Was hört Ihr gerade?

  • Quote

    Original von Tom


    Chemical Brothas - Hey Boy Hey Girl


    Da hat wohl jemand nen guten Geschmack :]
    ###
    Tejo, Black Alien & Speed - Quem Que Caguetou
    ^
    |
    Das ist das Lied aus der Nissan-Werbung für den X-Trail

  • Quote

    Original von niko
    War schon n lustiger Auftritt von diesen Wannabes hier im Vorprogramm von Methodman & Redman. Stimmung war gleich Null, überall emporgehobene Mittelfinger im Publikum und anstatt Applaus gabs Pfiffe und Buhrufe nach den Liedern von ungefähr 3000 Leuten. Als dann einer dieser zwei Idioten von nem Bier getroffen wurde, sind sie heulend von der Bühne runter.


    ich finde diese agressive stimmung auf hiphop konzerten ziemlich zum kotzen - ich meine, so schlecht können die nicht gewesen sein, aber was der rapfan nicht kennt, wird agroooo ausgebuht. erbärmlich.

  • Quote

    Haller


    sorry, ey. war mir auch unsicher, dann hab ichs einfach mal gegooglet und als erstes stand da "haller tageblatt online"


    Quote

    ich finde diese agressive stimmung auf hiphop konzerten ziemlich zum kotzen - ich meine, so schlecht können die nicht gewesen sein, aber was der rapfan nicht kennt, wird agroooo ausgebuht


    du hättest sie einfach hören sollen. danach kam ein beatboxer, den auch keiner kannte, aber noch mehr applaus als die herrn man gekriegt hat.

  • The New Pornographers - Twin Cinema



    Nett.. aber flasht mich jetzt nich so. Kommt vielleicht noch.

    Eines Abends als ich durch die Sender zappte: Und jetzt der Nachrichtenüberblick: Schweres Erdbeben in Afghanistan mindestens 2000 Tote. Und: Der neue Trend im Winter Snowroller.... ;(

  • wird zeit, dass in diesem forum auch mal wieder ein grandioser electro-rock-titel erwähnt wird.


    apoptygma berzerk - shine on


    ok, mittlerweile ist der song ja allseits bekannt, aber er gefiel mir schon letztes jahr nach 1-2mal hören.
    auch im punkt soundqualität kann der song voll überzeugen.


    ansonsten läuft bei mir immer mal wieder :


    glass tiger - don't forget me
    basto - rock with you
    shaun baker - push

  • Quote

    Original von SYQ
    ok, mittlerweile ist der song ja allseits bekannt, aber er gefiel mir schon letztes jahr nach 1-2mal hören.
    auch im punkt soundqualität kann der song voll überzeugen.


    ich weiss ich müsste das jetzt nicht sagen, aber "soundqualität" ist so ungefähr das blödeste attribut, über das man musik bewerten kann.


    und grandioser electro-rock ist alter ego oder auch fischerspooner, so.


    bei mir läuft gerade:


    ich selbst - i gotta make my fockin' referat and learning latein all night yeah yeah

  • loool, ja klar, da holst du aber direkt sehr weit aus.
    korrigier mich, wenn ich falsch liege :
    das sagen leute, die an musik so wichtige dinge wie texte, aussage und stimmung bewerten.
    das sind die leute die etwas gegen elektronische musik haben (zu elektronischer musik noch weiter unten etwas), weil dort alles nur aus der dose kommt.
    das sagen die leute, die denken, dass man mit magix music maker trance machen kann.
    na was davon trifft auf dich zu ?
    kannst du überhaupt abschätzen, wieviel arbeit es macht, einen (rock)song soweit zu kriegen, dass er gut klingt ? kannst du verstehen, dass dies ein handwerk ist, dass man erlernen muss und einen guten musiker ausmacht ?
    soundqualität ist erst das, was einen song professionell macht. wenn du dich irgendwo wegen nem job im musikgeschäft mit nem song bewirbst, dann ist die soundqualität das wichtigste überhaupt. denen ist vollkommen egal, was für tolle riffs oder akkordfolgen man macht.


    ich mein das ist doch naiv zu glauben, dass man mit der band einfach alles einspielt, dann wird die lautstärke angeglichen und das wars. hälst du dieses kriterium etwa für sinnlos, weil es ja nur davon abhängig ist, welche instrumente man hat, oder wie gut das studioequipment ist ???
    da liegst du äußert weit daneben. es gibt geschätzte leute, die nur für das mastern zuständig sind. leute, die eine produktion erst chartfähig machen. deshalb muss auch der tollste produzent seine produktion erst in einem guten tonstudio nochmal neu abmischen und mastern, bevor die irgendwo erscheint. ansonsten wird die kaum beachtet.
    heute ist gute soundqualität ein muss und den großen sprung von apoptygma berzerk in der hinsicht hört man, wenn man sich im vergleich irgendwelche anderen rocksongs anhört.
    ich kenne kaum einen song, der so sauber produziert ist.
    ich wäre auch mal sehr interessiert, welchem song du eine gute klangqualität zuschreibst, auch wenn dich das kriterium nicht so interessiert. aber wir können uns auch gerne wenn nötig weiter an "shine on" aufhalten.
    wenn du mit dem begriff "sauber produziert" jetzt auch nichts anfangen kannst, dann nimm es einfach als kriterium, dass man alle instrumente deutlich hört und sich den song sehr laut anhören kann, ohne, dass es in den ohren schmerzt.


    und wieso soll alter ego electro rock sein ? weder "rocker" (übrigens auch 1a soundqualität) noch "gehts noch" haben gitarren, vocals, oder überhaupt eine der komponenten, die von einer rockband besetzt werden. das ist rein eletronische musik -> electro oder electro house.


    ich frage mich echt, was für ein verständnis du von musik hast. was gibt es denn dann bitte noch zu bewerten, wenn dir der sound egal ist ?
    klar, ich hör auch mal gern alte nes/snes musik, wo die soundqualität grottig ist, aber zumindest die soundauswahl wohlüberlegt. harmonisch und melodisch gesehen sind diese songs sowieso erstklassig, um was anderes gehts da auch nicht. ;)
    somit ist es auch stark von der musikrichtung abhängig, was man da bewertet, aber gerade bei rock ist das kriterium klangqualität sehr entscheidend.


    btw : am besten ist sowieso die stelle "ich weiss ich müsste das jetzt nicht sagen ...". was soll das bitte aussagen ? ersteinmal klingt es mächtig arrogant, nicht ? so, als wäre es etwas allgemein bekanntes, aber doch so wichtig, dass du dich doch darauf herblässt, es mir zu sagen, oder wie ?
    wenn ich eine andere meinung vertrete, dann musst du das natürlich sagen und dass ich die vertrete ist offensichtlich, sonst hätte ich in einem beitrag von wenigen zeilen die soundqualität sicher nicht erwähnt, wenn ich sie für unwichtig hielte.
    für deine gewagte these fehlen auch irgendwie die argumente. wenn man sagt, dass einem der text von song xy nicht gefallt, dann muss man das nicht großartig belegen, aber so ein allgemeine aussage für sich allein ist das blödeste attribut, was man musik zuschreiben kann, um mal deine formulierungen zu übernehmen. ;)

  • SYQ: Das Problem liegt wohl eher einzig und allein daran das man den Begriff 'Soundqualität' auch (und in meinen Augen vor allem so) anders deuten kann... nämlich wirklich als Qualität, angegeben in einer Einheit, etwa kBit/s... und da Songs im Originalzustand (bzw. von CD) meistens die gleiche haben ist dadurch natürlich kein Blumentopf zu gewinnen...
    Ich würde deine Angaben eher als Technisch gelungen/Perfekt umschreiben. So kann z.B. ja auch ein Film eine tolle Bildqualität haben (kein Rauschen, klare, scharfe Bilder) aber die Kameraführung und die SFX unter aller Sau sein, also Technisch misslungen... ;)



    So, und bei MeinerEiner hört gerade bei The Arcade Fire rein

  • Quote

    Original von Tom
    The New Pornographers - Twin Cinema



    Nett.. aber flasht mich jetzt nich so. Kommt vielleicht noch.


    die flashen übelst!!11


    Quote


    So, und bei MeinerEiner hört gerade bei The Arcade Fire rein


    ah!!11 die auch!


    Die Sterne - Posen
    Die Sterne - Wo ist hier

  • okay.


    was auf mich zutrifft:
    nummer eins
    was nicht zutrifft:
    nummer zwei und drei. leute die, elektr. musik ablehnen und dabei widerliche schale begriffe wie "aus der dose" "nicht echt" etc. benutzen sind ewiggestrig und lesen den rolling stone. verachtenswert, erst recht wenn man noch nicht mal die 40 überschritten hat.
    ich lehne elektr. musik nicht ab. was ich nicht mag ist, wenn es so langsam klinisch rein wird. schranz und weniger schlimme dinge. da fehlt oft genug einfach groove. andere mögen da anders denken, sollen sie doch.
    nur für mich passen derartige kategorisierungen wie "soundqualität" in genau dieses klinisch reine schema - eine gute produktion ist ja erstmal prima aber erstens versteht darunter jeder etwas anderes, zweitens ist sie für gute musik nicht zwingend nötig, drittens bedeutet gute produktion = dass man alle instrumente deutlich hört auch nicht zwangsläufig.


    Quote

    wenn du dich irgendwo wegen nem job im musikgeschäft mit nem song bewirbst, dann ist die soundqualität das wichtigste überhaupt. denen ist vollkommen egal, was für tolle riffs oder akkordfolgen man macht.


    oh, da sind wir wohl doch vom elektro hin zum rock gelandet. riffs, akkordfolgen sind egal, sagst du. also gute songs, die kreativität dahinter. totaler stuss.


    Quote

    leute, die eine produktion erst chartfähig machen.


    ja. dieter bohlen. oder die leute hinter ihm und dieser industrie (den hast du jetzt nicht gemeint, aber dein hohelied auf die produktion führt für mich in diese richtung).


    "rocker" kann meiner meinung nach bei entsprechender lautstärke auch irgendwann weh tun. und solche sachen sind electro rock weil sie rock attitüde und club spirit in elektrosound vereinen. der artist dahinter wird zum rockstar und lässt sich auch auf indiefloors spielen. hat nicht zwingend was mit gitarren zu tun. der indie appeal solcher sachen (auch daft punk etc) kommt ja irgendwoher..


    das "ich weiss ich müsste das nicht sagen" war anders gemeint, nämlich dass, wie jetzt auch deutlich wird, überhaupt kein konsens zwischen uns besteht. du verstehst kaum wie ich denke und umgekehrt. darum ist es eigentlich müssig eine diskussion/streit vom zaun zu brechen. du kannst diesen song gut finden und ich muss nun mal dazu nichts sagen, weil es eigentlich nicht weiter wichtig ist. oder ich sage was dazu und muss mich dann hier stundenlang rechtfertigen. dabei bin ich doch so faul.


    ach und dass man auf einen satz von mir derart anspringen kann und dann mir dummen jungen gleich das komplette musikbiz erklären will, finde ich echt rührend.

  • also erstmal muss ich mich wieder vor dem allwissenden hellfish verneigen. ;)
    ein guter gedanke, wie man den gebriff verstehen könnte. liegt natürlich auf der hand, dass es müßig ist, danach musik zu bewerten und meister glanz hat es ja auch nicht so verstanden.



    Quote

    Original von meister glanz
    ich lehne elektr. musik nicht ab. was ich nicht mag ist, wenn es so langsam klinisch rein wird. schranz und weniger schlimme dinge. da fehlt oft genug einfach groove.


    also schranz hälst du für klinisch rein ? also schranz klingt eigentlich eher ziemlich "dreckig".
    weil in der härteren schiene des techno, wovon man ja hier sprechen kann, sind auch effekte wie distortion gebräuchlich, und machen das ganze weit weniger rein. insofern denke ich, du magst es eher etwas progressiver.


    und gerade der groove kommt beim schranz richtig raus, viel anderes gibts da auch nicht. ist die frage, ob man das als groove bezeichnen würde, eher als rhythmische elemente.
    diese komponenten sind alle "hart", meistens kurz und häufig, entweder bassgeladen oder mittelhöhengeladen, so dass sie letztendlich dadurch fett klingen und zum tanzen einladen.


    dem folgenden stimme ich erstmal zu, teile davon habe ich ja auch schon erwähnt.
    aber dann hier :


    Quote

    Original von meister glanz


    oh, da sind wir wohl doch vom elektro hin zum rock gelandet. riffs, akkordfolgen sind egal, sagst du. also gute songs, die kreativität dahinter. totaler stuss. .


    ähh, elektro hat keine akkordfolgen ?
    ich rede doch hier nicht davon, dass man sich für nen plattenvertrag bewirbt. da ist natürlich alles wichtig, auch soundqualität 8o, bei rock vielleicht weniger, wenn man so ne coole message hat oder so.
    ich meinte damit so sachen, dass man tontechniker werden will und dann ne vernünftig klingende demo hinschickt. was da musiktheoretisch hintersteckt, ist egal, das wurde mir schon von einem tontechniker bestätigt. solche fähigkeiten brauch man als tontechniker oder auch studioengineer einfach nicht.
    man kann sich da übrigens auch mit elektro bewerben.
    also nicht direkt wieder mit "totalem stuss" kommen, nur weil dir eine sache daran nicht gefiel. ;)



    Quote

    Original von meister glanz



    ja. dieter bohlen. oder die leute hinter ihm und dieser industrie (den hast du jetzt nicht gemeint, aber dein hohelied auf die produktion führt für mich in diese richtung)..


    ok, das war ja jetzt als scherz gemeint, aber welche leute hinter bohlen meinst du ? ich rede jetzt nicht von martketing-gedöns des künstlers, sondern von einem ganz einfachen master. hat garnichts mit kommerz tu tun.


    Quote

    Original von meister glanz
    "rocker" kann meiner meinung nach bei entsprechender lautstärke auch irgendwann weh tun. und solche sachen sind electro rock weil sie rock attitüde und club spirit in elektrosound vereinen. der artist dahinter wird zum rockstar und lässt sich auch auf indiefloors spielen. hat nicht zwingend was mit gitarren zu tun. der indie appeal solcher sachen (auch daft punk etc) kommt ja irgendwoher...


    ja sicher, jeder song tut irgendwann weh, das ist doch klar, dass man die lautstärke nicht endlos aufdrehen sollte. :rolleyes:
    alles ist ja relativ, ne ?
    nur manche schmerzen mehr als andere und das heisst, dass ein song sich eines ausgewogenen frequenzspektrums bedient, wenn er angenehm klingt.
    das folgende musst du mir nochmal sehr genau erklären :
    was ist die rock attitude ? der artist wird zum rockstar ? das heisst er ist bekannt, wird gefeiert ? das werden trance produzenten genauso, noch ein wenig mehr als alter ego.
    alter ego wird natürlich auch auf indifloors gespielt, aber er war auch auf der mayday vertreten, die immer weiter kommerzialisiert wird in richtung pop (nena, deichkind), ist also jetzt nicht so der indiefloor.
    natürlich muss rock nicht zwingend gitarren haben, aber klassischerweise enthält jeder rocksong gitarren. rock ist in erster linie gitarrenlastige musik oder eben vocallastig, die ja bei alter ego auch nicht vertreten sind.
    wo siehst du bei alter ego den unterschied zum techno ? da fehlt doch nicht viel.



    Quote

    Original von meister glanz


    das "ich weiss ich müsste das nicht sagen" war anders gemeint, nämlich dass, wie jetzt auch deutlich wird, überhaupt kein konsens zwischen uns besteht. du verstehst kaum wie ich denke und umgekehrt. darum ist es eigentlich müssig eine diskussion/streit vom zaun zu brechen. du kannst diesen song gut finden und ich muss nun mal dazu nichts sagen, weil es eigentlich nicht weiter wichtig ist. oder ich sage was dazu und muss mich dann hier stundenlang rechtfertigen. dabei bin ich doch so faul.


    ach und dass man auf einen satz von mir derart anspringen kann und dann mir dummen jungen gleich das komplette musikbiz erklären will, finde ich echt rührend.


    du willst also der diskussion ausweichen, weil ich deine meinung nicht verstehe ? ist auch schwer, wenn du mir bisher erst einen satz dazu gegeben hast. außerdem musst du einsehen, dass es viele leute gibt, die anders denken als du und somit ist es normal, dass mir deine position erstmal suspekt ist.
    und ich denke, dass ich gut verstünde, was du sagst, wenn du es denn sagen würdest.
    es geht mir dabei auch nicht speziell um "shine on". wenn ich dich überzeugen wollte, warum der song gut abgemischt ist, dann hätte das alles noch etwas anders ausgesehen.
    wenn dir das thema musik nicht wichtig genug ist, um deine position zu vertreten, ok, ich kann von mir definitiv das gegenteil behaupten.


    das komplette musikbiz habe ich nicht versucht zu erklären, auch wenn bei mir verallgemeinerungen drinstecken. ich sehe mich im moment dazu auch noch nicht im stande, worum es diesen leuten teilweise geht. man hört halt nur so einiges von leuten, die schon titel in die charts gebracht haben...
    und wenn du ein kriterium, an dem leute viel arbeit aufwenden, als blödestes überhaupt siehst, um musik zu bewerten, dann hälst du deren ganze arbeitsweise für blöd. darauf kann man also auch anspringen. das tust du aber eigentlich nicht, sondern du magst diese musik einfach nur nicht, oder ? woher soll ich das wissen ?
    das ist das problem, wenn man etwas daherschreibt und nicht genau das drinsteckt, was man eigentlich meint, dann kann es nämlich sein, dass jemand den satz genauso versteht, wie er da steht. (so, das war jetzt meine prise arroganz, durch deinen zusatz, dass du meinen beitrag "rührend" fandest, ausgelöst) :P


    -
    mozart - symphonie #40

  • Quote

    Original von SYQ
    und gerade der groove kommt beim schranz richtig raus, viel anderes gibts da auch nicht. ist die frage, ob man das als groove bezeichnen würde, er als rhythmische elemente.
    diese komponenten sind alle "hart", meistens kurz und häufig, entweder bassgeladen oder mittelhöhengeladen, so dass sie letztendlich dadurch fett klingen und zum tanzen einladen.


    Ich würde Schranz nicht als "groovy" bezeichnen; mit dem Begriff ist zwar ein Rhythmus bzw. "Pulsschlag" gemeint, aber IMO ist die Frequenz gerade beim Schranz viel zu schnell, als daß man es als dazu führen würde, daß die Zuhörer mit der Musik "mitgehen" und "eins mit ihr werden", sondern sie werden hauptsächlich zur Bewegung animiert und dann eher "betäubt" ob der Monotonie. Wenn etwas "groovy" ist, dann der 4/4-Takt des Trance, und ganz besonders des Progressive Trance, welcher durch den gezielten Einsatz der Basedrum die Wirkung der Melodie verstärkt und dazu einlädt, mit dem ganzen Körper in die Musik "einzutauchen".


    -----


    NP: Above & Beyond - No One On Earth (DAS ist richtig "groovy" ;) )

  • The Thermals - More Parts Per Million


    Auf nem Kassettenrekorder produziert. (=

    Eines Abends als ich durch die Sender zappte: Und jetzt der Nachrichtenüberblick: Schweres Erdbeben in Afghanistan mindestens 2000 Tote. Und: Der neue Trend im Winter Snowroller.... ;(