GABF14 | Das jüngste Gericht

  • Bewertung GABF14 (Noten-System!) 0

    1. 6 (0) 0%
    2. 5 (0) 0%
    3. 4 (0) 0%
    4. 3 (0) 0%
    5. 2 (0) 0%
    6. 1 (0) 0%

    P-Code: GABF14
    Englischer Titel: Thank God It's Doomsday
    Deutscher Titel: Das jüngste Gericht


    Ausstrahlung USA: 08.05.2005
    Ausstrahlung DE: 28.01.2006


    Inhalt:
    Ein Besuch beim Friseur endet mit einem fürchterlichen Schnitt für Bart und Lisa. Im Einkaufszentrum sind sie daraufhin vielen peinlichen Blicken ausgesetzt. Zum Trost schleicht sich Homer mit den beiden ins Kino, aber die Bilder der Apokalypse wirken auf Homer so verstörend, dass er das Ende der Welt nahe sieht. Seine messianische Mission stößt allerdings auf Ablehnung - er steht allein da. Als dann die Welt tatsächlich untergeht, muss er allein in den Himmel fahren ...


    Weiterführende Links:
    GABF14 Information+Multimedia @ ULOC
    S16 Episoden-Guide @ ULOC


    Reviews und Bewertung:
    Für Notenbewertungen verwenden wir dasselbe System wie schon aus drts bekannt.
    Folgende Tabelle zeigt euch mit wievielen Punkten ihr welche Note vergebt:


    Code
    1. Punkte : 15 14 13 12 11 10 09 08 07 06 05 04 03 02 01 00
    2. --------------------------------------------------------
    3. Note : 1+ 1 1- 2+ 2 2- 3+ 3 3- 4+ 4 4- 5+ 5 5- 6


    Am Ende eures Reviews bitte den Punkte-Wert in der Form "Punkte:[ ]" anfügen. (Den Wert in die eckige Klammer schreiben)
    Außerdem ist es erwünschenswert in der Umfrage abzustimmen.


    Dieses Posting gibt es jede Woche zu der jeweils neuen Episode
    Also dann - schönes Bewerten und Review schreiben!


    Auswertung der Review-Noten (NeSp):
    Gewertete Teilnehmer: 6
    Punktedurchschnitt: 10, 333

  • zu erst mal: hat jemand ein Screenshot vom letzten abendmal bei Moe's?


    aber ansonten hat mir das sehr gut gefallen, zum beispiel auch die stelle mit Jesus ^^
    also das wo der den kopf von dem typen explodieren läßt war irgendwie seltsam ^^
    aber n bsiichen später dann mit dem trinkgel fand ich wieder lustig: er könnte sich geld wünschen, könnte


    Punkte:[13]

  • Gute Gags:


    - Ralph will wie Charlie Brown aussehen
    - Homer wünscht sich, dass der Kopf explodiert (da musste ich irgendwie lachen *blob*)
    - Gott beschwert sich, dass sein Sohn nicht mehr der ist, der er mal war


    Die Folge ging schon in Ordnung. Zum Glück hat Homer die Himmelgeschichte nur geträumt. Das gab es auch schon mal anders. In der Pferdegeschichte z.B.


    Größeres Review eventuell noch später.


    Note 3+

  • "Das jüngste Gericht" ist wieder einmal eine Episode, bei der ich nicht so richtig weiß, wie ich sie bewerten soll. Einerseits ist die Geschichte eine nette Idee, welche auch recht gut umgesetzt wird, andererseits kommt beim Anschauen nur selten wirkliche Begeisterung auf, obwohl es durchaus eine Reihe gelungener Szenen, nette Gags und schöne Parodien gibt. So plätschert die Story mehr oder weniger seicht dahin und ordnet sich im Vergleich zu anderen Folgen, in dem es um Glaube und Religion geht, im Mittelfeld ein.


    Im ersten Akt kommt man erfreulich schnell zur eigentlichen Handlung, und auch der Aufhänger weiß zu gefallen, zeigt er die Springfielder Kinder doch wieder einmal so, wie man sie aus alten Zeiten her kennt. Auch Homer wird erfreulich gut charakterisiert, der leicht beeinflußbare, naive Familienvater ist mir tausendmal lieber als den geradezu bösartigen, strohdummen Trottel, der als bloße Witzfigur durchs Bild hüpft. Selbst sein kleiner Tobsuchtsanfall im Himmel kann dieses Bild kaum trüben, ist es doch vor allem die Sorge um seine Familie, die ihn dazu verleitet.


    Das Thema Religion, die Weltuntergangsprophezeiungen usw. wurden geschickt parodiert, und Homers "Weltuntergangsformel" symbolisiert sehr schön die Lächerlichkeit dieser ganzen Theorien und Szenarien, die leider auch heute noch immer wieder durch Boulevardpresse und Co. geistern oder auch in populärwissenschaftlichen Büchern thematisiert werden. Homers Vorstellungen vom Himmel sowie der Apokalypse bestechen durch nette Details, und auch die Gags kommen nicht zu kurz.


    Trotz all der positiven Aspekte wünscht man sich beim Anschauen der Folge an vielen Stellen immer wieder, daß einzelne Themen noch pikanter hätten behandelt werden können, und selbst wenn die Schlußszene mit der Bar (inkl. Referenz auf "Das letzte Abendmahl") eine gewisse Ironie hat, bleibt doch kaum mehr als ein Schmunzeln übrig. Richtige Religionskritik wie beispielsweise der für US-Verhältnisse durchaus schockierende Entschluß Homers in "Ein gotteslästerliches Leben", nicht mehr in die Kirche zu gehen, bleibt hier aus, und so wirkt Homers Traumsequenz bei allen netten Ideen doch ein wenig wie mit dem Weichzeichner abgeschwächt. Eine 2- ist für die Folge durchaus angebracht, mit etwas mehr "Würze" wäre sicher auch noch mehr drin gewesen.


    Punkte:[10]

  • eine tolle folge! ich glaube die beste, die ich bisher aus der 16. staffel gesehen habe. erinnerte mich sogar an ältere staffeln, wo solche folgen (von der qualität her) noch die regel waren.
    die story ist gut aufgebaut. eine glaubwürdige, nicht allzu übertriebene einleitung, die schnell und verständlich auf die hauptstory führt. die charaktere sind wieder sehr überzeugend, was auch sehr an alte zeiten erinnert. es gibt eigentlich keine direkten brutalen szenen. die einzige in diese richtung bleibt die (sinnlose) wal-aktion mit captain mcallister (wie schreibt man den?^^). aber die hält sich kurz und wirkt nicht zu übertrieben. eine reihe guter gags bringen einen zum schmunzeln. noch nicht genant wurden hier maggie mit nachtmütze und kerze und homers anmerkung zum film, die eine parallele zur folge "ein gotteslästerliches leben" darstellt.
    die religionskritik bleibt in dieser folge jedoch nur oberfläschlich und der story fehlt es ein wenig an tiefe. aber als gag-folge wirkt sie allemal und weiß zu unterhalten.


    Note: 2
    Punkte: [11]

  • Recht seltsame Episode.Nicht schlecht,auch nicht sonderlich gut,dafür unvergleichbar,was in dem Fall nichts unbedingt positives ist.


    Dieser Anfang mit dem Haareschneiden führte ins absolute nichts, lieferte höchstens den einzig richtigen Gag in der Episode mit den Haar-Mustern.
    Ab diesem Armageddon-Plot war alles recht merkwürdig,hektisch,Gags gabs im Grunde garnicht.
    Nach ner Weile hab ich mich schon mit befasst wie die Episode wohl ausgeht.Dass Homers Warnungen ständig ins nichts führen wird wohl kaum die Geschichte sein,aber ein tatsächliches Ende der Welt hat so garnichts in ner normalen Episode zu suchen.Aber es passierte trotzdem,was ich eigentlich nicht so dufte find.
    Gott hatte aber wieder 5 Finger,sehr schön dass die Tradition weiterlebt...
    Tja aber der geile Rausschmeisser-Gag mit der Moe Variante vom „letztem Mahl“hat einiges gutgemacht .


    Trotzdem,ne etwas unterhaltsame aber für mich zu Alternative Geschichte mit wenig Witz bedeutet bei Punkte[08] ,also die genaue Mitte.


    Okay,der Gag mit Jesus und Charlie Brown war auch Spitze.Hab auf 8 erhöht.

  • Fangen wir mit den positiven Aspekten an.


    Mit GABF14 sehen wir die zweite der drei Folgen mit Religionsthematik in S16 und zumindest eine deutliche Qualitätssteigerung im Vergleich zur arg mißlungenen "Hail Mary Pass". Die Idee ist einfallsreich, die Charakterisierung treffend und der Humor durchaus unterhaltsam.


    Die satirischen Seitenhiebe sind vielfältig und gehen von konservativ geprägten Bibelfilmen über Vermarktung von Religion bis hin zu pseudo-wissenschaftlichen Bibeldeutungen und Zahlenspielereien. Humor findet sich auch hier im Detail, man achte etwa auf das "Why did I choose to
    be gay?" im Bibelfilm (der erzkonservativ Technologie, Homosexualität und andere Religionen als "left below"-Kandidaten behandelt) und dann auf den Empfangschef, der Homer im Himmel begrüßt.


    Auch ansonsten ist der Humor gelungen (Los Lobos, "It´s a meeting of gay witches for abortion...", Homer und Gott, Deus Ex Machina etc.), an passenden Stellen aber auch zurückhaltender. Sehr schön z.B. die ruhigere Szene mit Homer und Lisa nach Homers erfolgloser Vorhersage. Die Tatsache, daß Homer tatsächlich Recht hatte, mag durchaus cartoon-haft wirken, aber die Folge läßt die Realität der Ereignisse ja eher unaufgeklärt - mal abgesehen von Moes Bar back to normal. Man beachte beim Schlußbild die visuelle Referenz auf Da Vincis Letztes Abendmahl.


    Kommen wir zu den negativen Aspekten.


    Die Folge ist durchweg unterhaltsam, trotzdem hat man nach dem Abspann irgendwie das Gefühl, daß sie ihrem Potential nicht ganz gerecht wurde. Es sind viele satirische Ansätze da, trotzdem bleibt die Folge oftmals allzu brav und weniger einprägsam, als sie eigentlich sein sollte. Es fällt etwas schwer, die Ursachen dafür genauer zu erläutern. Das Thema Untergangsgläubigkeit in organisierter Religion hätte satirisch sicher mehr konkrete Hinterfragung verdient, als man in S1x erwarten kann.


    Desweiteren ein paar mißlungene Gags (der fliegende Wal) und trotz der amüsanten Dialoge mit Gott dezente Einfallslosigkeit bei den Szenen im Himmel. Das Plotmuster mit neuem "Look" für Moes Bar ist bekannt, wird hier aber zumindest handlungsrelevant eingesetzt. Sollte Homers Traum die Wahrheit sein, so fragt man sich auch, warum nur er in den Himmel kommt, seine Familie (inklusive Lisa) aber nicht.


    Fazit: ambitionierte Folge mit vielen guten Ideen, die im Endeffekt aber ihrem Potential nicht ganz gerecht wird. Für S1x-Verhältnisse durchaus gelungen mit leichten Abstrichen, an Klassiker des Genres wie "8th Commandment" oder "Homer The Heretic" kommt sie aber doch merklich nicht heran. Dennoch eine freundliche Note 2.


    Chris


    P.S. Die Ähnlichkeiten mit meiner "Homer´s Divine Comedy" sind wohl leider nicht ausreichend für eine Plagiatsklage ;-).

  • Quote

    Original von Chris_Pfeiler
    Sollte Homers Traum die Wahrheit sein, so fragt man sich auch, warum nur er in den Himmel kommt, seine Familie (inklusive Lisa) aber nicht.


    Na eigentlich, wird es ja so beantwortet, das Homer als einzigster zu diesem Berg gefahren ist.