun versucht, den wahren Täter zu finden.
    Nett waren die Anspielung darauf, daß es in Religionen immer zu Spaltungen wegen Nichtigkeiten kommt, obwohl die Gemeinsamkeiten viel größer sind und der Gag mit Homers sehr ausführlicher Beichte (kein Mensch beichtet so ausführlich und vor allem nicht diese Sachen). Obwohl es eine Erklärung sein könnte, wieso Homer so dämlich ist: Bei sieben Mal in der Sekunde muß man ja verblöden. =)
    Bei Marges Traum von den beiden Himmeln wußte ich auch wieder, warum ich katholisch bin. =)


    Punkte: [10]


    P.S.: Eigentlich hätte die Folge in Deutschland garnicht gezeigt werden dürfen, weil man kurz ganz schlimme Dinge sieht. :rolleyes:

  • Heute also die dritte Folge mit Religionsthematik in S16 und nebenbei auch das Season Finale der Staffel. Und obwohl sie ursprünglich nicht als Finale gedacht war, erfüllt sie diese Aufgabe eigentlich relativ gut - wenn auch mit leichten Abstrichen. An die Klasse von "Fraudcast News" aus S15 kommt sie meiner Ansicht nach aber nicht ganz heran.


    Fangen wir mit den positiven Aspekten an.


    Auf der humoristischen Seite hat die Folge zahlreiche gute und meist einfallsreiche Ideen zu verbuchen, die nach einer Gagreihe am Anfang im Laufe der Folge jedoch etwas zurückhaltender werden. Erwähnenswert sind z.B. Homers Satz über Amerikas nächsten militärisches Fehlgriff, die Vision von Father Shawn ("Repent of your wicked ways or sod off"), dessen Gespräch mit Homer über Bingo, Marges Vorstellung vom Jenseits, sowie zahlreiche nette Referenzen ("Ministry Machine") und Dialoge.


    Interessanter als der bisweilen etwas unausgewogene Humor ist IMO der für S1x erstaunlich reiche Subtext in der Folge. Sei es die Betonung von Reverend Lovejoy, den "einzig wahren Glauben" zu vertreten ("the Western branch of American-Reform-Presby-Lutheranism..."), eine wohl absichtlich stereotype Darstellung von Protestanten und Katholiken, der amüsierte Kommentar von Father Shawn zu Lisas Buddhismus, sicher auch die seltsame Paintball-Szene bei der Kirchenveranstaltung.


    Nach der etwas hastigen Versöhnung am Schluß kommt der "ironic twist" noch in Form einer Szene aus ferner Zukunft, die einerseits zwar als auffallend "wacky" zu betrachten ist, andererseits jedoch auch wieder einen für S1x ungewohnt ernsten Subtext hat. Der Kampf zweier Armeen inmitten der zerstörten Welt über die Auslegung der Worte des letzten Propheten ("tolerance and love" vs "understandment and peace") hat im Kontrast zu der naiven Moral auf grüner Wiese zuvor durchaus Wirkung.


    Kommen wir zu den negativen Aspekten.


    Warum kommt eine Folge mit derart vielen Vorzügen und Ambitionen IMO nicht an Klassiker oder an das Season Finale vom letzten Jahr heran? Zum einen wirkt der Humor teilweise etwas unausgewogen, Material wie diverse Rattengags scheinen eher S1x-typisch. Die Charakterisierung von Ned ist hier schon wieder auf recht einseitig-unsympathische Art ausgelegt, siehe auch sein neuer Kommentar zu "gays and stemcells".


    Die Moral wird von Bart am Schluß nach dem "Listen, people..."-Schema direkt vorzitiert, was für OFF doch eher untypisch ist. Und auch wenn der "ironic twist" seine Aufgabe erfüllt, zeigt er mit seinen futuristischen Bartmännern und Robot-Armeen auch, wie weit sich die Serie von ihren Wurzeln entfernt hat. Ob das nun eine gute (und notwendige) oder schlechte Entwicklung ist, sei mal dahingestellt - ein Meisterwerk der satirischen Subtilität ist es auf jeden Fall nicht.


    Fazit: eine inhaltlich ambitionierte Folge, bei der aber die Ideen im Detail bisweilen interessanter sind, als die Folge im Gesamtbild. Der Humor ist meist gelungen, hat aber auch keine wirklichen Glanzpunkte. Gerade der Schluß wirkt trotz seines dunkleren Untertons allzu schräg bzw. mit leichtem Mangel an Subtilität. Notenmäßig bin ich dabei fast etwas unschlüssig. Hätte ganz vorne dabei sein können, so IMO Note 2-


    Chris

  • Quote

    Original von deep317
    was ist denn da für ein bild???

    Mit Spoiler für kano:

  • Eine gute Folge. Um ganz ehrlich zu sein, verstehe ich die Problematik nicht ganz, die in dieser Episode behandelt wird, aber das liegt vielleicht daran, dass ich mich mit der Religion in Amerika zu wenig auskenne. Bei uns ist es ja eigentlich eher unwichtig, ob jetzt evangelisch oder katholisch.


    Klasse fand ich Homer mit SS-Kirchen-Helm. =)


    Note: 2